Wir spielen was wir haben

Wenn man dem 88.6 Playlist Archiv glauben darf, ist der Sender 88.6 sehr arm. Er spielt zwar sehr brav Melissa Etheridge (es kann nie genug Melissa gespielt werden ;)), besitzt aber offensichtlich nur zwei Singles von ihr: „Bring Me Some Water” und „Like The Way I Do”.

Schaut man sich die Discography auf Wikipedia an, so sind es allein bei den Singles doch ein paar (32) Einträge mehr:
  1. Similar Features
  2. Bring Me Some Water
  3. Like the Way I Do
  4. Don’t You Need
  5. Chrome Plated Heart
  6. No Souvenirs
  7. Let Me Go
  8. The Angels
  9. 2001
  10. Ain’t It Heavy
  11. Dance without Sleeping
  12. You Can Sleep while I Drive
  13. Like the Way I Do (live)
  14. I’m the Only One
  15. Must Be Crazy for Me
  16. Come to My Window
  17. All American Girl
  18. I Will Never Be the Same
  19. Happy Xmas (War Is Over)/Give Peace a Chance
  20. If I Wanted to
  21. Your Little Secret
  22. I Want to Come Over
  23. Nowhere to Go
  24. Angels Would Fall
  25. Enough of Me
  26. I Want to Be in Love
  27. Breathe
  28. This Moment
  29. Cry Baby/Piece of My Heart (with Joss Stone)
  30. Refugee
  31. I Run for Life
  32. I Need to Wake Up
  33. Message to Myself
  34. Fearless Love

Könnten wir zumindest die neue Single „Fearless Love” (Album eingestiegen auf #7 in den Billboard 200 und auf #3 in den Billboard Rock Albums) haben?

Oder eventuell sogar „Nervous”?

 

Pretty please with sugar on top? ;)
See more ...

Tagged as: , , | Author:
[Donnerstag, 20100513, 13:24 | permanent link | 1 Kommentar(e)


One Way Glass Stand Up

In case you are wondering what song they played in the beginning of „Kick Ass” – that was „Stand Up” by The Prodigy.


Youtube: The Prodigy – Stand Up

 

And the main part of that was sampled off Manfred Mann’s „One Way Glass”:


Youtube: Manfred Mann - one way glass

Tagged as: , , , , | Author:
[Sonntag, 20100509, 15:25 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Linuxwochen 2010 Wien - Die „Kum-ba-jah” Edition

Nachdem die Linuxwochen in der ersten Dekade des neuen Jahrzehnts noch durch eine strikte Ablehnungspolitik diverser Aussteller geprägt waren, haben sich die Veranstalter nun doch auch dazu durchgerungen, auch Microsoft auf den Linuxwochen zuzulassen.

Die Veranstalter meinen dazu:
20 Jahre nach dem Fall des Eisernen Vorhangs sind auch die ideologischen Grenzen zwischen den Betriebssystemen gefallen. Der von Linux propagierte Gedanken von Open Source und Freier Software findet immer weitere Verbreitung in allen Betriebssystemen und auf allen Geräten egal ob Handy, Laptop oder Mainframe.
 
Erstmalig sind bei einer Veranstaltung in Österreich sowohl Vertreter der etablierten IT Giganten wie IBM oder Microsoft, wie auch ortsansässige Open Source KMU’s wie Cubit, Linbit, Avalaris, DiTech, strg.at, Attingo den Mitgliedern der Open Source Experts Group der WKÖ, uva. vertreten.

Mit mehr als 70 Vorträgen und Workshops, 20 Ausstellern, sind die Linuxwochen Österreichs größte IT Veranstaltung. Bei freiem Eintritt wird Besuchern auch in der zehnten Ausgabe der Linuxwochen Wien ein umfassendes Fachprogramm und Messebereich geboten.

6. Mai bis 8. Mai 2010Linuxwochen Wien 2010
im Alten Rathaus, Wipplingerstraße 8, 1010 Wien

Tagged as: , , , , | Author:
[Freitag, 20100507, 07:03 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Microsoft kann es immer noch

Mit all den Aktionen, die Google, Facebook oder Apple so setzten oder in letzter Zeit gesetzt haben hat man ja fast schon den Eindruck, dass Microsoft zu „den Guten” gehört.

Zum Glück hat der Softwarekonzern aus Mordor Redmond immer wieder was in der Hinterhand, um derartigen Tendenzen entgegen zu wirken. So zum Beipiel diesen Auszug aus den Lizenzbedingungen der Microsoft Limited Permissive License (Ms-LPL) auf Codeplex, Microsofts Hosting-Website für quelloffene Programme:
The licenses granted in sections 2(A) & 2(B) extend only to the software or derivative works that you create that run on a Microsoft Windows operating system product.

Try to see through Microsofts reality distortion field, demployed eg. here.

Tagged as: , , , | Author:
[Mittwoch, 20100505, 08:18 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Story of 1

The story of the number one is the story of Western civilization. Terry Jones („Monty Python’s Flying Circus”) goes on a humor-filled journey to recount the amazing tale behind the world’s simplest number. Using computer graphics, „One” is brought to life, in all his various guises, in „STORY OF 1”:


Youtube: Story of 1

Tagged as: , , , | Author:
[Sonntag, 20100502, 10:51 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Ob Microsofts Exchange-Clustering jemals funktionieren wird?

Q&A: Exchange 2010 High Availability / Public Folder:

Es ging um Exchange 2010 High Availability mit z.B. einem Server in Wien und einem einem Server im Ausfallrechenzentrum z.B. in Australien: Geht dann ein Szenario, wonach ein User, der normalerweise in Wien sitzt und jetzt zwecks z.B. Dienstreise nach Australien fährt, das er dann auf seine gespiegelte Mailbox auf dem Mailboxserver in Australien zugreift?
 
Die Antwort ist: Das wäre zu schön, um wahr zu sein oder kurz - leider nein.

In IBM Lotus Domino ist das seit 1997 (R5) möglich.

 

Youtube: How to create a Lotus Domino Server Cluster

Tagged as: , , , , | Author:
[Sonntag, 20100502, 10:49 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Grml 2010.04 - codename Grmlmonster

GRMLmonster Grml is a bootable live system (Live-CD) based on Debian. It includes a collection of GNU/Linux software especially for system administrators and users of texttools. Grml provides automatic hardware detection. You can use Grml (for example) as a rescue system, for analyzing systems/networks or as a working environment. It is not necessary to install anything to a harddisk; you don’t even need a harddisk to run it. Due to on-the-fly decompression Grml includes about 2 GB of software and documentation on the CD.

New features

Special new features:
  • vnc bootoption: booting with vnc=yourpassword and the startx bootoption automatically starts the vnc service for user ‘grml’ using graphical remote access with provided password
  • dmraid related bootoptions: nodmraid to not enable present dmraid devices, dmraid=on to automatically enable any present dmraid devices and dmraid=off to actively try to stop any possibly present dmraid devices.
  • New bootoption bootid for improving reliability of boot process. The specified argument to the bootoption is matched against a token on the ISO to make sure that only the correct Grml version gets booted.
  • More robust network booting: The last Grml release (2009.10) already invented the ethdevice= bootoption which allows you to specify a specific NIC for booting. The bootoption ethdevice and its surrounding code has been extended so it is possible to specify multiple devices at once that should be configured. If you don’t have any specific configuration all present NICs will be used for configuration via DHCP automatically. Visit the Grml developer blog for further information
  • Providing an improved default configuration for top(1) utility when running as (non-root) user
  • Improved serial console handling through /etc/inittab*. Using normal getty instead of mgetty and several baud rate settings (115200,57600,38400,19200,9600,4800,2400,1200) to let getty figure out which mode should be used.
  • Reworked xinitrc handling: modularize the code into ~/.xinitrc.d/ and support configuration through ~/.config/grml/xinitrc.
New features in Grml’s Zsh
  • new function changed()
  • zshrc: map backtab to reverse-menu-complete
  • smarter C-z shortcut
  • Switch `minimal-shell()’ from ksh93 to mksh
  • Use wrapper functions for changing title/screen
  • Some minor bugfixes and code enhancements

grml.org - Download

Tagged as: , , , | Author:
[Samstag, 20100501, 20:36 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Charlie Stross On The Future Of Apple

Apple are trying desperately to force the growth of a new ecosystem – one that rivals the 26-year-old Macintosh environment – to maturity in five years flat. That’s the time scale in which they expect the cloud computing revolution to flatten the existing PC industry. Unless they can turn themselves into an entirely different kind of corporation by 2015 Apple is doomed to the same irrelevance as the rest of the PC industry – interchangable suppliers of commodity equipment assembled on a shoestring budget with negligable profit.

The long term goal is to support the long-term migration of Apple from being a hardware company with a software arm into being a cloud computing company with a hardware subsidiary – almost like Google, if you squint at the Google Nexus One in the right light. The alternative is to join the PC industry in a long death spiral into irrelevance.

The real reason why Steve Jobs hates Flash - Charlie's Diary

Tagged as: , , , , | Author:
[Samstag, 20100501, 20:25 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Wenn's mal wieder länger wird ...

<fil> ach… hört doch auf. um gentoo zu installieren braucht man nur 3 cmd’s.
<fil> cfdisk /dev/hda && mkfs.xfs /dev/hda1 && mount /dev/hda1 /mnt/gentoo/ && chroot /mnt/gentoo/ && env-update && . /etc/profile && emerge sync && cd /usr/portage && scripts/bootsrap.sh && emerge system && emerge vim && vi /etc/fstab && emerge gentoo-dev-sources && cd /usr/src/linux && make menuconfig && make install modules_install && emerge gnome mozilla-firefox openoffice && emerge grub && cp /boot/grub/grub.conf.sample /boot/grub/grub.conf && vi /boot/grub/grub.conf && grub && init 6
<fil> das is nummer eins.

braucht man entsprechende Tools: Editing long commands in your shell.

 

German-Bash.org #299125 via fmat.

Tagged as: , , , , | Author:
[Samstag, 20100501, 18:04 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Microsoft und die e-card/Bürgerkarte

Beim Stöbern durch die Vorträge im Rahmen der Wiener Linuxwochen 2010 bin ich auf den Vortrag „Microsoft Innovation Center – Open Source Projekte für das E-Government” gestößen, welcher mich wiederum an die Presseaussendung „Microsoft Initiative bringt mehr Interoperabilität für die e-card Services” erinnert hat:

„Im Rahmen unseres Interoperabilitäts-Programmes haben wir uns vor knapp acht Monaten die Lösung von Problemen im Interoperabilitätsbereich zum Ziel gesetzt. […] Das Beispiel mit der SV-Chipkarten Betriebs- und Errichtungsgesellschaft m.b.H. zeigt, dass unsere Initiativen dem österreichischen Markt und österreichischen Entwicklern bei der Zusammenarbeit zwischen der Microsoft-Plattform und anderen Plattformen optimal helfen können”, betont Harald Leitenmüller, Innovationssprecher und Mitglied der Geschäftsleitung bei Microsoft Österreich.

Die e-card Dienste, für deren Umsetzung als Open Source sich Microsoft so kräftig selber auf die Schultern klopft, basieren – wie man sowohl in der Presseaussendung, als auch bei der Vortragsbeschreibung nachlesen kann – auf den W3C-Standard „SOAP-With-Attachments” aus dem Jahre 2000, der – so Microsoft – im aktuellen .NET Framework, konkret von der Windows Communication Foundation (WCF), nicht unterstützt wird.

Das hat mich stutzig gemacht. Brüstet sich Microsoft doch schon fast seit Jahrzehnten, dass man viele „Standards”, auch im W3C, mitentwickelt hat.

Und tatsächlich, wer waren die Autoren des W3C Standards „SOAP Messages with Attachments”?
  • John J. Barton, Hewlett Packard Labs
  • Satish Thatte, Microsoft
  • Henrik Frystyk Nielsen, Microsoft

Hier also das Management Summary für den Vortrag und die Presseaussendung von Microsoft:

Microsoft ist stolz darauf, Open Source Software geschrieben zu haben, damit das .NET Framework von Microsoft eine Spezifikation verwenden kann, die Microsoft entwickelt hat.

<sarkasmus>BRAVO!</sarkasmus>

Und weil wir gerade beim Thema „Microosft und die e-card” sind, hier auch noch ein schöner Quote von der Bürgerkarten Homepage:

Die e-card verwendet moderne Technologien, die zur Zeit von Microsoft Office noch nicht unterstützt werden …

Tagged as: , , , | Author:
[Samstag, 20100501, 17:57 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Deutsche Supermärkte

<STX_john>: Also ich steh so in der Schlange bei Aldi und die ist schon etwas länger. Da kommt so eine typische Meckere-Oma nach vorne und meint zu dem recht jungen Kassierer, ob er nicht noch ne zweite Kasse aufmachen kann. Er: „Moment”, räuspert sich und brüllt dan ins Mikro:
<STX_john>: „this is checkout one - I’m completely alone out here - our outpost is being overrun - two and three are dead (damit meinte er die Kassennummern) and the enemy is pushing hard forward - I’m outnumbered and outflanked - need ground support – NOW!”
<STX_john>: Die alte Oma guckt ihn total versört an, aber der Hammer kommt noch:
<STX_john>: Dann kommt ziemlich schnell eine Kollegin an, bestimmt 40 Jahre alt und sag so mit so einer echten Veteranenstimme: „Unterstützung da! Wo ist der Feind?” Und kuckt die Oma dabei grimmig an, halt so gespielt.
<STX_john>: Ey ich hab so gelegen. Die Oma war am liebsten ohne zu zahlen rausgerannt, die hat so verzweifelt dreingeschaut.
German-Bash.org #299444
<Ickarus>: gestern geiles erlebnis im supermarkt gehabt
<Ickarus>: wollte mir zigaretten holen - da war ne frau am band, die hat JEDEN nach ausweis gefragt wenns um kippen ging
<Ickarus>: ich geh hin, leg die zigaretten aufs band
<Ickarus>: und sag so zu ihr „sie müssen meinen ausweis nicht kontrollieren
<Ickarus>: sie guckt mir so in die augen und meinte „ich muss ihren ausweis nicht kontrollieren”
<Ickarus>: hab mich gefühlt wie in star wars
German-Bash.org #299444

Beide via fmat. Danke!

Tagged as: , , , , | Author:
[Samstag, 20100501, 16:29 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Disclaimer

„Leyrers Online Pamphlet“ ist die persönliche Website von mir, Martin Leyrer. Die hier veröffentlichten Beiträge spiegeln meine Ideen, Interessen, meinen Humor und fallweise auch mein Leben wider.
The postings on this site are my own and do not represent the positions, strategies or opinions of any former, current or future employer of mine.

Search

RSS Feed RSS Feed

Tag Cloud

2007, 2do, a-trust, a.trust, a1, accessability, acta, advent, age, amazon, ankündigung, apache, apple, audio, austria, backup, barcamp, basteln, bba, big brother awards, birthday, blog, blogging, book, books, browser, Browser_-_Firefox, bruce sterling, buch, bürgerkarte, cars, cartoon, ccc, cfp, christmas, cloud, collection, commandline, computer, computing, concert, conference, copyright, covid19, database, date, datenschutz, debian, delicious, demokratie, design, desktop, deutsch, deutschland, dev, developer, development, devops, digitalks, dilbert, disobay, dna, dns, Doctor Who, documentation, Domino, domino, Douglas Adams, download, downloads, drm, dsk, dvd, e-card, e-government, e-mail, e-voting, E71, Ein_Tag_im_Leben, elga, email, encryption, essen, eu, event, events, exchange, Extensions, fail, feedback, film, firefox, flash, flightexpress, food, foto, fsfe, fun, future, games, gaming, geek, geld, gleichberechtigung, google, graz, grüne, grüninnen, hack, hacker, handtuch, handy, hardware, HHGTTG, history, how-to, howto, hp, html, humor, ibm, IBM, ical, iCalendar, image, innovation, intel, internet, internet explorer, iphone, ipod, isp, it, IT, java, javascript, job, journalismus, keyboard, knowledge, konzert, language, laptop, law, lego, lenovo, life, links, linux, Linux, linuxwochen, linuxwochenende, living, living, lol, london, lost+found, Lotus, lotus, lotus notes, Lotus Notes, LotusNotes, lotusnotes, lotusphere, Lotusphere, Lotusphere2006, lotusphere2007, lotusphere2008, Lotusphere2008, lustig, m3_bei_der_Arbeit, m3_bei_der_Arbeit, mac, mail, marketing, mathematik, media, medien, metalab, microsoft, Microsoft, mITtendrin, mITtendrin, mobile, mood, movie, mp3, multimedia, music, musik, männer, nasa, netwatcher, network, netzpolitik, news, nokia, Notes, notes, Notes+Domino, office, online, OOXML, open source, openoffice, opensource, orf, orlando, os, outlook, patents, pc, pdf, perl, personal, php, picture, pictures, podcast, politics, politik, pr, press, press, presse, privacy, privatsphäre, productivity, programming, protest, qtalk, quintessenz, quote, quotes, radio, rant, rant, recherche, recht, release, review, rezension, rezension, rss, science, search, security, server, settings, sf, shaarli, Show-n-tell thursday, sicherheit, silverlight, SnTT, social media, software, sony, sound, space, spam, sprache, sprache, spö, ssh, ssl, standards, storage, story, stupid, summerspecial, summerspecial, sun, surveillance, sysadmin, talk, talks, technology, The Hitchhikers Guide to the Galaxy, theme, think, thinkpad, tip, tipp, tools, topgear, torrent, towel, Towel Day, TowelDay, travel, truth, tv, twitter, ubuntu, ui, uk, unix, update, usa, usb, vds, video, video, videoüberwachung, vienna, vim, Vim, vista, vorratsdatenspeicherung, vortrag, wahl, wcm, wcm, web, web 2.0, web2.0, web20, Web20, webdesign, werbung, wien, wiener linien, wikileaks, windows, windows, windows 7, wired, wishlist, wissen, Wissen_ist_Macht, wlan, work, wow, writing, wtf, wunschzettel, Wunschzettel, www, xbox, xml, xp, zensur, zukunft, zune, österreich, österreich, övp, übersetzung, überwachung

AFK Readinglist