Links from 2014-12-21

It’s the Future, Stupid!

No matter that we carry little slabs of coms tech around in our pockets that make the communicators in the original Star Trek look like something out of a steampunk fantasy.

Tagged as: , | Author:
[Montag, 20141222, 05:00 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Links from 2014-12-14

45 plus: Zwischen Beschleunigungswahn und Abstellgleis

Tarifpartner, Sozialversicherung und Bundesregierung schweigen diese Missstände aus, decken sie mit salbungsvollen Worten zu und reagieren nicht auf die neuen Bedingungen am Arbeitsmarkt.

Tagged as: , | Author:
[Montag, 20141215, 05:00 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Sicherer Öffentlich Rechtlicher Qualitätsjournalismus

Der ORF Journalist Hanno Settele im Gespräch mit Der Standard:

STANDARD: Verwenden Sie jetzt Verschlüsselungstechniken?
 
Settele: Ich möchte E-Mails verschlüsseln. Wenn du heute eine E-Mail von A nach B schickst, kannst du es wie die Luther’schen Thesen genauso gut an die Türe nageln. Das ist für jeden lesbar. Wie eine Postkarte. Ich muss aber nicht alles, was ich schreibe, verschlüsseln.
 
STANDARD: Beim ORF dürfen beispielsweise E-Mails nicht verschlüsselt werden. Wie schwierig war die Kontaktaufnahme mit den Informanten?
 
Settele: Relativ schwierig, weil die Anfragen aus der ganzen Welt bekommen.

Ob sie dem Microsoft Exchange im ORF noch in diesem Jahrtausend PGP oder „PKCS #7 S/MIME” beibringen?

Tagged as: , , , , | Author:
[Donnerstag, 20141204, 22:32 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Journalism: Who, What, When, Where, Why

Hintergrund:

Tagged as: , , | Author:
[Mittwoch, 20141203, 20:35 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Dangerous knowledge

 

It typically takes 25-30 gallons of petrol/diesel to fully-consume an average-sized body under ideal conditions. That I am conversant with this level of detail should serve as an indication of why the wise man does not ask me questions about MS-Windows.”
–Tanuki the Raccoon-dog in the Scary Devil Monastery

Tagged as: , , , | Author:
[Mittwoch, 20141203, 20:23 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Datenklau -- Wir wern kan Richter brauchen

Beim Maturareisen-Veranstalter X-Jam wurden Klassensprecherdaten gestohlen, wie der Kurier berichtet.

Und so wie es aussieht, wird auch dieser Datenklau wieder „österreichisch gelöst”. :(

Es gibt keine Anzeige, weder bei der Polizei noch bei der Staatsanwaltschaft”, erklärt Tunkel Ex-GF der [X-Jam Splashline, Anm. & Korrektur 2014-12-07]

Die Sache ist nur zwischen TUI und mir.

derzeit laufen Verhandlungen mit der TUI, bei denen eine außergerichtliche Lösung für den Datenklau gefunden werden soll

Hallo? Keine Anzeige? Eine „Privatsache” zwischen den Ex-GF der X-Jam Splashline und dem aktuellen Splashline Besitzer TUI? Nachdem Daten Dritter gestohlen wurden? Wie bitte?

Gemäß § 33 DSG 2000 gebühren, wenn durch die Sicherheitslücke vertrauliche Daten unbefugten Personen zugänglich gemacht werden, ein immaterieller Schadenersatz bis zu 20.000,- Euro pro Betroffenem. Möchte ein Betroffener/eine Betroffene ev. klagen?

Zusätzlich droht gemäß § 52 Abs. 2 DSG 2000 Betreibern, die Sicherheitsmaßnahmen „gröblich” außer Acht lassen, eine Verwaltungsstrafe bis 10.000,- Euro.

Darüber hinaus verlangt § 24 Abs. 2a DSG 2000, dass Betroffene bei systematischen Datenschutzverletzungen zu verständigen sind. Ich hätte nicht gehört, dass X-Jam oder TUI dies getan hätten.

Da fragt man sich schon, was die seit Jänner existierende Datenschutzbehörde macht. Datenverlust dürfte in Österreich immer noch als Kavaliersdelikt betrachtet werden.

 

P.S: Wie kann es sein, dass ein (Ex-)Geschäftsführer eines Unternehmens auch 2014 noch immer umgestraft von sich behaupten kann, keinerlei Technologiekenntnisse „Und ich selber kann nicht einmal mein Handy entsperren” zu besitzen?

 

P.P.S: Mittlerweile hat der Kurier seine Meldung überarbeitet:

… wurde eine Anzeige wegen Datendiebstahls nach dem Datenschutzgesetz erstattet, erklärt deren [X-Jam, Anm.] Verkaufsleiter Thomas Kroupa.

Tagged as: , , | Author:
[Mittwoch, 20141203, 20:06 | permanent link | 1 Kommentar(e)


Living in the Future XXV

Tagged as: , , , , | Author:
[Montag, 20141201, 23:31 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Weder Fisch noch Fleisch

Die „Plattform” fisch+fleisch beschreibt sich selbst wie folgt:

fischundfleisch (f+f) ist eine interaktive Meinungsplattform und Casting-Bühne, wo jeder Leser Texte, Fotos, Zeichnungen, Videos und Hörproben online stellen kann.

Wir wollen sehr viel! Wir wollen verändern, aufrütteln, aufdecken, mutig sein, schnell sein, frech sein, stark sein, Neues schaffen, vernetzen, unterhalten, eine Community bilden und Spaß haben.

Mutig ist das Team von f+f auf jeden Fall. So gibt es weder für die Registrierung der User – die notwendig ist, um Kommentieren zu können und die nach Geburtsdatum und anderen persönlichen Daten fragt – noch auf der Administrationsseite des verwendeten Redaktionssystems Joomla 3 eine zeitgemäße TLS (früher: SSL) Verschlüsselung.
[Anm. 2014-12-01: Die URL wurde mittlerweile geändert, TLS gibts aber noch immer keins]

Nicht nur, dass laut § 14 DSG 2000 sicherzustellen ist, dass „die Daten Unbefugten nicht zugänglich sind”, sollte es gerade für das aus dem Journalsimus-Bereich kommenden Team von f+f in der post-Snowden Ära selbstverständlich sein, dass alle Daten nur verschlüsselt übertragen werden und nicht wie derzeit bei f+f unverschlüsselt im Klartext für alle zum Mitlesen.

Warum man zumindest die Registrierung und Anmeldung mit TLS absichern will, habe ich bereits (sogar mit Video) unter „Wie man WordPress unsicher installiert” und „Wordpress unsicher betreiben” geblogged. Das dort geschriebene ist 1:1 auch auf Joomla anwendbar.

tl;dr: Wenn keine TLS-basierte Verschlüsselung (das nette Schloß oben in der Adresszeile des Browsers) aktiviert ist, werden Dein Passwort, Geburtsdatum und alle anderen Daten, die Du im Browser eintippst unverschlüsselt zum Server von f+f übertragen. Auf dem Weg dazwischen (z.B. in WLAN vom Starbucks) kann jede Person diese Daten abgreifen.

Neben den „Top-Journalisten” hätte sich das Team rund um Silvia Jelincic (früher „Format”) auch einen Top-IT-Fuzzi leisten sollen, um zumindest ein gewisses Mindestmaß an IT-Sicherheit bei der Verarbeitung der personenbezogenen Daten sicherzustellen. Hier hätte es sich IMHO ausgezahlt, eines der Honorare, die für die prominenten Experten ausgegeben wurden, in eine nicht prominente, dafür aber kompetente IT-Fachperson zu investieren. In einer Stunde hätte diese Person bereits TLS halbwegs sauber hinstellen können (und ein TLS-Zertifikat gibts von StartSSL auch schon ab EUR 0,–).

Was mich auch sehr verwundert hat ist, dass dieses Sicherheitsproblem offensichtlich keine(r) der von f+f verpflichteten IT-ExpertInnen aufgefallen ist bzw. diese gestört hätte.
Neben IT-Journalismus Urgestein Helmut Spudich (jetzt T-Mobile, IIRC) und Social Media Queen Judith Denkmayr (digitalaffairs) finden sich hier auch Markus Höfinger (CEO und Gesellschafter Österreich der PXP Wundermann) sowie Oliver Holle (Founder of SpeedinvestIT) und Wieland Alge (IT Security veteran. Politischer Neuling als Neos Kandidat in Tirol.).
Also zumindest bei Hr. Höfinger und Hr. Alge hätte ich mir erwartet, dass die Alarmglocken schrillen.

Also nochmal in aller Deutlichkeit:

  1. Wer 2014 oder später eine neue Website/Projekt/Internetseite/… online stellt und nicht zumindest bei der Anmeldung/Registrierung zeitgemäße Verschlüsselung einsetzt, die dem gängigen Stand der Technik entspricht, handelt grob fahrlässig und kann froh sein, dass derartige Vergehen in Österreich von der zahnlosen Datenschutzbehörde nicht geahndet werden.
  2. „Kein Budget” ist keine Ausrede/Erklärung für das Weglassen der oben erwähnten Verschlüsselung. Die Server-Konfiguration macht ein erfahrener Admin/Consultant vermutlich in unter einer Stunde, die Zertifikate kann man selber rechnen oder z.B. von StartSSL kostenlos beziehen.
  3. Und wenn ihr Euch schon die TLS Verschlüsselung anseht, denkt auch mal drüber nach, ob die persönlichen Daten (Geburtsdatum, …) in der Datenbank hinter dem Joomla-Frontend auch ausrechend geschützt (also verschlüsselt) abgelegt wurden.

 

P.S.: Zur vorläufigen Ehrenrettung von f+f muss man erwähnen, dass die von Woman kommende „fischundfleisch-Social-Media-Queen” auf Twitter recht schnell reagiert hat und vom aktuellen Dienstleister zumindest mal die Joomla-Admin-URL ändern ließ. Mal schaun, wie schnell sie TLS implementieren (normalerweise dauert das max. eine Stunde).

Tagged as: , , , | Author:
[Sonntag, 20141130, 22:09 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Links from 2014-11-29

William Gibson On the Apocalypse, America, and The Peripheral’s Ending (mild spoilers)

My greatest pleasure in reading science fiction is to experience that [cognitive dissonance] and be lost, completely unsure about what’s going on in the narrative. But by hanging in and analyzing the information that the author is giving me it starts to click. For me the pleasure is when it starts to make sense.

Tagged as: , | Author:
[Sonntag, 20141130, 05:00 | permanent link | 0 Kommentar(e)


What A Beautiful Noise

Wikipedia says about „White Noise”:

The effects of white noise upon cognitive function are mixed. Recently, a small study found that white noise background stimulation improves cognitive functioning among secondary students with attention deficit hyperactivity disorder (ADHD), while decreasing performance of non-ADHD students. Other work indicates it is effective in improving the mood and performance of workers by masking background office noise, but decreases cognitive performance in complex card sorting tasks.

I like it and there are a lot of days when I need some sound in the background, but music would be too distracting. So instead of going to a coffee shop, I can now turn on an app.

There are (amongst others):

And of course you can get that on Gnu/Linux from the command line:

sudo apt-get install sox
play -n synth 60:00 whitenoise

 

It’s a beautiful noise Made of joy and of strife Like a symphony played By the passing parade It’s the music of life

– Neil Diamond

Tagged as: , , , | Author:
[Samstag, 20141129, 17:44 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Links from 2014-11-18

The Internet of Someone Else’s Things

“The Internet Of Things is coming. Rejoice! …Mostly. It will open our collective eyes to petabytes of real-time data, which we will turn into new insights and efficiencies. It will doubtless save lives. Oh, yes: and it will subtly redefine ownership as we know it. You will no longer own many of the most expensive and sophisticated items you possess. You may think you own them. But you’ll be wrong.

Tagged as: , | Author:
[Mittwoch, 20141119, 05:00 | permanent link | 0 Kommentar(e)


The new „Have you tried turning it off an on again?”

The new „Have you tried turning it off an on again” for the app age is:

Have you tried uninstalling and installing again?

Inspired by:

Tagged as: , , | Author:
[Montag, 20141103, 10:10 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Zu den Nebenwirkungen vom Einsatz von Clouddiensten in Unternehmen ...

… befragen sie am Besten die TU Wien.

Die haben nämlich für die Terminplanung ihres Gesundheitstages 2014 auf den Cloud-Dienst „Doodle” gesetzt.

Und jetzt kann den entsprechenden Anmeldelinks ganz bequem entnommen werden, welche TU Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen welche medizinischen Checks in Anspruch genommen haben.

Screenshot TU Wien Doodle

Aber mit ELGA wird das ja dann sowieso alles noch viel besser und zu verbergen haben wir ja auch alle nix, oder?

Tagged as: | Author:
[Sonntag, 20141102, 21:16 | permanent link | 2 Kommentar(e)


FHs - Ich bin (wieder mal) enttäuscht

Wer mich kennt weiß, dass ich kein großer Freund der Fachhochschulen (aka. ausgelagerte Aus- und Weiterbildungsabteilungen der Unternehmen) bin. Ein Ereignis in den letzten Wochen hat mich darin wieder bestätigt.

Ich hatte beruflich mit ein paar FH Studenten im ersten Studienabschnitt (jetzt nennt man das ja Bachelor) zu tun. Im Zuge des Gesprächs kamen wir dann zu der Frage, welche Programmiersprachen sie denn gelernt hätten.

Meine Erwartungshaltung war hier Python, Ruby, JavaScript ev. sogar ein bißchen was exotischeres wie Go oder Swift. Aber ich wurde herb enttäuscht. Lediglich Java und C# wurden von den Studenten genannt.

Mir tun die Kids leid. Mit dieser „Ausbildung” landen sie dem Programmiererequivalent einer Salzmine – den EDV Abteilungen von Versicherungen und Banken, um deren legacy codebase zu pflegen.

Ceterum censeo FH esse delendam.

Tagged as: , , , | Author:
[Sonntag, 20141102, 12:14 | permanent link | 3 Kommentar(e)


Links from 2014-10-27

Wahre Worte von FeFe

Inhaltlich bleibe ich dabei, dass man nicht das Unrecht der eigenen Seite gegen das Unrecht der anderen Seite aufrechnen kann. Wer Unrecht begeht, hat die Legitimität seines Anliegens verloren. So einfach ist das. Das gilt für „Männerrechtler”, die das Wort „Feminazi” gebrauchen, genau so wie für „Frauenrechtler”, die Passanten als „Masku” oder „Nazi” beschimpfen. Und egal um welches Anliegen es geht, wenn jemand das Wort „menschlicher Abschaum” in den Mund nimmt, hat er vollständig und auf Jahre für sich und seine Mitstreiter verkackt, egal worum es ursprünglich mal ging.

Tagged as: , | Author:
[Dienstag, 20141028, 05:00 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Ein Sysadmin ....

Tagged as: , , , | Author:
[Sonntag, 20141026, 23:39 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Links from 2014-09-07

Modern anti-spam and E2E crypto

- how does antispam currently work at large email providers - how would widespread E2E crypto affect this - what are the options for moving things to the client (and pros, cons) - is this feasible for email? - How do things change when moving from email to other sorts of async messaging (e.g. text messaging) or new protocols - i.e. are there unique aspects of existing email protocols, or are these general problems? Brief note about my background, to establish credentials: I worked at Google for about 7.5 years. For about 4.5 of those I worked on the Gmail abuse team, which is very tightly linked with the spam team (they use the same software, share the same on-call rotations etc).

Tagged as: , | Author:
[Montag, 20140908, 05:00 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Waking up and shutting down FreeNAS „on demand”

What I wanted is simple. I wanted my FreeNAS box (a HP ProLiant N54L MicroServer) to be available when one of our PCs/Laptops in the household was online, but to shut it down, when no one was home (save energy, …). Also giving SWMBO some sort of „remote” to manually turn on the server was out of the question.

What I came up with as a solution was to utilize the always running TP-LINK TL-WDR4300 N750 (with OpenWrt 12.09) as a „watchdog”. If one of the „main” PCs comes online, it checks if the FreeNAS is running and if not, sends a WoL package to it, starting it.

The idea was simple, the execution not so much, especially in the case of the FreeNAS …

See more ...

Tagged as: , , , , , , | Author:
[Dienstag, 20140826, 22:54 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Last Week Tonight with John Oliver (HBO): Net Neutrality

Cable companies are trying to create an unequal playing field for internet speeds, but they’re doing it so boringly that most news outlets aren’t covering it.
John Oliver explains the controversy and lets viewers know how they can voice their displeasure to the FCC.


Youtube: Last Week Tonight with John Oliver (HBO): Net Neutrality

Tagged as: , , , , | Author:
[Mittwoch, 20140604, 10:10 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Links from 2014-05-28

Mehr Punk, weniger Hölle!

In Island fand ein einzigartiges politisches Experiment statt: Vier Jahre lang regierten Anarchisten die Hauptstadt Reykjavik. Und diese Amateure haben Erstaunliches vollbracht.

Tagged as: , | Author:
[Donnerstag, 20140529, 05:00 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Links from 2014-05-21

Only the powerful will benefit from the ‘right to be forgotten’

Last week’s judgment by the European court of justice allowing anyone to demand that a search engine should remove unwanted information from its index – even if it is accurate, lawful, and publicly available elsewhere – is a dangerous step in the wrong direction.

Tagged as: , | Author:
[Donnerstag, 20140522, 05:00 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Links from 2014-05-18

Agency — The Message — Medium

RT @sfslim: Read “Agency”, a brilliant short story from @quinnnorton about technology working a little too well (7 min read)

Consciously Decoupling: Microservices, Swarm and the Unix Philosophy

At RedMonk, we have been arguing for many years that the developer has evolved from virtual serf to de facto kingmaker. Accepting that, at least for the sake of argument, it is worth asking whether one of the unintended consequences of this transition may be a return to Unix-style philosophies.

These Are The Surprising Jobs You’ll Be Doing By The 2030s

As our technological and sociological realities change, so too do our jobs. But just what, exactly, will we be doing 15 years from now? Here are some completely unexpected jobs you’ve almost certainly never heard of—but likely will soon.

The Infinite Space Between Words

That infinite space „between” what we humans feel as time is where computers spend all their time. It’s an entirely different timescale. To computers, we humans work on a completely different time scale, practically geologic time. Which is completely mind-bending. The faster computers get, the bigger this time disparity grows.

Tagged as: , | Author:
[Montag, 20140519, 05:00 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Politik 2014: Planlos, Ziellos, Visionslos

Wie hab ich mich über den Wahlwerbespot der deutschen Piraten zur EU-Wahl 2014 gefreut. Knackig, frisch, klar, gescheit.


Youtube: Europa. Grenzenlos.

Und die Forderung nach einem Weltraumaufzug! Endlich mal eine Vision! Endlich jemand, der sich traut, auch ein komplexes Thema anzugehen. Traut sich sonst eh niemand.
Natürlich hat sie auch Flak dafür bekommen. Aber wenn man den Hintergrund kennt, war der Spot gar nicht sooo schlecht.

Und was tut sich bei den anderen Parteien? Diskussionen um Paradeiser/Tomaten, die EU-Armee und Persönlichkeitswahlkämpfe in diversen Formen.
Über gestiegene Anzahl von Totgeburten, HIV-Neuinfektionen, Tuberkulose- und Depressionsfällen sowie Suiziden in Griechenland oder die Jugendarbeitslosikgeit in Spanien – beides aufgrund der EU-Sparpolitik – spricht niemand. Für diese Themen muss man sich eine deutsche Kabarettsendung ansehen:


Youtube: ZDF - Die Anstalt - vom 29.04.2014

So viel kann man ja gar nicht fressen, wie man kotzen möchte. Und bei der Wahl selbst darf man es sich aussuchen: Pest, Cholera Typhus. Und ob „nicht wählen” (öffentlicher Facebook Link) so eine gute Option ist, weiß ich nicht.

Tagged as: , , | Author:
[Sonntag, 20140518, 18:00 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Microsoft -- Zurück zu den 1990er Methoden?

$SWMBO hat Ihren Laptop auf 8.1 aktualisert (lange Geschichte, don’t ask), nachdem dem 8.1 ja doch „besser” (relativ gesehen), als 8.0 ist.
Im Zuge dieses Updates musste sie dann wieder mal ein paar Einstellungen treffen - in Form eines „Formular – Weiter – Formular – Weiter …” Wizards.

Bis, ja bis zu dem dem Dialog nach dem „lokalen Account”. Da fragt Micrsoft auf einmal nach einem „Microsoft Account” (vermutlich ein „Live” Account, aber die Namen wechseln ja so oft, dass man da ja den Überblick verliert). Und kein „Überspringen”, „Weiter”, oder ähnliche Buttons. Nur ein „Account anlegen” Button.

Mein Erster Gedanke war natürlich „WTF?”! Hat es Microsoft wirklich notwendig, seine „Cloud-User” Kundenzhlen auf derartig schäbige Weise nach oben zu treiben? Das kann doch nicht sein, dass ich ein offline-Betriebssystem nur mit einem Online-Account betreiben kann. Wenn wir das wollten, würden wir Chromebooks kaufen.

Das ganze lässt sich dann aber doch noch umgehen. Klickt man auf „Account erstellen” kommt man auf ein Eingabeformular mit vielen Feldern und einem kleinen, unscheinbaren Link am Ende der da „Bestehenden Account verwenden” lautet. Klickt man diesen an, kann man Windows 8.1 in Betrieb nehmen, ohne einen Online-Account anzulegen.

Sehr undurchsichtig, für ONUs nicht durchschaubar und sehr „windig”. Diese Vorgehensweise erinnert mich sehr an die Microsoft der 1990er und nicht die „Die Kunden haben die Wahl”-Microsoft, als die sie sich gerne positionieren.

Tagged as: , , , , | Author:
[Sonntag, 20140518, 16:46 | permanent link | 1 Kommentar(e)


Disclaimer

„Leyrers Online Pamphlet“ ist die persönliche Website von mir, Martin m³ Leyrer. Die hier veröffentlichten Beiträge spiegeln meine Ideen, Interessen, meinen Humor und fallweise auch mein Leben wider.
The postings on this site are my own and do not represent the positions, strategies or opinions of any former, current or future employer of mine.

Search

RSS Feed RSS Feed

Tag Cloud

2007, a-trust, a.trust, a1, accessability, acta, advent, age, amazon, ankündigung, apache, apple, audio, austria, backup, bba, big brother awards, birthday, blog, blogging, book, books, browser, Browser_-_Firefox, buch, bürgerkarte, cars, cartoon, ccc, cfp, christmas, cloud, computer, computing, concert, conference, copyright, database, date, datenschutz, debian, delicious, demokratie, design, desktop, deutsch, deutschland, developer, digitalks, dilbert, disobay, dna, dns, Doctor Who, documentation, domino, Domino, download, drm, dsk, dvd, e-card, e-government, e-mail, e-voting, E71, Ein_Tag_im_Leben, email, eu, event, exchange, Extensions, fail, feedback, film, firefox, flightexpress, food, foto, fsfe, fun, future, games, gaming, geek, geld, gleichberechtigung, google, graz, grüne, grüninnen, hack, hacker, handy, hardware, history, how-to, howto, hp, html, humor, ibm, IBM, ical, image, innovation, intel, internet, internet explorer, iphone, ipod, isp, IT, it, java, javascript, job, journalismus, keyboard, knowledge, konzert, language, laptop, law, lego, lenovo, life, links, linux, Linux, linuxwochen, linuxwochenende, living, lol, london, lost+found, Lotus, lotus, Lotus Notes, lotus notes, LotusNotes, lotusnotes, Lotusphere, lotusphere, Lotusphere2006, lotusphere2007, lotusphere2008, Lotusphere2008, lustig, m3_bei_der_Arbeit, mac, mail, marketing, mathematik, media, medien, metalab, Microsoft, microsoft, mITtendrin, mobile, mood, movie, mp3, multimedia, music, musik, männer, netwatcher, network, netzpolitik, news, nokia, notes, Notes, Notes+Domino, office, online, OOXML, openoffice, opensource, orf, orlando, os, outlook, patents, pc, pdf, perl, personal, php, picture, pictures, podcast, politics, politik, pr, press, presse, privacy, privatsphäre, productivity, programming, protest, qtalk, quintessenz, quote, quotes, radio, rant, recherche, recht, release, review, rezension, rss, science, search, security, server, sf, Show-n-tell thursday, sicherheit, silverlight, SnTT, social media, software, sony, sound, space, spam, sprache, spö, ssh, ssl, standards, storage, story, stupid, summerspecial, sun, sysadmin, talk, technology, theme, thinkpad, tip, tipp, tools, topgear, torrent, travel, truth, tv, twitter, ubuntu, uk, unix, update, usa, vds, video, videoüberwachung, vienna, vim, Vim, vista, vorratsdatenspeicherung, vortrag, wahl, wcm, web, web 2.0, web2.0, web20, Web20, webdesign, werbung, wien, wiener linien, wikileaks, windows, windows 7, wired, wishlist, wissen, Wissen_ist_Macht, wlan, work, wow, wtf, wunschzettel, Wunschzettel, www, xbox, xml, xp, zensur, zukunft, zune, österreich, övp, übersetzung, überwachung