Changing Themes in TKabber

Locate the appropriate ‘config.tcl’ file. On Linux, it’s probably in ~/.tkabber/ on Windows look into %APPDATA%/TKabber or %TKABBER_HOME%.

Open the ‘config.tcl’ in the texteditor of your choice.

Add or modify this line to specifiy the theme (.xrdb file) you want:

option readfile ~/.tkabber/Cargal.xrdb userDefault

Easy, but I always forget it. Thanks to Lotussteve for the pointer.

Tagged as: , , , | Author:
[Montag, 20090525, 00:12 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Reminder: TOWEL DAY!

Monday is Towel Day! Do not forget to take your towel with you!

In case you do not know what I am talking about, The Hitchhikers Guide To The Galaxy Wikipedia has the following to say about Towel Day:
Towel Day is celebrated every May 25 as a tribute by fans of the late author Douglas Adams. The commemoration was first held in 2001, two weeks after his death on May 11, and since then has been extended to an annual event. On this day, fans carry a towel with them throughout the day. The towel is a reference to Adams’s popular science fiction comedy series The Hitchhiker’s Guide to the Galaxy.

Thomas ‘Klaut Euch meine Musik aus dem Netz’ D hat auf seinem aktuellen Album „Kennzeichen D” auch eine Nummer zum Handtuch drauf:


Youtube: Thomas D - Keine Panik (Handtuch Song)

 

Douglas Adams is one of my favourite writers. His sense of humor and his books have influenced me a lot. THHGTTG is one of the books I can read over and over again, still loughing at the same jokes and always finding something new to smile about. Another thing about DNAs writing is the feeling of intimacy he can create. If you read one of his books, you often get the feeling that only you and Douglas understood the joke you just read. I haven’t got this feeling with any other author yet.

Douglas Adams was taken away from us way too early. May he rest in peace, without pressure from deadlines, happily tinkering away on his Mac. :)

DNA with H2G2 towel

The Hitch Hiker’s Guide to the Galaxy has a few things to say on the subject of towels…
A towel, it says, is about the most massively useful thing an interstellar hitchhiker can have. Partly it has great practical value - you can wrap it around you for warmth as you bound across the cold moons of Jaglan Beta; you can lie on it on the brilliant marble-sanded beaches of Santraginus V, inhaling the heady sea vapours; you can sleep under it beneath the stars which shine so redly on the desert world of Kakrafoon; use it to sail a mini raft down the slow heavy river Moth; wet it for use in hand-to- hand-combat; wrap it round your head to ward off noxious fumes or to avoid the gaze of the Ravenous Bugblatter Beast of Traal (a mindboggingly stupid animal, it assumes that if you can’t see it, it can’t see you - daft as a bush, but very ravenous); you can wave your towel in emergencies as a distress signal, and of course dry yourself off with it if it still seems to be clean enough.
 
More importantly, a towel has immense psychological value. For some reason, if a strag (strag: non-hitch hiker) discovers that a hitch hiker has his towel with him, he will automatically assume that he is also in possession of a toothbrush, face flannel, soap, tin of biscuits, flask, compass, map, ball of string, gnat spray, wet weather gear, space suit etc., etc. Furthermore, the strag will then happily lend the hitch hiker any of these or a dozen other items that the hitch hiker might accidentally have „lost”. What the strag will think is that any man who can hitch the length and breadth of the galaxy, rough it, slum it, struggle against terrible odds, win through, and still knows where his towel is is clearly a man to be reckoned with.
Further reading: Further viewing: Further listening:

Tagged as: , , , , , , , | Author:
[Sonntag, 20090524, 20:19 | permanent link | 0 Kommentar(e)


I Am a Geek! - A Message from the Society for Geek Advancement

From the Society for Geek Advancement, which is not only a sort of club, it’s a movement to put the power of geekiness to work to improve the world. Buy a t-shirt and help fund Room to Read, a charity that builds schools, libraries, and computer labs for children in Third World countries.


Youtube: I AM A GEEK! by The Society for Geek Advancement

People featured in this video: Gary Vaynerchuk, Shaquille O’Neal, Steve Wozniak, Kevin Pollak, Wil Wheaton, LeVar Burton, Jason Calacanis, Samm Levine, Felicia Day, Kevin Rose, Alex Albrecht, Leo Laporte, IJustine, David Karpe, Brian Solis, Veronica Belmont, Sarah Lacy, Randi Zuckerberg, Pete Cashmore, Jonathan Coulton, Kevin Pereira, Tay Zonday, Julia Allison, Julia Roy.

Tagged as: , , , | Author:
[Montag, 20090518, 00:52 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Londo/G'Kar or Zathras/Zathras ?

Joseph Michael Straczynski (JMS) writes:

With the coming 2008 elections, there aren’t a lot of candidates we can agree upon. So as a public service, we are now providing a slate of candidates that will bring the country together in common cause and preserve many of this nations’ finest electoral traditions.

The first slate is Londo/G’Kar (or, for those who wish to be contrary, G’Kar/Londo is also available.) They bring a combination of military training, a love of freedom, and sartorial excellences. They are also excellent public speakers and true patriots who put their people ahead of their own interests. Should the electorate find themselves not happy with the slate as elected, whoever is in second position will gladly assassinate the other in order to bring about a referendum.

Similarly, the ticket of Zathras and Zathras promises the best in crisis management at a difficult time for our nation. Their wisdom is inscrutable (also incomprehensible), their dedication to detail is almost frightening, and in times of economic belt-tightening by electing one Zathras you elect all Zathras, nine for the price of the One.

Signs, mugs, and other items available! Show your affiliation!

Via John D Head.

Tagged as: , , , | Author:
[Sonntag, 20090517, 13:32 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Creating a grml USB Stick With Windows

If you are in the situation, where you need to create a grml USB-Stick but don’t have access to a PC with GNU/Linux on it, here are the necessary steps to create it with Microsoft Windows.

Necessary Software

  • Software to mount an iso-file. I prefer MagicISO to do that. But there there are also the DAEMON Tools and other products.
  • Current version of syslinux. Get the zip-file and extract „win32/syslinux.exe”. You don’t need anything else from the zip-file.

01: Find the device letter

You have to plug your USB stick while Windows is running. In the explorer, a new drive letter will appear, and you can access the file of this USB stick. In this text, we will suppose your USB stick letter is G:.

02: Format the USB-stick as FAT

First, format the device. You can just right-click on the USB-device in the Explorer, and then select „Format…”, and choose the FAT filesystem (it won’t work with NTFS).

03: Download the current grml ISO file

According to your needs and available space on the USB-stick, download the appropriate grml-ISO-file. From the grml FAQ:
What is the difference between ‘normal’ grml and grml-small?
The 700 MB-grml brings more than 2500 packages of software and a full-featured kernel. grml-small includes about 215 software packages, lacks documentation and manpages on the ISO and has a stripped-down kernel (but still provides hardware detection of course). grml-terminalserver and accessibility features are not available/supported on grml-small.
What is grml-medium?
grml-medium is a grml-flavour which tries to close the gap between grml-small and normal/large/full version of grml. grml-medium is an ISO with a maximum size of ~200MB providing the most important packages a sysadmin usually needs. It provides the same kernel version as normal grml does so you can easily integrate and use some further existing external modules as well. The X.org server is shipped as well as the window manager fluxbox. accessibility features are not available/supported (currently) on grml-medium though.
What is the difference between 32 bit grml and 64 bit grml?
The main difference of course is that grml64 is a 64bit-version whereas (normal) grml is 32bit-only. grml64 provides a 64bit kernel which supports 32bit userspace applications. grml64 also provides libc6-i386, libc6-dev-i386, several lib32* packages and ia32-libs. Due to space reasons and because some packages aren’t available for amd64 yet some packages are missing on grml64 compared to (normal, 32bit) grml. For more details please take a look at the grml64 webpage in the grml-wiki.

04: Mount the ISO file as a virtual drive

Use MagicISO or DAEMON Tools to mount the downloaded ISO file as a virtual drive (F: in our example.

05: Copy files

Now, copy all files from the mounted grml-ISO F: to the USB-stick G: (including all directories!).

06: Move files

Move all files from G:\boot\isolinux to the root of usb-stick G:\

07: Copy Kernel

Contrary to the information in the GrmlWiki, you still have to copy the files from g:\boot\$FLAVOUR (G:\boot\grml, G:\boot\grmlmedium,…) to the root of the usb-Stick G:\ – even if you are using Syslinux 3.80.

08: Make the disk bootable

Now, you have to make your stick bootable with syslinux. You will have to run this program from a prompt console (cmd.exe). Don’t forget to change „G:” to your drive letter in the commands if required.
syslinux -ma G:
  • -m means write mbr
  • -a means make drive partition active (aka bootable).

And that’s it. You now have a bootable grml USB stick. :)

Tagged as: , , | Author:
[Mittwoch, 20090513, 23:46 | permanent link | 0 Kommentar(e)


SSH als Proxy

Es gibt ja leider noch immer Firmen, die meinen, den Internetzugang ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter limitieren zu müssen. So werden unter der Ausrede „wir müssen Bandbreite sparen”, der Zugriff auf Youtube oder etwa die Homepage der 1516 The Brewing Company (wegen „Alcohol & Tobaco”) gesperrt.

Nun gibt es zahlreiche Lösungsansätze, die alle mit VPNs, Windows Remote Desktop, … zu tun haben und recht mühsam einzurichten sind. Hat man einen Linux-Server in Reichweite (free shell account providers), so kann man mit Putty und der Firefox Erweiterung FoxyProxy diese sinnlosen Sperren umgehen.

Putty starten, die Verbindung zum Server einrichten und dann Connection -> SSH -> Tunnels öffnen:

Putty Settings

Als „Source port” eine beliebige Zahlt zwischen 1024 und 65535. Für unser Beispiel hier nehmen wir mal 65420.
Als „Destination” dann noch den Servernamen des Linux-Servers sowie, durch einen Doppelpunkt getrennt, die zuvor gewählten Port. Das sollte dann so aussehen: „ss.example.com:65420” (wobei „ssh.example.com” wie gesagt durch den richtigen Servernamen ersetzt werden muss.
Bei den Radiobuttons muss noch „Dynamic” angeklickt werden und wir können dann schon über den „Add” Button das ganze Speichern.
Damit sollte dann unter „Forwarded ports” nur noch ein „D65420” stehen. Nun nur mehr nicht vergessen, wieder in der Category auf „Session” zu gehen und dort die Verbindung speichern, sonst muss man das jedes mal eintragen.

Und das war es schon. Ab sofort kann man, wenn die SSH-Console offen ist, in jeder Anwendung „localhost:65420” (servername:port) eingeben und man surft an den Inhaltsfiltern vorbei über den entfernten Server im WWW. Seeehr praktisch. :)

Nun ist es aber so. Wenn man im Firefox unter Tools -> Options -> Advanced -> Network den Proxy ändert, gilt das für alle URLs und der gesamte Traffic läuft über den externen Server. Das fällt a) auf und ist b) langsam. Schöner wäre es doch, wenn der Firefox den Socks-Proxy nur für jene Seiten verwenden würde, die der Proxy sperrt.
Auftritt FoxyProxy. Diese nette Firefox-Erweiterung wechselt die Proxy-Einstellungen des Browser in Abhängigkeit von der eingegebenen URL. So kann man die Intranet-Anwendungen und die üblichen Seiten ganz normal über den Firmen-proxy ansurfen, wenn man aber mal schnell ein Notes-Schulungsvideo auf Youtube ansehen will, wechselt der Firefox automatisch auf den eingerichteten SSH/Socks Proxy.

SSH, Putty und FoxyProxy FTW!

Tagged as: , , , , | Author:
[Mittwoch, 20090513, 21:49 | permanent link | 5 Kommentar(e)


SSHFS - How Did I Miss That?

Somehow, this little tool escaped my radar: SSHFS software allows you to incorporate remote fileshares in your local filesystem over a SSH connection. This is done by implementing a virtual filesystem or FUSE (Filesystem in Userspace) which simulates a local filesystem to the operating system while fetching files and directory infomation via SSH/SFTP. On the remote computer the SFTP subsystem of SSH is used. So if your server runs OpenSSH, you are all set up for SSHFS.

What that means to the windows-user? You can mount any directory on your Linux-Server as a new drive letter without having to think about Samba or NFS. And it works across several routers and through firewalls so no VPN solution is needed.

Setup? Easy. Download the Dokan library and Dokan SSHFS and you are done. No reboot required.

For every drive you want to connect to, you have to start an instance of SSHFS. Authentication can be done either by username/password or OpenSSH keys. Unfortunately, Putty Agent is not supported. The user interface is rather staight forward:

Screenshot SokanSSHFS

So far, I am quite happy. In my slow home network, I had to give DokanSSHFS.exe process higher priority to stream music over one connection without interruptions. Otherwise it just works. Try for yourself.

Tagged as: , , , , , | Author:
[Mittwoch, 20090513, 19:35 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Oberösterreich: ÖVP und Grüne fordern österreichweite Internetzensur

Es muss an der Nähe zu Bayern liegen, anders kann ich mir das nicht erklären. In einem Initiativantrag wird die Oö. Landesregierung aufgefordert, bei der Bundesregierung dafür einzutreten, dass mit österreichischen Internetserviceprovidern im Verhandlungswege eine Vereinbarung mit der Zielsetzung angestrebt wird, dass sich diese dazu verpflichten, den Zugang ihrer Kunden auf Seiten mit kinderpornografischem Inhalt zu sperren.
Und wir wissen ja alle, wenn so eine Zensur-Infrastruktur mal vorhanden ist, weckt sie Begehrlichkeiten von anderen Gruppierungen, die auch Teile des Internets sperren wollen.

Unterschrieben wurde dieser Antrag von:
ÖVP: Stelzer, Aichinger, Orthner, Brandmayr, Ecker, Hingsamer, Brunner, Jachs, Weinberger, Kiesl, Pühringer, Frauscher, Baier, Stanek, Entholzer, Bernhofer, Lackner-Strauss, Schürrer, Mayr, Eisenrauch, Schillhuber, Hüttmayr, Strugl, Weixelbaumer, Steinkogler
SPÖ: Frais
GRÜNE: Hirz, Wageneder, Schwarz

Also von den Grünen hätte ich das nicht erwartet. Vor allem nicht, wenn man sich das Grundsatzprogramm der Grünen in OÖ (PDF) ansieht:

Kommunikationsfreiheit: DIE GRÜNEN unterstützen das Recht jeder/jedes Einzelnen, zu kommunizieren, zu publizieren und sich Informationen zu beschaffen. Der freie Fluss von Informationen muss gewährleistet sein. Die Kommunikation darf nicht durch indirekte Faktoren beschränkt werden, wie z. B. durch restriktive Kontrolle von privater oder staatlicher Seite über Hardware, Software, Telekommunikationsinfrastruktur oder andere essenzielle Komponenten des Internets. Es darf keine Vorabzensur von Onlinekommunikation geben.

Da hat wohl wer nicht aufgepasst, beim Grünen Landtagsklub.

Aber schauen wir uns mal den Antrag selbst und dessen Begründung an:

Im Bereich Kinderpornografie ist in den letzten Jahren eine starke Zunahme an Straftaten zu verzeichnen. Bei den Anzeigen laut dem Kinderpornografie-Paragrafen (207a) im österreichischen Strafgesetzbuch gab es verglichen mit 2007 eine Steigerung von mehr als 70 % auf beinahe 900 angezeigte Fälle im Jahr 2008.

70 Prozent klingt ja nach viel, da muss man was tun. OK, Sapere aude!!!
Es handelt sich eine Steigerung von 504 auf 862 angezeigte Fälle, von denen lediglich 103 NICHT geklärt wurden, wie man dem Artikel in der Presse entnehmen kann.

Wegen ca. 100 Fälle, die nicht von der Polizei aufgeklärt werden konnten, soll jetzt 4,6 Mio. Internetusern in Österreich (laut GfK Online Monitor 2008 - PDF) der Internetzugang zensiert werden?

Das kann’s aber nicht sein, oder?

Tagged as: , , , , , | Author:
[Samstag, 20090509, 23:32 | permanent link | 2 Kommentar(e)


Philosophen sind Liebhaber der Weisheit aber anscheinend nicht des Wissens

Ein Philosoph als Minister für Wissenschaft und Forschung? Da könnten wir dich gleich einen Zivildiener zum Verteidigungsminister machen. So lautete meine erste Reaktion auf die Ankündigung, dass Johannes Hahn (ÖVP) diesen Ministerposten erhalten hat.

Dabei ist das ja gar nicht so weit her geholt. Die alten Griechen, allen voran Platon und Sokrates, haben das Vernunftprinzip in die Philosophie eingeführt und damit auch die Grundlagen der modernen Naturwissenschaften gelegt. Die Suche nach einer vernünftigen transzendentalen Ordnung, die sich hinter der sichtbaren Natur verbirgt, machte und macht den Blick frei für allgemeine Gesetzmäßigkeiten.
Wie eng Naturwissenschaften und Philosophie beieinander liegen, zeigt etwa die Bayern-Alpha Serie „Denker des Abendlandes”, in der sich Physiker Harald Leisch sich mit dem Philosophieprofessor Wilhelm Vossenkuhl über philosophische Themen unterhält:


Youtube: Sendereihe „Denker des Abendlandes”

Auch in der Serie alpha-Centauri knüpft er eine Verbindung zwischen Philosophie und Physik: Woher wissen wir das alles?, Können Physiker die Welt erklären? oder Was ist Kausalität?.

Um so weniger verstehe ich, wie sich Hr. Hahn, der sich 2007 und 2008 noch am CERN produzierte, nun Österreichs Mitgliedschaft am CERN beendet wird/will.

Es ist aber bislang erst ein Land dauerhaft als Mitglied ausgetreten, und das war 1961 Jugoslawien. Selbst die Nachfolgestaaten nehmen wieder am CERN teil. Für mich ist das ein geistiges Armutszeugnis und ein Kniefall vor der Heute/Kronen Zeitung Leserschaft, die für derartige Investitionen in die Zukunft kein Verständnis haben. Diese 16 Mio. Euro, die dadurch „eingespart” werden, sind doch bitte lächerlich, wenn man den Nutzen betrachtet – vor allem, wenn man sie mit den Milliarden Steuergeldern vergleicht, die derzeit den Banken und Autobauern in den ****** geschoben werden. Diese 16 Mio. für das CERN sind eine Investition in die Zukunft und nicht in die Vergangenheit, wie bei den Automobilbauern.
Da wäre es doch vernünftiger, dieses E-Voting Projekt endlich mal zu stoppen, wo nicht mal klar, ist, wie viel das kostet.

Hr. Minister, nehmen Sie zum Wohle Österreichs diese Entscheidung wieder zurück!

Tagged as: , , , , , | Author:
[Samstag, 20090509, 21:48 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Umgang mit Amtskappln

Der ÖAMTC hat in der aktuellen Ausgabe einen netten Artikel zum Thema „Was welche Behörden dürfen und was nicht”, in dem beschrieben wird, welche Personengruppe was darf.

In der Übersicht (auf jeden Fall auch den dazugehörigen Artikel lesen:

  Fließverkehr anhalten Ausweiskontrolle Führerscheinkontrolle Organmandat/Anzeige Aufhaltung bzw. Festnahme Ausweispflicht für Beamte
Verkehrspolizei ja ja ja ja ja Dienstnummer 1)
ASFINAG ja ja 10) nein 2) Ersatzmaut nein ja
Gemeinde- bzw. Stadtpolizei ja ja nein 2) ja nein 3) ja
Militärstreife & Militärpolizei ja nein 4) nein 4) nein 5) ja 6) nein 4)
Parkraumüberwachung nein nein nein 9) ja nein ja
Operative Zollaufsicht ja 2) ja nein 2) ja 8) ja ja
„Schwarzkappler” (Öff. Verkehr) ja nein Erhöhtes Entgelt Nur Festhaltung ja
„Privatsherrifs” nein nein nein nein/ja nein ja

1) Die Bekanntgabe des Namens ist keine Pflicht.
2) Ein amtlicher Ausweis muss vorgelegt werden. Weiterreichende Ermächtigungen wie z.B. in Baden, Neukirchen, etc. sind möglich.
3) Weiterfahrt kann z.B. durch Einziehen des Schlüssels unterbunden werden.
4) Kontrolle nur bei Vertößen von Militärfahrzeugen.
5) Anzeigerecht bei deutlicher Wahrnehmung einer Verwaltungsübertretung.
6) Bei Angriff auf militärische Rechtsgüter
7) Zusammen mit der Verkehrspolizei
8) Nicht bei Verstößen gegen Verkehrsrecht.
9) In Ausnahmefällen (z.b. in Wien bei Aufsichtsorganen mit weißer Kappe) möglich.
10) Nur dann, wenn ein Mautvergehen vorliegt oder ein Verdacht darauf besteht

Weiters raten die ÖAMTC-Juristen:
  • Der oberste Grundsatz bei Amtshandlungen sollte gegenseitiger Respekt und Höflichkeit sein
  • Im Zweifel, ob es man auch wirklich von einem echten Beamten angehalten wurde, rät Hoffer, das Fenster nur einen Spalt zu öffnen und höflich die Vorlage eines Dienstausweises zu verlangen.

Können wir so etwas nun auch für die Damen und Herren haben, die bei uns an die Tür klopfen, …? Das wäre mehr als Hilfreich. Ev. auf help.gv.at?

Noch ein Nachsatz zum „Anzeige- und Anhalterecht” aus der Strafprozeßordnung (BGBl. Nr. 631/1975 zuletzt geändert durch BGBl. I Nr. 19/2004), der das Ganze ein wenig relativiert:

§ 80. (1) Wer von der Begehung einer strafbaren Handlung Kenntnis erlangt, ist zur Anzeige an Kriminalpolizei oder Staatsanwaltschaft berechtigt.
 
(2) Wer auf Grund bestimmter Tatsachen annehmen kann, dass eine Person eine strafbare Handlung ausführe, unmittelbar zuvor ausgeführt habe oder dass wegen der Begehung einer strafbaren Handlung nach ihr gefahndet werde, ist berechtigt, diese Person auf verhältnismäßige Weise anzuhalten, jedoch zur unverzüglichen Anzeige an das nächst erreichbare Organ des öffentlichen Sicherheitsdienstes verpflichtet.

Tagged as: , , , | Author:
[Samstag, 20090509, 15:00 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Online-Kalenderfreuden

Ich freu mich. In den letzten Tagen wurden zwei Kalenderprobleme für mich gelöst, die mich schon lange gestört haben.

Zum einen hat eine gute Seele bei Pressetext Austria die VCS/ICAL Downloads bei termindienst.at so erweitert, dass nun endlich auch der Ort mit exportiert wird und auch die Umlaute stimmen. DANKE!

Zum anderen war yatil so nett und hat die Kalenderseite von WienWeb2.0 so aufgebohrt, dass die Kalenderdaten nicht nur optisch und als Microformat (Tools für den Firefox) aufrufbar sind, sondern dass man nun auch die Termine des Monats als VCS/ICAL bzw. als webcal-Feed abonnieren kann. DANKE Eric!

Wenn das jetzt die Geeks vom metalab für ihre Termine auch schaffen würden …

Tagged as: , , , , , , | Author:
[Donnerstag, 20090507, 01:16 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Warum verschlüsseln wir eigentlich SMS nicht?

In Frankreich wurde ein junger Bürger vorgeladen, weil er eine „verdächtige” SMS erhalten hatte. Entgegen der Übersetzung von Heise dürfte jedoch nicht der Mobilfunkbetreiber die SMS abgefangen/überwacht haben, sondern ein Handyshop-Betreiber die SMS auf dem Ersatzhandy gelesen haben, das dem jungen Franzosen zur Verfügung gestellt wurde.

Der Text der SMS lautete: „Um einen Zug entgleisen zu lassen, … hast du da eine Lösung?”

Abgesehen davon, dass man die Daten auf einem Handy immer löschen sollte, hat mich das zum Grübeln gebracht. Eigentlich sollten wir auch die Daten auf unseren Handys und die SMSen verschlüsselt verschicken – gerade wenn derartige, aus dem Zusammenhang gerissene Texte – bereits dazu führen können, dass wir einige unangenehme Stunden auf einem Polizeirevier, … verbringen „dürfen”.

Gefunden habe ich für mein E71 mit SafeTxT leider nur eine „Freeware”, die anscheinend nicht mehr weiterentwickelt wird, sowie die Kaufsoftware CryptoGraf, die beide SMSen verschlüsseln könnten.

Aber leider kein GnuPG für S60, was eigentlich die „richtige” Lösung wäre. Hat wer eine Idee/Link, wie man GnuPG mit SMS nutzen könnte?

Tagged as: , , , | Author:
[Montag, 20090504, 22:03 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Tipps zum Umgang mit dem kostenlosen WLAN bei McDonald's

Direkt aus der Presseaussendung von McDonalds:

Ab sofort freuen sich alle Gäste McDonald’s Gäste in Österreich über kostenlosen W-LAN Zugang zum schnellen und bequemen Surfen. Die stylishe und moderne Atmosphäre in den österreichischen McDonald’s Restaurants und McCafe laden zum Sitzenbleiben und jetzt auch zum Surfen ein.
In Kooperation mit Telekom Austria bietet McDonald’s seinen Gästen ab sofort ein komfortables und kostenloses Surfvergnügen, das an keine Bedingungen geknüpft ist.

Das ganze wird mit einem natürlichen, nicht gestellten Foto symbolisiert:

W-LAN in allen McDonald's Restaurants 01

Wie man sieht, benutzt der Herr ein Lenovo Thinkpad, um das gratis WLAN bei Lenovo nutzen zu können. Das hat auch einen Grund. Nur die Lenovo Thinkpads haben eine Wanne unter der Tastatur, welche die Flüssigkeit auffängt und über Öffnungen an der Unterseite ableitet. Ich habe das sogar schon mal live gesehen:

Thinkpad meets Water

Ideal für den Einsatz bei McDonalds, oder? Lenovo sollte am besten gleich Verkaufsstellen bei McDonalds einrichten.

Einen Tipp habe ich auch für die Jugendlichen, die sich da so ungezwungen bei McDonalds getroffen haben:

Hier würde sich anstelle des Iphones/Ipod-Touch ein Samsung NC10 empfehlen. Das verfügt nämlich über eine mit SilverNano Technologie beschichtete Tastatur mit Silberionen, die das Überleben und die Neuentstehung von Bakterien verhindern. Ideal also für all jene, die auch mit Burger- und Pommes-Fingern das Surfen nicht lassen können. Auf einem Iphone Display will ich mir das ja gar nicht erst vorstellen. ;)

Insgesamt erinnert mich Farbgebung der Lifestyle-Bilder sehr an das k**k-Braun des Microsoft Zune, den sich Microsoft ja bis heute nicht traut, außerhalb der USA zu verkaufen.

Microsoft Zune Brown

Ob das Absicht war/ist?

Tagged as: , , , , , , | Author:
[Sonntag, 20090503, 23:53 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Tipps zum Umgang mit dem kostenlosen WLAN bei McDonald's

Direkt aus der Presseaussendung von McDonalds:

Ab sofort freuen sich alle Gste McDonald’s Gste in sterreich ber kostenlosen W-LAN Zugang zum schnellen und bequemen Surfen. Die stylishe und moderne Atmosphre in den sterreichischen McDonald’s Restaurants und McCafe laden zum Sitzenbleiben und jetzt auch zum Surfen ein.
In Kooperation mit Telekom Austria bietet McDonald’s seinen Gsten ab sofort ein komfortables und kostenloses Surfvergngen, das an keine Bedingungen geknpft ist.

Das ganze wird mit einem natrlichen, nicht gestellten Foto symbolisiert:

W-LAN in allen McDonald's Restaurants 01

Wie man sieht, benutzt der Herr ein Lenovo Thinkpad, um das gratis WLAN bei Lenovo nutzen zu knnen. Das hat auch einen Grund. Nur die Lenovo Thinkpads haben eine Wanne unter der Tastatur, welche die Flssigkeit auffngt und ber ffnungen an der Unterseite ableitet. Ich habe das sogar schon mal live gesehen:

Thinkpad meets Water

Ideal fr den Einsatz bei McDonalds, oder? Lenovo sollte am besten gleich Verkaufsstellen bei McDonalds einrichten.

Einen Tipp habe ich auch fr die Jugendlichen, die sich da so ungezwungen bei McDonalds getroffen haben:

Hier wrde sich anstelle des Iphones/Ipod-Touch ein Samsung NC10 empfehlen. Das verfgt nmlich ber eine mit SilverNano Technologie beschichtete Tastatur mit Silberionen, die das berleben und die Neuentstehung von Bakterien verhindern. Ideal also fr all jene, die auch mit Burger- und Pommes-Fingern das Surfen nicht lassen knnen. Auf einem Iphone Display will ich mir das ja gar nicht erst vorstellen. ;)

Insgesamt erinnert mich Farbgebung der Lifestyle-Bilder sehr an das k**k-Braun des Microsoft Zune, den sich Microsoft ja bis heute nicht traut, auerhalb der USA zu verkaufen.

Microsoft Zune Brown

Ob das Absicht war/ist?

Tagged as: , , , , , , | Author:
[Sonntag, 20090503, 22:56 | permanent link | 0 Kommentar(e)


OMFG! Unbelievable Bicycle Action


Youtube: Inspired Bicycles - Danny MacAskill April 2009

Und ich bin in meiner Jugend in den Ferien die Trail-Strecken mit einem Klapprad ohne Gänge gefahren. NEID!

Tagged as: , , | Author:
[Sonntag, 20090503, 22:23 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Disclaimer

„Leyrers Online Pamphlet“ ist die persönliche Website von mir, Martin Leyrer. Die hier veröffentlichten Beiträge spiegeln meine Ideen, Interessen, meinen Humor und fallweise auch mein Leben wider.
The postings on this site are my own and do not represent the positions, strategies or opinions of any former, current or future employer of mine.

Search

RSS Feed RSS Feed

Tag Cloud

2007, a-trust, a.trust, a1, accessability, acta, advent, age, amazon, ankündigung, apache, apple, audio, austria, backup, barcamp, bba, big brother awards, birthday, blog, blogging, book, books, browser, Browser_-_Firefox, bruce sterling, buch, bürgerkarte, cars, cartoon, ccc, cfp, christmas, cloud, collection, commandline, computer, computing, concert, conference, copyright, database, date, datenschutz, debian, delicious, demokratie, design, desktop, deutsch, deutschland, dev, developer, digitalks, dilbert, disobay, dna, dns, Doctor Who, documentation, Domino, domino, Douglas Adams, download, downloads, drm, dsk, dvd, e-card, e-government, e-mail, e-voting, E71, Ein_Tag_im_Leben, email, essen, eu, event, events, exchange, Extensions, fail, feedback, film, firefox, flightexpress, food, foto, fsfe, fun, future, games, gaming, geek, geld, gleichberechtigung, google, graz, grüne, grüninnen, hack, hacker, handtuch, handy, hardware, HHGTTG, history, how-to, howto, hp, html, humor, IBM, ibm, ical, iCalendar, image, innovation, intel, internet, internet explorer, iphone, ipod, isp, IT, it, java, javascript, job, journalismus, keyboard, knowledge, konzert, language, laptop, law, lego, lenovo, life, links, Linux, linux, linuxwochen, linuxwochenende, living, lol, london, lost+found, lotus, Lotus, Lotus Notes, lotus notes, lotusnotes, LotusNotes, lotusphere, Lotusphere, Lotusphere2006, lotusphere2007, Lotusphere2008, lotusphere2008, lustig, m3_bei_der_Arbeit, m3_bei_der_Arbeit, mac, mail, marketing, mathematik, media, medien, metalab, microsoft, Microsoft, mITtendrin, mITtendrin, mobile, mood, movie, mp3, multimedia, music, musik, männer, nasa, netwatcher, network, netzpolitik, news, nokia, notes, Notes, Notes+Domino, office, online, OOXML, open source, openoffice, opensource, orf, orlando, os, outlook, patents, pc, pdf, perl, personal, php, picture, pictures, podcast, politics, politik, pr, press, press, presse, privacy, privatsphäre, productivity, programming, protest, qtalk, quintessenz, quote, quotes, radio, rant, recherche, recht, release, review, rezension, rezension, rss, science, search, security, server, settings, sf, shaarli, Show-n-tell thursday, sicherheit, silverlight, SnTT, social media, software, sony, sound, space, spam, sprache, sprache, spö, ssh, ssl, standards, storage, story, stupid, summerspecial, summerspecial, sun, sysadmin, talk, talks, technology, The Hitchhikers Guide to the Galaxy, theme, think, thinkpad, tip, tipp, tools, topgear, torrent, towel, Towel Day, TowelDay, travel, truth, tv, twitter, ubuntu, uk, unix, update, usa, vds, video, video, videoüberwachung, vienna, vim, Vim, vista, vorratsdatenspeicherung, vortrag, wahl, wcm, wcm, web, web 2.0, web2.0, Web20, web20, webdesign, werbung, wien, wiener linien, wikileaks, windows, windows, windows 7, wired, wishlist, wissen, Wissen_ist_Macht, wlan, work, wow, wtf, Wunschzettel, wunschzettel, www, xbox, xml, xp, zensur, zukunft, zune, österreich, österreich, övp, übersetzung, überwachung

AFK Readinglist