Das kann teuer werden

Ein 15 Jahre alter Schüler hat in Deutschland offenbar die Online-Präsenz der fränkischen Stadt Ansbach komplett gelöscht (ja eine PHP-basierte Site, vermutlich nicht wirklich kompetent eingerichtet und abgesichert). Laut einer DPA-Meldung, die in den Medien zitiert wird, muss er ev. sogar 10.000 Euro für die Neugestaltung des Webauftritts bezahlen (anscheinend wusste niemand, ob ein Backup vorhanden war - LOL).

In AT wäre das ein Fall für den §126a StGB, „Datenbeschädigung”:

(1) Wer einen anderen dadurch schädigt, daß er automationsunterstützt verarbeitete, übermittelte oder überlassene Daten, über die er nicht oder nicht allein verfügen darf, verändert, löscht oder sonst unbrauchbar macht oder unterdrückt, ist mit Freiheitsstrafe bis zu sechs Monaten oder mit Geldstrafe bis zu 360 Tagessätzen zu bestrafen.
(2) Wer durch die Tat an den Daten einen 3 000 Euro übersteigenden Schaden herbeiführt, ist mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bis zu 360 Tagessätzen, wer einen 50 000 Euro übersteigenden Schaden herbeiführt, mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren zu bestrafen.

Paragraph 126b STGB, „Störung der Funktionsfähigkeit eines Computersystems”, kommt meines Erachtes ja nicht zum Tragen, da dieser nur vom „Eingeben” oder „Übermitteln”, aber nicht vom „Löschen” spricht.

15-jähriger löscht Homepage der Stadt Ansbach

Tagged as: , | Author:
[Sonntag, 20080831, 23:03 | permanent link | 0 Kommentar(e)


First We Take Manhattan

Stumpfsinnige Handarbeit wird von Robotern übernommen, stumpfsinnige Geistesarbeit von Computern.

Forscher bei IBM arbeiten nun daran, die Arbeit von Managern durch Computer zu ersetzen. Wobei meiner Meinung ja eine kleine Zeitschaltuhr mit den Aktionen „ins Büro gehen, Kaffe drinken, Mittagessen gehen, Kaffee trinken, heim gehen” bei Managern reichen würde. :)

By building mathematical models of its own employees, IBM aims to improve productivity and automate management

Tagged as: , , | Author:
[Sonntag, 20080831, 22:32 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Schlechte Nachrichten für die US-Datensammler

The New York Times berichtet:

Invented by American computer scientists during the 1970s, the Internet has been embraced around the globe. During the network’s first three decades, most Internet traffic flowed through the United States.

And now, the balance of power is shifting. Data is increasingly flowing around the United States, which may have intelligence — and conceivably military — consequences.

While the United States carried 70 percent of the world’s Internet traffic a decade ago, […] that portion has fallen to about 25 percent.

Das wird das österreichische Innenminsiterium freuen, bekommen dann die Frickelkisten mehr zu hören.

Tagged as: , , , , , | Author:
[Sonntag, 20080831, 22:22 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Aufruf an die Chefredakteure der Online-Medien

Thomas Knüwer hat einen grandiosen Blog-Eintrag zum Thema „Qualität im Online-Journalismus” verfasst, den ich ALLEN Vertretern der schreibenden Zunft und ganz besonders allen (Chef-)Redakteuren von Online-Medien ans Herz legen möchte.

Zum Punkt „Themenauswahl” möchte ich den Beitrag von Hr. Knüwer noch etwas ergänzen.
Für die IT-Berichterstattung bedeutet das: Mehr Microsoft-Bashing, weniger ausgewogene Berichterstattung. Mehr Apple-Hyping, weniger kritisches Hinterfragen. Mehr Handy-Bilderstrecken, weniger Hintergrundinformationen. Mehr schlechte Übersetzungen von C|Net Artikeln und die Übernahme von veralteten Agentur-Meldungen und weniger Eigenrecherche lokaler Themen.

Tagged as: , , , | Author:
[Sonntag, 20080831, 21:54 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Timeo Sonym et dona ferentes

Sony Chairman and CEO Sir Howard Stringer in an interview with „Die Welt”:

I set the target, to be achieved by March 2011, of a product portfolio in which 90 percent of the devices will be capable of networking and connecting wirelessly. It’s a tall order. Our engineers have to work across all our divisions in order to develop standards. This includes the consumer electronics division as well as the film and music production units.

Dear Mr. Stringer, dear Sony management, PLEASE learn from your mistakes! Homebrewn „standards” don’t cut it any more, as you should have learned by now.

But they will probably try to do the same thing as Apple in trying to shackle it’s customers into some sort of proprietary „standards” and digital „value chains”.

Tagged as: , , | Author:
[Sonntag, 20080831, 21:37 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Plastic money kills Mythbusters segment on RFID vulnerabilities

Check out the first two minutes of this clip of Mythbusters’ Adam Savage telling the folks at the HOPE hackercon about how the Discovery Channel was bullied by big credit-card companies out of airing a program about how crappy the security in RFID tags is:


Youtube: MYTHBUSTERS - FASCINATION WITH THE DODO BIRD Pt 10, with Adam Savage

Via boingboing.

Tagged as: , , | Author:
[Sonntag, 20080831, 20:46 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Internet Explorer 8 Beta 2: Porno-Modus und gebrochene Versprechen

Sieht man von der Weißwaren-Messe IFA ab (hi Andreas!), so war die Veröffentlichung des Internet Explorer 8 Beta 2 sicherlich das Highlight der vergangenen Woche.

Der IE 8 wird CSS Verbesserungen, Unterstützung für Daten-URIs sowie AJAX „Erweiterungen” bringen. Als Unterstützung für Entwickler bringt der IE8 einen DOM inspector, einen JavaScript profiler und andere Tools, die man im Firefox mit der Web Developer Toolbar und Firebug seit Monaten/Jahren zur Verfügung hat.

Porn Mode On! - Part 2

Thema „Numero Uno” bei den neuen Features war aber sicher der neue „Privatsphären-Modus”. Microsoft Österreich schreibt zu diesem Feature:

  • Unerkannt Browsen – Diese Funktion verhindert das Hinterlassen von Spuren auf dem PC beim Websurfen. So werden kein Browserverlauf, keine temporären Internetdateien, Formatdaten, Cookies, Kennwörter oder Passwörter angelegt oder gespeichert. Da jedoch weiterhin Spuren auf den Internetseiten hinterlassen werden, sollte sie gemeinsam mit der Funktion „Inkognito” genutzt werden.
  • Inkognito. Damit lässt sich die Nachverfolgung von Aktionen des Internetsurfers durch Webseiten verhindern. So wird die Information, welche Webseiten angeklickt wurden, nicht automatisch auf andere Seiten übertragen. Da jedoch weiterhin Spuren auf dem PC hinterlassen werden, sollte sie gemeinsam mit der Funktion „Unerkannt Browsen” genutzt werden.

Cookies werden also weiterhin übertragen, Anonymisierungsdienste wie Tor werden nicht benutzt und IP-Adresse, Browser- und OS-Version werden weiterhin an die Server übertragen, Web-Beacons werden weiterhin geladen, usw. Viel „schützen” werden diese Modi nicht. Sie dürften sich wohl primär an die „Einarmigen Websurfer” wenden, die auf einem gemeinsam genutzten PC weniger Spuren hinterlassen wollen.

Schön ist in der Beta 2 auch wieder zu sehen, wie sich Microsoft die eigenen Aussagen – wie zu erwarten - zurechtbiegt. So hieß es im Windows Internet Explorer Weblog Anfang März noch: Internet Explorer 8 will use its most standards compliant mode, IE8 Standards, as the default – und alle Web-Entwickler freuten sich.
Die Wahrheit sieht natürlich wieder einmal anders aus. Nicht einmal sechs Monat nach diesem ersten „Versprechen” wird es von Microsoft bereits gebrochen. Stöbert man in den Einstellungen ein wenig herum, so ist bei den „Compatibility view” Einstellung kein Hackerl bei den Intranet-Seite. Alle Seiten im eigenen Netz des Unternehmens werden also nicht per Default standardkonform dargestellt. Der Grund ist auch klar – Sharepoint und Co. produzieren Code, der die Bezeichnung „standardkonform” keinesfalls und „HTML” nur bedingt verdient – würde sich Microsoft an seine eigenen Aussagen halten, müssten das Unternehmen zusammen mit dem IE 8 auch Updates für Sharepoint, OWA, usw. ausliefern. Und das geht ja nicht, weil dann könnten ja auch andere standardkompatible Browser auf diese Server zugreifen und das wäre für Microsoft nicht gut.

Die absolute Frechheit ist aber das Icon, das der IE 8 anzeigt, wenn er auf eine den W3C Standards entsprechende Seite stößt:

IE8 icon for a standards-compliant web page

WTF? Eine zerrissene/zerbrochene Seite? Wenn, dass müsste dieses Icon für alle Quirks-Mode Seiten angezeigt werden, die ihre Ursache in den unsäglichen Internet Explorer Versionen der letzten Jahre haben.

Wie schon bei Microsoft fast üblich – nach vielen Jahren haben sie technisch endlich die richtigen Schritte gesetzt, haben aber noch immer Problem, auch zu leben, was sie versprechen.

Ceterum Censeo:
Wieder einmal hat Microsoft Österreich eine Presseaussendung von MS Deutschland unbesehen übernommen. Seuftz! Liebe Microsoft, es gibt weder „Internetseiten”, noch kann man „im Internet surfen”. Gruml.

Tagged as: , , , , , , | Author:
[Sonntag, 20080831, 20:31 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Bow your head to the masters of cynism

After a thorough internal inquiry, it has emerged that The INQ allowed itself to run a questionable story. The piece suggested Embedded Windows has a lot of useful commercial applications, an implication we are happy to withdraw.

Read it all, you can’t phrase a counterstatement better than that.

Tagged as: , , | Author:
[Sonntag, 20080831, 17:08 | permanent link | 0 Kommentar(e)


gn8


Yooutube: Cream – White Room

Tagged as: , , | Author:
[Sonntag, 20080831, 00:09 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Banks!

I hate banks. They do nothing positive for anybody except take care of themselves. They’re first in with their fees and first out when there’s trouble.

Earl Warren (American Republican Politician and Judge, 1891-1974)

Tagged as: , , | Author:
[Samstag, 20080830, 23:10 | permanent link | 0 Kommentar(e)


London from above, at night

Unbelievable pictures of London by night:

Shooting aerial photography during the daytime had its own difficulties, you are strapped tightly into a harness leaning out of the helicopter, shouting directions through the headsets to the pilot. If shooting in the day can be difficult, night and the lack of light causes its own set of problems, but overcoming them is half the fun and the results can be stunning. I shoot at night using the very latest digital cameras, mounted on either one or two gyro stablazied mounts, depending on the format of the camera and length of lens I’m having to use.

London from above, at night via vowe.

Tagged as: , , , | Author:
[Samstag, 20080830, 09:16 | permanent link | 0 Kommentar(e)


R.I.P. Hansi Lang

Ich renne aus dem Bild,
ich hab genug davon.
Rahmen machen wild,
wer will das schon.
Und darum spiel ich mit Musik,
ich spiele jeden Ton,
ich spiele Leben.


Youtube: Hansi Lang – Ich spiele Leben (1982)

orf.at: Hansi Lang ist tot

Tagged as: , , , , | Author:
[Sonntag, 20080824, 23:20 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Large Hadron Rap

… oder, wie die Zeit geschrieben hat: Get the Higgs or Die Tryin’

LHCb sees where the antimatter’s gone
ALICE looks at collisions of lead ions
CMS and ATLAS are two of a kind
They’re looking for whatever new particles they can find.
The LHC accelerates the protons and the lead
And the things that it discovers will rock you in the head.


Youttube: Large Hadron Rap

Large Hadron Rap links and lyrics

Via Jabber/potassium.

Tagged as: , , , | Author:
[Sonntag, 20080824, 23:08 | permanent link | 0 Kommentar(e)


PR für Anfänger: Wie lade ich ein, damit möglichst wenig Leute kommen?

Heutzutage gibt es doch grandiose Wege für eine PR-Agentur, einen Redakteur einzuladen. Neben der altmodischen, langsamen und umständlichen Papiereinladung – von der man dann alle Daten wieder manuell und daher mühsam in den elektronischen Kalender übertragen muss – über die E-Mail, in der die Daten des Events als PDF oder Word-File angehängt sind (die Daten können schon per Copy&Paste in den Kalender übernommen werden) bis hin zu der Einladung im iCalendar Format, die direkt in den Kalender übernommen werden kann.

Dreimal darf der geneigte Leser nun raten, a) welche Form mir am liebsten ist und b) welche Form ich unlängst erst wieder erhalten habe.

Liebe PR-Agentur: Auch wenn sich der Auftraggeber (der auch bei seinen Produkten auf Design setzt) an einer schön entworfenen Einladung erfreut – denkt doch auch daran, was den Empfänger erfreut (und damit Eurem Kunden hilft) und welchen Stellenwert eine Postzusendung heutzutage hat bzw. wie selten die Papierpost noch durchgesehen wird.

Da ich meine Papierpost nur selten durchsehe, habe ich a) die Anmeldefrist bereits versäumt und b) zu dem Termin auch schon was anderes vor – gut für mich, schlecht für den Kunden der PR-Agentur.

Tagged as: , , | Author:
[Sonntag, 20080824, 19:07 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Konzerttip: The BossHoss am 1. November im Gasometer Wien

1. November 2008 19:0023:59pm : The BossHoss SHAKE & SHOUT TOUR 2008 at Gasometer Wien
Die Jungs sind einfach nicht zu stoppen: Seit 7 Monaten steht das aktuelle Album „Stallion Battalion” in den Charts, Goldstatus hat es auch schon lange wieder erreicht. Für die Cowboys aus Berlin ist es das 3. Edelmetall in zweieinhalb Jahren.
 
Auch ihre Stallion Battalion Tour war ein Erfolg in neuen Dimensionen: Über 80.000 Fans waren bei den Konzerten in Deutschland, Österreich und der Schweiz begeistert dabei. Andere würden sich da erstmal zur Ruhe setzen, nicht so die Jungs aus Berlin: Rechtzeitig zu ihrer Summer Tour erscheint jetzt die neue Single „Shake & Shout”.

 

„Shake and Shout” video:
Video: The BossHoss -- Shake and Shout

More The BossHoss stuff:

Tagged as: , , , | Author:
[Sonntag, 20080824, 14:48 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Wasser auf den Mühlen von Microsoft

Slashdot reports: In an email sent to the fedora-announce mailing list, it has been revealed that both Fedora and Red Hat servers have been compromised. As a result Fedora is changing their package signing key. Red Hat has released a security advisory and a script to detect potentially compromised openssh packages.

Tagged as: , , , , | Author:
[Samstag, 20080823, 23:40 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Ich hätt ja nicht mehr dran geglaubt ...

The good news:

We’ve been asked about this for a long time, we’ve had fans pleading with us for some sort of announcement or information. Well, today is the day!
 
We’re very pleased to announce that „Duke Nukem 3D […]” will be coming to your […] soon!

That means the game is done

The bad news: „Duke Nukem 3D for Xbox LIVE Arcade” will be coming to your Xbox 360 console soon!

3drealms

Tagged as: , , | Author:
[Samstag, 20080823, 23:35 | permanent link | 0 Kommentar(e)


BBC puts Top Gear on YouTube

Some say that his 19th century views on environmentalism and global warming are pushing millions of viewers down the path of climate change scepticism, and some say that his incendiary views are designed to cause a stir and cause people like me to write about them… all we know is that he’s called Jeremy Clarkson.

Having realised that Top Gear is a cash-cow both at home and - somewhat inexplicably given the casual xenophobia - internationally, BBC Worldwide, the commercial arm of the BBC, is promising clips of some of the most memorable moments from the show - such as the attempt at crossing the English channel in three modified cars, or the race against a train to Monte Carlo.

YouTube - TopGear’s Channel via TechDigest.

Tagged as: , , , | Author:
[Samstag, 20080823, 23:27 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Land of the free?

There is apparently no limit to the Bush administration’s desire to invade Americans’ privacy in the name of national security. According to members of Congress, Attorney General Michael Mukasey is preparing to give the F.B.I. broad new authority to investigate Americans — without any clear basis for suspicion that they are committing a crime.

The New York Time: A New Rush to Spy

Tagged as: , , | Author:
[Samstag, 20080823, 22:36 | permanent link | 0 Kommentar(e)


The Birth of the Internet

There was a time in the not-so-distant past when the world was not connected.

But then a small group of visionaries created the Internet.

And changed the world.

This is their story.

National Science Foundation and the Birth of the Internet

Tagged as: , , , | Author:
[Samstag, 20080823, 22:15 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Sommer in Österreich

Großglockner-Hochalpenstraße: Heiligenblut - Bruck: Großglockner in beiden Richtungen gefährliche Fahrbahnverhältnisse, Schneekettenpflicht

via ÖAMTC-Twitter.

Tagged as: , , | Author:
[Samstag, 20080823, 18:50 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Power Over WLAN

Könnt Ihr Euch noch an das WLAN-Kabel auf Ebay erinnern? Nun, es schaut so aus, als ob Intel so etwas ähnliches für die Stromübertragung (auf kurzen Strecken) in Zukunft anbieten will:

Intel Forscher arbeiten an einem Wireless Resonant Energy Link (WREL), der drahtlos Energie bereitstellt. Rattner [Intel Chief Technology Officer, Anm.] demonstrierte dies anhand einer 60-Watt Lampe, die leuchtete, ohne dass sie hierfür ein Kabel oder eine sonstige Steckverbindung benötigte. Die WREL Technology basiert auf gekoppelten elektrischen Resonatoren. Deren Prinzip ähnelt dem Phänomen, mit dem geübte Sänger ein Glas zerspringen lassen können. Dabei wird Energie vom Frequenzgenerator auf den Frequenzempfänger übertragen. Die Technik, implementiert in ein Notebook, bietet die Möglichkeit, die Batterien aufzuladen, sobald das Gerät sich wenige Meter vom Frequenzgenerator befindet.

Tagged as: , , , | Author:
[Samstag, 20080823, 18:35 | permanent link | 1 Kommentar(e)


USA: Die Präsidentenwahl naht

A voting system used in 34 states contains a critical programming error that can cause votes to be dropped while being electronically transferred from memory cards to a central tallying point, the manufacturer acknowledges.
 
The problem was identified after complaints from Ohio elections officials following the March primary there, but the logic error that is the root of the problem has been part of the software for 10 years, said Chris Riggall, a spokesman for Premier Election Solutions, formerly known as Diebold.
 
The flawed software is on both touch screen and optical scan voting machines made by Premier and the problem with vote counts is most likely to affect larger jurisdictions that feed many memory cards to a central counting database rapidly.

Ohio Voting Machines Contained Programming Error That Dropped Votes

Tagged as: , , , | Author:
[Samstag, 20080823, 17:51 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Schutz vor Datenverlust

Dilbert STRIP FOR Aug 23, 2008

Schade, dass ich das nicht für den Artikel verwenden konnte, den ich zu dem Thema gerade geschrieben habe. :)

Tagged as: , , | Author:
[Samstag, 20080823, 17:44 | permanent link | 0 Kommentar(e)


What's The Greatest Software Ever Written?

Great read: What’s The Greatest Software Ever Written? by Charles Babcock, InformationWeek:

With great insight, I’ve assembled this, my list of the greatest software ever written, from Colossus to the present. I’ve consulted software guru James Rumbaugh; Stuart Feldman, president of the Association of Computing Machinery; venture capitalists Ann Winblad and Gary Morgenthaler; Web site scripting software (PHP 3.0) authors Zeev Suraski and Andi Gutmans; and my little brother, Wally.

Tagged as: , , | Author:
[Samstag, 20080823, 17:36 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Chris Hülsbeck live in Concert

Anlässlich der Games Convention in Leipzig spielt das WDR Rundfunkorchester im Rahmen des Samstagskonzerts auf WDR 4 Stücke von Chris Hülsbeck aus verschiedenen Videospielen. Das Konzert dauert von 20:00 Uhr bis 22:00 Uhr, hier sieht man die Empfangsfrequenzen. Eine Aufnahme des Symphonic Shades genannten Konzerts soll später auch auf CD erhältlich sein. (via Symlink)

Chris Hülsbeck? Er schrieb die Songs für Spiele wie Katakis und The Great Giana Sisters für den C64 sowie „Turrican” und „X-Out” für den Amiga. Er schaffte es als einer der ersten, auf dem normalerweise 3-stimmigen Commodore 64 5 Stimmen zu erzeugen bzw. aus dem normalerweise 4-stimmigen Amiga 7 Stimmen herauszuholen.

Einen Webstream gibt es von WDR4 auch.

Tagged as: , , , | Author:
[Freitag, 20080822, 22:33 | permanent link | 0 Kommentar(e)


I Google Myself


Youtube: I Google Myself - Erik Weiner

Tagged as: , , | Author:
[Freitag, 20080822, 22:24 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Vista ...

… is about as popular as Garry Glitter at a kids party.

Not my invention, but Wild Bill’s.

Tagged as: , , , , | Author:
[Freitag, 20080822, 18:15 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Sooner or later God'll cut you down

Well you may throw your rock and hide your hand
Workin’ in the dark against your fellow man
But as sure as God made black and white
What’s down in the dark will be brought to the light


Youtube: Johnny Cash – God’s Gonna Cut You Down

Oh yeah!

Tagged as: , , | Author:
[Dienstag, 20080819, 17:58 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Konzerttip: Kid Rock, 06.12.2008, Wiener Stadthalle

According to last.fm and 88.6, Kid Rock will play the Wiener Stadthalle in December:

6. Dezember 2008, 1923:59pm : Kid Rock concert at Wiener Stadthalle
Wiener Stadthalle
Vogelweidplatz 14
1150 Vienna
Austria

There is no info on the Stadthalle homepage yet.


YouTube: Kid Rock - Bawitdaba

Tagged as: , , , | Author:
[Dienstag, 20080819, 15:25 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Konzerttip: Ladytron am 21. Oktober 2008 in der Arena Wien

21. Oktober 2008 19:0023:59pm : Ladytron Concert at Arena Wien
Mit ihrem vierten Album „Velocifero” verfolgen Ladytron ihre eigene musikalische Version weiter und gehen über die Grenzen des elektronischen Genres hinaus. Das Album spiegelt die Unermüdlichkeit wider, mit der Ladytron über die letzten Jahre ausgiebig getourt sind - es ist Widerstand gegen den Stillstand. „Velocifero” führt den Hörer durch ein großes Spektrum an Gefühlen, von empfindsam und fröhlich („Tomorrow”) bis unverblümt und leidenschaftlich („Deep Blue”). Songs wie „Predict The Day” mit seinen schroffen Gitarren zeigen die Rock-Einflüsse so deutlich wie nie zuvor. Das neue Album produzierten Ladytron selbst und mit Hilfe von Vicarious Bliss (Ed Banger Records) und Alessandro Cortini (Nine Inch Nails). Die vielseitige, rhythmische Palette und die Vielschichtigkeit von Effekten und Synthesizern beweisen, dass irreführende Vergleiche endgültig fehl am Platz sind.


Youtube: Ladytron-Runaway

Tagged as: , , , | Author:
[Dienstag, 20080819, 15:17 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Armes Microsoft (Austria) Exchange Sales Team

Microsoft is seeking to get five million Lotus Notes customers to make the switch to Microsoft’s collaboration tools in its fiscal 2009 year, according to Kevin Turner, COO for the software giant. … „This past year we sold in 4.86 million seats of our collaboration solution – SharePoint, Exchange and Office – into IBM Lotus Notes accounts,” Turner went on about Microsoft’s success in the historical messaging and collaboration battle it has fought with IBM and Lotus.
 
„If you take the last two years, we have sold in eight million seats. This next year I have a goal for the [sales] field that is more than five million seats,” he said.

Nach diesem Artikel in Network World war es klar, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis man auch in Österreich erste Anzeichen davon merkt, dass MS wieder mal auf den „Groupware”-Busch klopft.

Meine Enttäuschung war dann aber groß, als ich auf den Blog-Eintrag „Warum Exchange besser ist als Lotus Notes” von Christian Decker gestoßen bin. Wobei ich die Links zu den tollen Referenzen und den von MS in Auftrag gegebenen Studien noch am Besten fand – die funktionieren nämlich allesamt nicht.

Sg. Hr. Decker, „http://null/redir.aspx?…” mag eventuell unter Umständen manchmal noch innerhalb der Microsoft funktionieren, aber sicherlich nicht im Internet.

Mit gutem Grund wird in dem Text auch auf die IDC Studie von 2005 verwiesen, weil 2006 liest sich das so:

Notes/Domino increased its share of the integrated collaborative environments market last year to 40 percent, up from 39 percent in 2005. Outlook/Exchange’s share of the $2.4 billion market slipped to 51 percent from 53 percent over that same period.

Und auch sonst findet sich inhaltlich nicht viel überzeugendes auf der Seite. Es ist halt argumentativ schwierig, einen Mailserver als Groupwareplattform zu verkaufen und dann auch noch gegen eine echte Groupwareplattform anzutreten. Aber bei einem Ziel von 5 Mio. Lizenzen hätte ich mir schon ein wenig mehr Mühe erwartet. Und nicht u.a. Verweise auf Referenzen aus dem Jahre 2003.

Besondere Lachnummer für mich: „Cluster Continuous Replication”. Ein Feature, das mit Exchange 2007 neu dazu kam. „Shared nothing” Cluster gibts in Notes seit Version 4.5 (1996).
Wobei man bei Notes den/die Clusterpartner auf anderen OSen betreiben UND aktiv zum Load-Blancing verwenden kann, während bei Exchange der zweite (kein dritter möglich?) Node bei der „Cluster Continuous Replication” passiv betrieben werden muss (also nichts tut), wenn ich die MS-Doku richtig gelesen habe.

Aber das sind Details. Wen es interessiert, der kann mich ja anmailen, antwittern oder anjabbern. Ich plauder gern darüber.

Tagged as: , , , | Author:
[Montag, 20080818, 00:33 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Armes Microsoft (Austria) Exchange Sales Team

Microsoft is seeking to get five million Lotus Notes customers to make the switch to Microsoft’s collaboration tools in its fiscal 2009 year, according to Kevin Turner, COO for the software giant. … „This past year we sold in 4.86 million seats of our collaboration solution – SharePoint, Exchange and Office – into IBM Lotus Notes accounts,” Turner went on about Microsoft’s success in the historical messaging and collaboration battle it has fought with IBM and Lotus.
 
„If you take the last two years, we have sold in eight million seats. This next year I have a goal for the [sales] field that is more than five million seats,” he said.

Nach diesem Artikel in Network World war es klar, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis man auch in sterreich erste Anzeichen davon merkt, dass MS wieder mal auf den „Groupware”-Busch klopft.

Meine Enttuschung war dann aber gro, als ich auf den Blog-Eintrag „Warum Exchange besser ist als Lotus Notes” von Christian Decker gestoen bin. Wobei ich die Links zu den tollen Referenzen und den von MS in Auftrag gegebenen Studien noch am Besten fand – die funktionieren nmlich allesamt nicht.

Sg. Hr. Decker, „http://null/redir.aspx?…” mag eventuell unter Umstnden manchmal noch innerhalb der Microsoft funktionieren, aber sicherlich nicht im Internet.

Mit gutem Grund wird in dem Text auch auf die IDC Studie von 2005 verwiesen, weil 2006 liest sich das so:

Notes/Domino increased its share of the integrated collaborative environments market last year to 40 percent, up from 39 percent in 2005. Outlook/Exchange’s share of the $2.4 billion market slipped to 51 percent from 53 percent over that same period.

Und auch sonst findet sich inhaltlich nicht viel berzeugendes auf der Seite. Es ist halt argumentativ schwierig, einen Mailserver als Groupwareplattform zu verkaufen und dann auch noch gegen eine echte Groupwareplattform anzutreten. Aber bei einem Ziel von 5 Mio. Lizenzen htte ich mir schon ein wenig mehr Mhe erwartet. Und nicht u.a. Verweise auf Referenzen aus dem Jahre 2003.

Besondere Lachnummer fr mich: „Cluster Continuous Replication”. Ein Feature, das mit Exchange 2007 neu dazu kam. „Shared nothing” Cluster gibts in Notes seit Version 4.5 (1996).
Wobei man bei Notes den/die Clusterpartner auf anderen OSen betreiben UND aktiv zum Load-Blancing verwenden kann, whrend bei Exchange der zweite (kein dritter mglich?) Node bei der „Cluster Continuous Replication” passiv betrieben werden muss (also nichts tut), wenn ich die MS-Doku richtig gelesen habe.

Aber das sind Details. Wen es interessiert, der kann mich ja anmailen, antwittern oder anjabbern. Ich plauder gern darber.

Tagged as: , , , | Author:
[Montag, 20080818, 00:30 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Fixing Mailman URLs on Debian Etch

There are situations, where you want to change the URL of a mailman Archive, … so it uses the proper domain. The FAQ states, that you should use:

bin/withlist -l -r fix_url <listname> [fix_url options]

Which is basically fine and shoudl do the job, unless you are using Debian (Etch). Here, you need:

/usr/lib/mailman/bin/withlist -l -r fix_url <listname> -v --urlhost=<NEW_HOST_NAME>

Just a little reminder for me. ;)

Tagged as: , , , , , , | Author:
[Sonntag, 20080817, 23:18 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Auto Duck

If you want to mix spoken text over music, try installing the Audacity 1.3 Beta and give the Auto Duck effect a try:

Auto Duck reduces (ducks) the volume of one or more tracks whenever the volume of a specified „control track” reaches a particular threshold level. It can be used to create voice-overs for podcasts or DJ sets, for automatic „ramping” of the background music in radio productions, and translators can use it to turn down the original voice as soon as the translation kicks in.

For the last Radio Netwatcher edition, I tried Auto Duck for the greeting. I recorded the segments, spaced them aprox. 6 seconds apart and placed that wa file below the music track I used (Propellerheads - Spybreak!).

Just mark the music track, select the auto duck effect, wait and voila, a perfect voice over:

Autoduck Demo

Auto Duck - Audacity Manual

Tagged as: , , , , , , , | Author:
[Sonntag, 20080817, 23:09 | permanent link | 0 Kommentar(e)


The Levelator

The Levelator runs on Windows, OS X or Ubuntu and adjusts the audio levels within your podcast or other audio file for variations from one speaker to the next, for example. It’s not a compressor, normalizer or limiter although it contains all three.

The UI is simple: Drag-and-drop any WAV or AIFF file onto The Leveler’s application window, and a few moments later you’ll find a new version which just sounds better.

Here is a screenshot auf Audacity. Above, you see an Interview I did. The audio levels vary quite a bit between the three speakers. Below you see, what The Levelator made out of it.

What The Levelator does

Highly recommended!

The Levelator, found via Bruce.

Tagged as: , , , , , , | Author:
[Sonntag, 20080817, 22:53 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Das ist soooo einfach

Da hat jemand seinen Internet Explorer so „verstellt”, dass ZIP-Files immer automatisch geöffnet werden. Also Fragt er beim Vistablog an, wie der das wieder umstellen kann, sodass er wieder gefragt wird, was er mit dem File tun soll. Die Antwort:

Will man das wieder rückgängig machen, dann geht das super bequem und benutzerfreundlich, in dem man einen Registry Key löscht.
 
Und zwar unter: HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Windows\Shell\AttachmentExecute
 
Den entsprechenden Ordner löschen (jeder Schlüssel steht für eine Erweiterung), {0002DF01-0000-0000-C000-000000000046} ist die Class ID für das InternetExplorer.Application object, man könnte wohl auch einzeln jetzt nur den „Compressed Folder” rauslöschen oder den gesamten Schlüssel/Ordner HKEY_CURRENT_USER\Software\ Microsoft\Windows\Shell\AttachmentExecute\{0002DF01-0000-0000-C000-000000000046}

Also entweder fehlen hier die ganz großen „Ironie”-Tags, oder es läuft was ganz falsch bei Microsoft.

Tagged as: , , , , | Author:
[Sonntag, 20080817, 20:55 | permanent link | 1 Kommentar(e)


Understanding Twitter

He did not understand Twitter:

just tried twittering. liked it. I’m following almost 2,000 people but only 42 are following me. It doesn’t seem fair.

Tagged as: , , | Author:
[Sonntag, 20080817, 13:28 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Radio Netwatcher Summerspecial am 15. August 2008

Ein weiterer Freitag, eine weitere Ausgabe von Radio Netwatcher!

Erstes Thema diese Woche ist das frame[o]ut 2008 Festival, das noch bis 30.08.08 im MQ statt findet. frame[o]ut widmet sich den neuen Film- und Kurzfilmformaten, die derzeit aus dem Kino heraus auf neue Plattformen wie Computerbildschirme oder die Displays mobiler Geräte drängen.
Wir bringen ein Interview mit der Leiterin des Festivals, Martina Theininger.
frame[o]ut 2008

Das zweite große Thema an diesem Freitag ist das Pressegespräch mit Innenministerin Fekter im Bundeskriminalamt. Neben einigem „Lob”, wie fleissig in Österreich Daten gesammelt werden – Die österreichische DNA-Datenbank ist eine der drei größten DNA-Datenbanken der Welt. Die Qualität dieser Datenbank ist weltweit anerkannt, so Dr. Maria Fekter – wurde vor allem Kritik an der „Verhinderungspolitik des Justizressorts geübt. Man merkt, dass der Wahlkampf bereits begonnen hat.
Darüber hinaus wurde auch eine neue „Studie” vorgestellt: Erstmals sollen auf jedem Tatort DNA-Spuren gesichert und ausgewertet werden. Bisher war das - aus Kapazitätsgründen sowohl bei der Analyse als auch am Tatort - nur bei bestimmten Deliktsformen möglich. Im Rahmen des Projekts werden erstmals auch Massendelikte mit niedriger Schadenssumme (Taschendiebstahl, …) erfasst.
Manfred Krejcik, unser Mann vor Ort, konnte sich einige kritische Fragen nicht verkneifen.
Bundesministerium für Inneres

Und kurz finden wir auch Zeit, die neueste Aussendung der ARGE Daten mit dem Titel „Behörden surfen Sexseiten - Datenschutzkommission leitet Prüfverfahren ein” zu besprechen.
ARGE DATEN

Musik gibt es diesmal von:

  • Propellerheads – Spybreak!
  • The BossHoss – Stallion Batallion
  • Taste of Timeless – Loch Lomond
  • Shania Twain – Man, I feel like a Woman
  • Isaac Hayes – Shaft
  • Adriano Celentano – Azzuro

Zu hören gibt es die Sendung wie immer am Freitag um 13 Uhr im Großraum Wien auf Radio Orange UKW 94.0 sowie via Online Stream, sowie am Freitag um 18 Uhr auf Freirad, das freie Radio in Innsbruck, am Samstag um 10 Uhr im Freien Radio Salzkammergut und am Dienstag auf Radio Fro in Linz.

Und wer möchte kann während der Sendung am Freitag (13 bis 14 Uhr MESZ) auch gerne bei uns im IRC-Channel vorbei schauen. Server: „irc.freenode.org”, Channel: „#netwatcher”. Wir freuen uns auf euch!

Tagged as: , , , | Author:
[Freitag, 20080815, 05:09 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Schlupfloch für Privacy-Bewusste?

West Virginia started Friday keeping driver’s license photos out of a computer database for members of a small religious group who believe digital storage is a “mark of the beast” that evokes biblical prophecy.
 
State Division of Motor Vehicles Commissioner Joseph Cicchirillo said the group of about 50 or 60 Christians, who are not affiliated with a particular church, contacted the agency two or three years ago to object to their pictures “being on a database that can be exchanged throughout the world or hacked into.”
 
One of the group members is Phil Hudok, who made headlines in 1999 when he was fired as a Randolph County school teacher for refusing to require his students to wear bar-coded identification badges. Hudok was later reinstated after a circuit judge said the school board had made no attempt to accommodate his religious beliefs.
 
Hudok and other members of his group have said bar codes and digital storage of photos are a way of numbering people, which they liken to a warning in the Bible’s book of Revelation about a “mark of the beast” indicating the arrival of the Antichrist.

W.Va. offers licenses for those who fear ‘beast’

Tagged as: , , | Author:
[Montag, 20080811, 22:40 | permanent link | 0 Kommentar(e)


E-Mail Adresse genial und standardkonform auf Webseiten verschlüsseln

moc.liamg@reryel

<span style=”unicode-bidi: bidi-override; direction: rtl;”>moc.liamg@reryel</span>

Nice!

Via TCP-blog und techblog.tilllate.com.

Tagged as: , , | Author:
[Montag, 20080811, 22:29 | permanent link | 0 Kommentar(e)


IBM jargon

I was once been told by an IBM HW engineer that one of our System 38s „had ceased to be operational because of an AMD failure”
 
„A what?” i replied
„An AMD failure” He restated
„Woz that?” I asked
„An Air Movement Device” He said
„Oh you mean a fan” sayz I
„No I mean an AMD, Fans just blow air, AMD’s move air in a predefined and expected way”
I beat him soundly with a dead haddock sadly this only resulted in yells of
„Hit the BRS!”
„What is the BRS?” I enquired as the haddock once again smacked up side his head
„The Big Red Switch” He replied spitting scales from between his teeth
„The Big Red Switch? What Big Red Switch would that be”
„The Big Red Switch that stops you battering me on the bonce with a dead haddock”
„Oh” I said continuing to belabour him with the haddock only stopping when he promissed me a boondoggle, mind you he did have to explain what that was aswell

Originally told by Steve McDonagh.

Tagged as: , , | Author:
[Montag, 20080811, 22:17 | permanent link | 0 Kommentar(e)


It's dead Jim

PHP4 is dead.

‘E’s passed on! This PHP is no more! It has ceased to be! ‘E’s expired and gone to meet it’s maker! ‘E’s a stiff! Bereft of life, ‘e rests in peace! It’s metabolic processes are now ‘istory! ‘E’s off the twig! ‘E’s kicked the bucket, ‘e’s shuffled off ‘is mortal coil, run down the curtain and joined the bleedin’ choir invisibile!! THIS IS AN EX-PHP!!

The PHP development team would like to announce the immediate availability of PHP 4.4.9. It continues to improve the security and the stability of the 4.4 branch and all users are strongly encouraged to upgrade to it as soon as possible. This release wraps up all the outstanding patches for the PHP 4.4 series, and is therefore the last PHP 4.4 release.

PHP 4.4.9 released

Tagged as: , | Author:
[Montag, 20080811, 22:09 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Die Online-Front

Während sich die Americaner noch wundern, warum sie in Georgia keine Panzer sehen, obwohl die Russen doch in Georgia (Georgien, wird in Englischen aber auch als „Georgia” bezeichnet) einfallen sind, tut sich an anderer Stelle ein zweite Front auf.

Laut dem Watchblog „RBNexploit” hat das Russian Business Network (RBN) eine komplette Online-Belagerung Georgiens auf die Beine gestellt. Die in Russland befindlichen Server AS12389 ROSTELECOM, AS8342 RTCOMM, und AS8359 COMSTAR – die sich laut RBNexplit in der Hand des Russian Business Network (RBN) befinden – kontrollieren und verhindern jeden Netzwerktraffic zu den wichtigsten Servern in Georgien. Online-Kommuniaktion mit Georgien ist derzeit daher immer nur kurzfristig und nicht sehr verlässlich möglich.

Während die deutsche Wikipedia RBN noch recht „freundlich” beschreibt:

Das Russian Business Network (RBN) ist ein russischer Internetdienstanbieter mit Sitz in St. Petersburg, Levashovskiy Prospektx. Ein großes Netz von Tochterfirmen haben u.a. ihren Sitz auf den Seychellen, in Panama, Türkei, China und Großbritannien. […] Die Zeitschrift c’t ordnet den Provider der Gruppe der Rogue ISPs zu, die ihre kriminellen Kunden vor dem Zugriff von Justizbehörden schützen und welche deren Dienstleistungen auch dann weiter betreiben, wenn sich Beschwerden häufen.

findet die englischsprachige Wikipedia schon deutlichere Worte:

The Russian Business Network (commonly abbreviated as RBN) is a multi-faceted cybercrime organization, specializing in and in some cases monopolizing personal identity theft for resale. It is the originator of MPack (software) and the operator of the Storm botnet. The RBN, which is notorious for its hosting of illegal and dubious businesses, originated as an Internet Service Provider for child pornography, phishing, spam, and malware distribution physically based in St. Petersburg Russia. More recently it has developed partner and affiliate marketing techniques in many countries to provide a method for organized crime to target victims internationally.

It has recently been alleged that the founder and leader of the organization, known as ‘Flyman’, is related to a „powerful and well-connected” Russian politician.[14] In light of this, it is entirely possible that recent cyber-terrorism activities, such as the May 2007 denial of service attacks in Estonia …

Selbst wenn nur ein Teil dessen stimmt, was RBNexploit berichtet, zeigt es, dass territoriale Konflikte mittlerweile (man denke an Estland), auch im Cyberspace ausgeragen werden. Ich würde denke, ich liege nicht so daneben, wenn ich behaupte, dass das RBN nicht die einzige Organisation ist, die diese Möglickeiten hat.

Tagged as: , , , , | Author:
[Sonntag, 20080810, 21:14 | permanent link | 0 Kommentar(e)


This year's Hugo-nominated stories as podcasts

Science Fiction short story podcast provider Escape Pod produced audio versions of all (but one) of the Hugo Award short story nominees.

Stephen Baxter declined to allow his story „Last Contact” by to be used.

Via boingboing.

Tagged as: , , | Author:
[Sonntag, 20080810, 19:30 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Lenovo ThinkVantage „Rescue and Recovery” won't backup when running under Vista

As I bought myself a new 1 TB USB disk, I wanted to create a backup of my Thinkpad T43p. Unfortunately everytime I started Lenovos ThinkVantage tool „Rescue and Recovery” it did some work and finished with „Backup could not be completed”.

After some time spent reinstalling RnR and applying the latest „Rescue and Recovery 4.2 patch for Windows XP, Vista and Vista Service Pack 1” I still couldn’t get by backup running. Eventually, I took a look into the Windows Event Viewer (Start -> Execute -> eventvwr.msc). Every time I tried to start the backup, the Application Event Log registered the message „The ‘Microsoft-Volume-Shadow-Copy’ service is deaktivated”.

As I am not a fan of Microsofts Volume Shadow Copy Service (I need my harddisk space for data, not for backups), I had deactivated the service. Unfortunately, Lenovo does not document anywhere, that RnR needs the Volume Shadoy Copy Service to work.

So I actived the Service and voila, „Rescue and Recovery” is happily backing up my harddisk, as I write this.

Tagged as: , , , , , | Author:
[Sonntag, 20080810, 17:07 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Lenovo ThinkVantage „Rescue and Recovery” won't backup when running under Vista

As I bought myself a new 1 TB USB disk, I wanted to create a backup of my Thinkpad T43p. Unfortunately everytime I started Lenovos ThinkVantage tool „Rescue and Recovery” it did some work and finished with „Backup could not be completed”.

After some time spent reinstalling RnR and applying the latest „Rescue and Recovery 4.2 patch for Windows XP, Vista and Vista Service Pack 1” I still couldn’t get by backup running. Eventually, I took a look into the Windows Event Viewer (Start -> Execute -> eventvwr.msc). Every time I tried to start the backup, the Application Event Log registered the message „The ‘Microsoft-Volume-Shadow-Copy’ service is deaktivated”.

As I am not a fan of Microsofts Volume Shadow Copy Service (I need my harddisk space for data, not for backups), I had deactivated the service. Unfortunately, Lenovo does not document anywhere, that RnR needs the Volume Shadoy Copy Service to work.

So I actived the Service and voila, „Rescue and Recovery” is happily backing up my harddisk, as I write this.

Tagged as: , , , , , | Author:
[Sonntag, 20080810, 17:07 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Fachbegriffe der Informatik einfach erklärt

GUI
Ein Hintergrundbild und 12 Xterms
Für Windows optimiert
zusammengestellt aus Hardware-Restposten
Multimediaentwickler
Grafiker
HTML-Programmierer
Grafiker
Durch das Volk übertragene gesellschaftliche Verantwortung in Bezug auf die zukünftige Gestaltung der Informationsgesellschaft wahrnehmen …
Das Internet zensieren …
… werden wir den Schutz Minderjähriger in den Vordergrund stellen.
Im Grunde weiß ich genausowenig über die ganze Sache wie meine Wähler, aber verbieten bringt mehr Stimmen.
Emacs
Ich habe ja auch nie bezweifelt, daß emacs ein tolles Betriebssystem ist. Aber um mit Linux oder Windows konkurrieren zu können, fehlt ihm ein vernünftiger Editor.
Backup
Niemand will Backup. Alle wollen Restore.
SUN recommended patches
Mit den Patches ist es wie mit dem Bier nach einer durchzechten Nacht. Einer wird wohl schlecht gewesen sein.
Webdesign
Irgendeinem nichtsahnenden Kunden Unsummen für die Gestaltung seiner Internetpräsenz (siehe dort) abzuknöpfen.
Strong international Encryption
Triple-ROT13
HTML
Geduldetes Transportmedium für Flash-Plugins und setup.exe.

Die ganze Liste ist SEHR lesenswert. ;)

Tagged as: , , , | Author:
[Sonntag, 20080810, 15:20 | permanent link | 1 Kommentar(e)


Rickrolling

In der Radio Netwatcher Sendung vom letzten Freitag erwähnten Otmar Lendl und ich den Begriff „Rickrolling”, ohne ihn zu erklären. Das möchte ich hiermit schnell nachholen:

„Rickrolling” ist ein Scherz, bei dem in Mails oder auf Webseiten ein Link zu allem möglichen angepriesen wird. Meist verkündet ein reißerischer Text, einen Star nackt zu sehen udgl.. Der Link führt dann aber zu einer eigenen Webseite oder Youtube, wo man das alte Rick Astley Video „Never Gonna Give You Up” zu sehen bekommt und der Text „You have been Rickrolled“ auf den Gag hinweist.

Während die spaßbefreite deutsche Wikipedia das Thema nur in einem kleinen Absatz von Rick Astleys Eintrag behandelt, gibt es in der englischen Eintrag einen eigenen Eintrag zum „Rickrolling”.

Wer einen hübschen Überblick über die aktuellen und vergangenen Internet-Memes sucht, möge einen Blick auf Dipity werfen.

Tagged as: , , | Author:
[Sonntag, 20080810, 13:27 | permanent link | 1 Kommentar(e)


Neal Stephenson: Science Fiction as a Literary Genre









„Sci-Fi thrives because it is idea porn.”

Neal Stephenson: Science Fiction as a Literary Genre

Tagged as: , , , | Author:
[Sonntag, 20080810, 13:02 | permanent link | 0 Kommentar(e)


How to promote consumer spending - the USA way

President Bush’s economic stimulus plan which involved sending cheques of up to US$1,200 to every taxpayer has provided a boom to the online porn industry, according to market research.
 
The Adult Internet Market Research Company (AIMRCo) identified an „uncharacteristic” increase in spending on online pornography since the cheques were sent out.

US rebate cheques spent on porn

Tagged as: , , , | Author:
[Sonntag, 20080810, 12:56 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Comic Sans Saves the World


Font Conference

But still: Ban Comic Sans

Tagged as: , , | Author:
[Samstag, 20080809, 23:51 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Geography - a weak point in the educational system of the USA

Leave it to the inhabitants of Bush-land to make fun of a serious topic:

I live in georegia but i dont see rusia no where not even sound but they says theres tanks should i be worrie
i herd on the news that rusia has invaded but i dont see them no where wats going on

Original question got deleted from Yahoo-Answers, but what is on the Internet stays on the Internet.

Via Lenta.ru.

Tagged as: , | Author:
[Samstag, 20080809, 22:56 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Radio Netwatcher Summerspecial am 08. August 2008

TGF - Thank God It’s Friday!

Und das bedeutet, dass es wieder eine tolle, interessante, hörenswerte und unterhaltsame Stunde Radio Netwatcher gibt.

Thema diese Woche: Die Diskussion um Dan Kaminsky’s Entdeckung einer schwerwiegenden Schwachstelle im DNS System.

Während bis vor kurzem noch davon auszugehen war, dass Internet Service Provider (ISPs) und Firmen bis zum 6.August Zeit gehabt hätten, ihre rekursiven DNS Server zu patchen, wurden nun aber bereits nach nicht einmal zwei Wochen die Details zu dem Angriff veröffentlicht. Wenig später war der Angriff auch schon automatisiert in Metasploit implementiert.

Untersuchungen von CERT.at zeigen, dass derzeit etwa zwei Drittel aller rekursiven DNS Server in Österreich verwundbar sind. Wir sprechen mit den Autoren der Studie, Otmar Lendl und L. Aaron Kaplan über das CERT.at, die Wirkungsweise des Exploits, welche Auswirkungen dieser für den Endbenutzer hat und welche Aktionen sich aus den Ergebnissen der Studie ableiten lassen.

Musik in dieser Sendung:
  1. The Alan Parsons Project: Sirius
  2. Melissa Etheridge: Giant
  3. The Sketches: Fly Baby right now
  4. Randy Coleman: Good bye Renee
  5. Abarax: The Crying of the Whale
Links zur Sendung:

Zu hören gibt es die Sendung wie immer im Großraum Wien auf Radio Orange UKW 94.0 sowie via Online Stream. Und wer möchte kann während der Sendung (13 bis 14 Uhr MESZ) auch gerne bei uns im IRC-Channel vorbei schauen. Server: „irc.freenode.org”, Channel: „#netwatcher”. Wir freuen uns auf euch!

Nachtrag:

Die Sendung gibt es jetzt auch zum Herunterladen!

Tagged as: , , , , , | Author:
[Freitag, 20080808, 18:26 | permanent link | 0 Kommentar(e)


The Traumatic Life of an Apple Fanboy

gapingvoid: the traumatic life

Tagged as: , , | Author:
[Mittwoch, 20080806, 00:04 | permanent link | 0 Kommentar(e)


The Man in Me

Storm clouds are raging all around my door,
I think to myself I might not take it any more.
Take a woman like your kind
To find the man in me.

Bob Dylan – The Man in Me

Und für die Österreicher:

Da Sturm heult und da Reg’n peitscht rund um mei Haus,
i fiacht mi und i glaub i hoid des nimma lang aus.
Oba a Frau wia du bist de find’t
den Mensch’n in mia.

Wolfgang Ambros - Da Mensch in mir (vom Album „Wie im Schlaf”)

Tagged as: , , | Author:
[Dienstag, 20080805, 19:11 | permanent link | 0 Kommentar(e)


R2-D2, it is you, it is you!

R2-D2 is now available online as a paper model kit. R2-D2 consists of 44 parts, covering two A4-sheets. This model has moving parts, which increase the difficulty, but make the model not only come more to life, but also closer to the „real” Artoo.

R2-D2 paper model

R2-D2

Für diese langen, kalten, langweiligen Winterabende.

Tagged as: , , , , | Author:
[Dienstag, 20080805, 17:04 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Halbe-Halbe

Im Dezember 1996 wird Österreich eher unsanft aus einem vorweihnachtliche Dämmerzustand geholt: Soeben hat die SPÖ-Frauenministerin Helga Konrad angekündigt, dass Männer künftig per Gesetz verpflichtet werden könnten, die Hälfte der Hausarbeit zu erledigen. Die Heftigkeit der öffentlichen Reaktionen auf diesen Vorschlag lässt erahnen, wie weh es manchen tun muss, eine liebgewonnene Geschlechterordnung aufzugeben.
 
Die Kampagne zum Vorschlag von Helga Konrad trug den Titel „Ganze Männer machen halbe-halbe” und währte nur sechs Wochen.

So berichtete Ö1. Und wie steht es heute, 12 Jahre nach der Kampagne, um das Thema „Halbe-Halbe”? Heute sieht halbe-halbe so aus:

Unter dem Motto „Weiterschenken oder sich selbst beschenken” bietet halbehalbe.at http://www.halbehalbe.at ein breites Gutscheinsortiment, welches keine Wünsche offen lässt: Einfach aus den unterschiedlichsten Bereichen wie Erlebnis & Sport, Wellness & Beauty, Kulinarik & Genuss, Kurzurlaube, Luxusgeschenke und vielen anderen Kategorien auswählen und ein passendes Geschenk zum Verschenken und Selberschenken finden.

LOL

Tagged as: , , | Author:
[Dienstag, 20080805, 12:45 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Internet, schnell, mobil - pick any two!

(Kostenlose) WLAN-Hotspots abseits von Wien und den Freewave-Angeboten. Da schauts mager aus, wie man auch auf Helges Liste schön sieht. Aber auch die Versorgung mit Internet-Cafes ist im Ländle nicht so dicht, wie man es sich gerne wünschen würde. Was bleibt, ist also das Internet über GSM/UMTS, nachdem die Mobilfunk- und Netzbetreiber kein (kommerzielles) Interesse haben, WIMAX auszubauen, solange die Kosten für die GSM- und UMTS-Lizenzen nicht hereingespielt wurden.

Aber auch die Versorgung mit schnellem „Mobilen Internet” ist nicht so flächendeckend, wie uns das die Werbugn gerne glauben machen würde. In der Ecke des Waldviertels, in der ich ab und an zu Gast bin, ist EDGE das höchste der Gefühle. Da glaubt man, man wurde in die Zeit der Analog-Modems zurückversetzt. Da wäre es doch praktisch zu wissen, ob man sich nicht, um das aktuelle Windows-Update herunter zu laden, besser mit Laptop und GSM/UMTS-Modem ins Auto setzt und zum nächsten UMTS-Sender fährt, bevor der Download 2 Tage dauert.

Praktischerweise betreibt das Forum Mobilkommunikation (FMK) zusammen mit Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie und der Rundfunk und Telekom Regulierungs-GmbH den Senderkataster Austria, in dem alle Standorte der Mobilfunk und Rundfunkstationen in Östereich verzeichnet sind – inklusive der Information, ob der Sender nur GSM oder auch UMTS kann.

Sehr praktisch, auch wenn der Kataster eigentlich für etwas Anderes eingerichtet wurde.

Tagged as: , , , , | Author:
[Montag, 20080804, 20:44 | permanent link | 1 Kommentar(e)


Bürgerkarte? Einfach? ROTFL!

Hab ich doch grad ein wneig Zeit gehabt und dachte mir, ich erweitere meine e-card um die qualifizierte Signatur, damit ich ein bissl mehr über die elektrische Regierung und die elektrische Gesundheit lästern kann.

Also auf zu www.chipkarte.at um zu schauen, ob es nicht eine bequemere Methode gibt, die Signatur auf die Karte zu bekommen, als auf einen RSa-Brief zu warten. Und tatsächlich, im FRAGEN-ANTWORTEN-KATALOG findet sich folgende Info:

Im Zuge des ersten Quartals 2008 werden Registrierungsstellen in den Außenstellen der Sozialversicherungsträger eingerichtet, die diese Aktivierung für Sie durchführen können. Dazu brauchen Sie nur Ihre Karte und einen Ausweis (internationaler Reisepass, österreichischer Personalausweis oder österreichischer Führerschein) mitzunehmen.

Wow. Super! Das klingt ja nett. Stellt sich nur die Frage, wo sich diese Registrierungsstellen befinden. Zum Glück gibt es auf der Seite auch einen entsprechenden Link.

Klickt man diesen an, so landet man im „e-card Portal” der Fa. a.trust – meinen ganz speziellen Lieblingen. Auf der Seite, die den Charme einer Website aus den 90er versprüht, gibt es einen weiteren Link, diesmal mit „e-card Registrierungsstellen suchen” beschriftet. Klickt man diesen an, wird man - dreimal dürft ihr raten – richtig, wieder auf dieselbe Seite umgeleitet. Erst wenn man Cookies für die Site aktiviert, landet man auf der „richtigen” Seite. Wofür man für eine besch.. Liste der Registrierungsstellen Cookies braucht, hat sich mir bis jetzt nicht erschlossen. Ev. liegt es ja an den Microsoft Active Server Pages, mit denen diese Seite erstellt wurde. Auf jeden Fall sehr traurig.

Übertroffen wird diese Tatsache nur noch durch die Öffnungszeiten der „Kundencenter”. Montag, Dienstag, Mittwoch, Freitag von 07.30 bis 14.00 Uhr. WTF? Wer hat da Zeit, seine Karte freischalten zu gehen? Ich kann mir nicht vorstellen, dass nur Studenten und Arbeitslose die Zielgruppe für die elektrische Regierung und die elektrische Gesundheit sind – da hilft auch nicht der Donnerstag, wo sie bis (WOW) 16:00 Uhr offen haben.

Ich glaube ich greife doch zum RSa-Brief. Meine Post hat zumindest bis 18 Uhr geöffnet.

Und da wundern sie sich, dass keiner des Glumpat benutzt.

Tagged as: , , , , , | Author:
[Montag, 20080804, 13:19 | permanent link | 4 Kommentar(e)


Debian: Upgrading a Software Raid to Etch

If you – like me – installed Debian Woody on a software raid, you will run into problems if you upgrade to Etch and a newer kernel. To be more precise, your system won’t boot with the new kernel.

If you still have your old kernel, boot into that and check out the documentation coming with this version of Debian. It states: With version 2.5.3, the Debian mdadm package now requires a mdadm.conf file..

WTF? Was my first reaction. I didn’t install any new mdadm version. But OK, I went with it.

I replaced the old – self-compiled – md-tools with the ones coming with Debian Etch – a quick apt-get install mdadm sufficed. Luckily, debconf automagically created the conf-file.

Tried the reboot into the new kernel – and it worked.

And it was once again proven: Documentation is like sex: When it is good, it is VERY good; and when it’s bad, it’s still better than nothing at all.

Tagged as: , , , , | Author:
[Sonntag, 20080803, 22:57 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Back To Life

live at the top of the block
no more room for trouble and fuss
need a change a positive change
look its me writing on the wall
Soul 2 Soul: „Back To Life”

Tagged as: , | Author:
[Sonntag, 20080803, 22:14 | permanent link | 1 Kommentar(e)


Disclaimer

„Leyrers Online Pamphlet“ ist die persönliche Website von mir, Martin Leyrer. Die hier veröffentlichten Beiträge spiegeln meine Ideen, Interessen, meinen Humor und fallweise auch mein Leben wider.
The postings on this site are my own and do not represent the positions, strategies or opinions of any former, current or future employer of mine.

Search

RSS Feed RSS Feed

Tag Cloud

2007, a-trust, a.trust, a1, accessability, acta, advent, age, amazon, ankündigung, apache, apple, audio, austria, backup, barcamp, bba, big brother awards, birthday, blog, blogging, book, books, browser, Browser_-_Firefox, bruce sterling, buch, bürgerkarte, cars, cartoon, ccc, cfp, christmas, cloud, collection, commandline, computer, computing, concert, conference, copyright, database, date, datenschutz, debian, delicious, demokratie, design, desktop, deutsch, deutschland, dev, developer, digitalks, dilbert, disobay, dna, dns, Doctor Who, documentation, Domino, domino, Douglas Adams, download, downloads, drm, dsk, dvd, e-card, e-government, e-mail, e-voting, E71, Ein_Tag_im_Leben, email, essen, eu, event, events, exchange, Extensions, fail, feedback, film, firefox, flightexpress, food, foto, fsfe, fun, future, games, gaming, geek, geld, gleichberechtigung, google, graz, grüne, grüninnen, hack, hacker, handtuch, handy, hardware, HHGTTG, history, how-to, howto, hp, html, humor, ibm, IBM, ical, iCalendar, image, innovation, intel, internet, internet explorer, iphone, ipod, isp, IT, it, java, javascript, job, journalismus, keyboard, knowledge, konzert, language, laptop, law, lego, lenovo, life, links, linux, Linux, linuxwochen, linuxwochenende, living, lol, london, lost+found, Lotus, lotus, lotus notes, Lotus Notes, LotusNotes, lotusnotes, lotusphere, Lotusphere, Lotusphere2006, lotusphere2007, Lotusphere2008, lotusphere2008, lustig, m3_bei_der_Arbeit, m3_bei_der_Arbeit, mac, mail, marketing, mathematik, media, medien, metalab, microsoft, Microsoft, mITtendrin, mITtendrin, mobile, mood, movie, mp3, multimedia, music, musik, männer, nasa, netwatcher, network, netzpolitik, news, nokia, Notes, notes, Notes+Domino, office, online, OOXML, open source, openoffice, opensource, orf, orlando, os, outlook, patents, pc, pdf, perl, personal, php, picture, pictures, podcast, politics, politik, pr, press, press, presse, privacy, privatsphäre, productivity, programming, protest, qtalk, quintessenz, quote, quotes, radio, rant, recherche, recht, release, review, rezension, rezension, rss, science, search, security, server, settings, sf, shaarli, Show-n-tell thursday, sicherheit, silverlight, SnTT, social media, software, sony, sound, space, spam, sprache, sprache, spö, ssh, ssl, standards, storage, story, stupid, summerspecial, summerspecial, sun, sysadmin, talk, talks, technology, The Hitchhikers Guide to the Galaxy, theme, think, thinkpad, tip, tipp, tools, topgear, torrent, towel, Towel Day, TowelDay, travel, truth, tv, twitter, ubuntu, uk, unix, update, usa, vds, video, video, videoüberwachung, vienna, vim, Vim, vista, vorratsdatenspeicherung, vortrag, wahl, wcm, wcm, web, web 2.0, web2.0, web20, Web20, webdesign, werbung, wien, wiener linien, wikileaks, windows, windows, windows 7, wired, wishlist, wissen, Wissen_ist_Macht, wlan, work, wow, wtf, Wunschzettel, wunschzettel, www, xbox, xml, xp, zensur, zukunft, zune, österreich, österreich, övp, übersetzung, überwachung

AFK Readinglist