That's interesting - Google filters „bacn”

Our trusted and friendly overlords at Google have a new feature in their e-mail solution „Gmail” called „Priority Inbox”:

Gmail has always been pretty good at filtering junk mail into the „spam” folder. But today, in addition to spam, people get a lot of mail that isn’t outright junk but isn’t very important – „bologna”, or „bacn”. So we’ve evolved Gmail’s filter to address this problem and extended it to not only classify outright spam, but also to help users separate this „bologna” from the important stuff. In a way, Priority Inbox is like your personal assistant, helping you focus on the messages that matter without requiring you to set up complex rules.

Email overload? Try Priority Inbox

Tagged as: , , | Author:
[Dienstag, 20100831, 08:04 | permanent link | 0 Kommentar(e)


FunkFeuer Wien - Idee und Aufbau des Knoten Kahlenberg


Youtube: FunkFeuer Wien - Idee und Aufbau des Knoten Kahlenberg

Was „Funkfeuer” ist bzw. was Funkfeuer kann, hat Walter Gröbchen recht schön unter „Das ewige Funkloch” zusammengefasst.

Tagged as: , , , , | Author:
[Montag, 20100830, 08:09 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Metaday #34: Gerhard Diendorfer: Blitzforschung

Das Metalab lädt herzlich zum Metaday #34

am Freitag, den 3. September 2010, 19:30 (Beginn 20:00)
im Metalab, Rathausstrasse 6, 1010 Wien – Eintritt frei

== Gewitter und Blitze - vom Aberglauben zur Wissenschaft ==

Vortragender: Dipl.-Ing. Dr. Gerhard Diendorfer, ALDIS - Austrian Lightning Detection and Information System Blitze hatten für den Menschen seit Urzeiten eine besondere Bedeutung. Die moderene Naturwissenschaft hat in den letzten Jahren neue Einblicke in dieses faszinierende aber auch gefährliche Naturphänomen ermöglicht. Hochgeschwindigkeitskameras ermöglichen heute Video-Aufzeichnungen mit bis zu 100.000 Bildern pro Sekunde und zeigen dabei bisher unbekannte Details. GPS erlaubt die präzise und flächendeckende Ortung von Blitzentladungen über ganzen Kontinenten oder weltweit. In dem Vortrag wird ein Überblick über den aktuellen Stand der Wissenschaft im Bereich der internationalen Blitzforschung präsentiert.

Einmal im Monat lädt das Metalab Vortragende aus aller Welt ein, bei uns von ihren Projekten und Ideen zu erzählen. Anschließend gibt es Platz für Lightning Talks, wo Besucher aktuelle Unternehmungen und Vorhaben vorstellen können, sowie ein Buffet und gemütliches Ambiente für Diskussion und Austausch.

Tagged as: , , , | Author:
[Montag, 20100830, 07:53 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Pitfalls using the „Suggest” Serendipity module

If you want to use the serendipity_event_suggest plugin in Serendipity, you want to change the line #248 in file serendipity_event_suggest.php from
'moderate_comments' => false,
to
'moderate_comments' => '0',.

Otherwise, you will only get the error message
ERROR: invalid input syntax for type boolean: ""

And you also have to change the column ‘ip’ of the table „suggestmail” from
ip varchar(12),
to
ip varchar(16),.
If the table already exisits in your Postgresql database, you will need to issue this statement:
alter table serendipity_suggestmails ALTER COLUMN ip TYPE varchar(16);.

Tagged as: , , , , | Author:
[Sonntag, 20100829, 17:29 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Living In The Future X

It’s 2010, I have GB’s of memory available and my phone still automatically rejected an sms due to memory issues. WTF?!? #androidfailSat Aug 28 16:35:49 via web

Tagged as: , , , | Author:
[Samstag, 20100828, 18:59 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Living In The Future IX

A typical high-end gaming PC of 2010 could have entered the TOP500 list a couple of years ago. For example, ASCI Red, leader of the pack back in 2000 had an estimated peak performance of around 2380 GFLOPs which could be outperformed today by a smaller LAN-party in somebody’s living room:


 
The ATI Radeon HD5970 is rated at 4640 GFLOPs at single, resp. 928 GFLOPs at double precision. Yes, that’s roughly around 5 resp. 1 Tera FLOPs. For smoothly running computer games. And cracking our security algorithms.

Source: Michael ‘MiKa’ Kafka

Tagged as: , , , , | Author:
[Samstag, 20100828, 17:26 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Windows 7 - vor dem Upgrade genau rechnen

Mit dem Windows XP Nachfolger Windows 7, die Beta-Version „Vista” wollen wir mal ganz schnell vergessen, hat Microsoft nach 2001 wieder mal ein Betriebssystem im Handel, das zumindest Chancen hat, auf aktueller Hardware einen Tag ohne Absturz durchzulaufen. Und wenn man dem Kastl auch noch VIEL Speicher und eine SSD spendiert, sogar in akzeptabler Geschwindigkeit.

Trotzdem würde ich mir als Firma überlegen, ob das „Upgrade” auf Windows 7 wirklich notwendig ist.

Warum? Deshalb:

Tagged as: , , , | Author:
[Samstag, 20100828, 15:01 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Namensänderung - die Zukunft der Privatsphäre

Google CEO Eric Schmidt cause some disturbance in The Force (aka. The Internet), as he told the Wall Street Journal:

„I don’t believe society understands what happens when everything is available, knowable and recorded by everyone all the time,” he says. He predicts, apparently seriously, that every young person one day will be entitled automatically to change his or her name on reaching adulthood in order to disown youthful hijinks stored on their friends’ social media sites.

This caused, amongst other reactions, a clip on The Colbert Report on „The Word - Control-Self-Delete” which comically touches on the rather true topic, that even „surgically altering your appearance and getting rid of old friends” can’t save you from being recognized by Google.

The Colbert ReportMon - Thurs 11:30pm / 10:30c
The Word - Control-Self-Delete
www.colbertnation.com
Colbert Report Full Episodes2010 ElectionFox News

Eric Schmidt even spells it out to the WSJ readers:

„I actually think most people don’t want Google to answer their questions,” he elaborates. „They want Google to tell them what they should be doing next.”
 
Let’s say you’re walking down the street. Because of the info Google has collected about you, „we know roughly who you are, roughly what you care about, roughly who your friends are.” Google also knows, to within a foot, where you are. Mr. Schmidt leaves it to a listener to imagine the possibilities: If you need milk and there’s a place nearby to get milk, Google will remind you to get milk. It will tell you a store ahead has a collection of horse-racing posters, that a 19th-century murder you’ve been reading about took place on the next block.

So what could you do with such a wealth of information? Listen to a discussion/talk Cory Doctorow and Charlie Stross gave on May 1st, 2009:

Blip.tv: All-seeing eye from an Open Rights Group event.
The video is also available in .mov and .ogg format.

 

Mehr dazu erfährt man auch, wenn man Cory Doctorows „Little Brother” liest.

Tagged as: , , , | Author:
[Freitag, 20100827, 22:17 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Immer diese bösen Hacker

Manchmal kann man über die Medien (in diesem Fall derstandard.at und die APA) nur mehr den Kopf schütteln. Bei der APA, die kein eigenes IT-Ressort hat, kann ich es zumindest noch ein wenig nachvollziehen, aber bei derstandard.at …

Konkret geht es um diese Meldung:

ÖGB gehackt - Gefälschte Aussendung, Sprecherin plötzlich in Facebook

Der ÖGB ist Opfer eines Hackerangriffs geworden. Zunächst wurde eine gefälschte Aussendung im Namen von Vizepräsidentin Sabine Oberhauser versendet, […] Außerdem hat jemand in Facebook einen Account von Kauer mit Foto eingerichtet, berichtete die Sprecherin.

Wer hinter dem Hackerangriff steckt, ist völlig unklar …

Werte Damen und Herren von ÖGB, APA und derstandard.at: Nur weil jemand das Passwort für den APA OTS Zugang erraten oder abgefangen hat, wurde der ÖGB nicht „gehackt”.
Vielmehr muss man sich fragen, warum die ÖGB-Sprecherin Nani Kauer ein Passwort hatte, dass so leicht zu erraten war und/oder warum Fr. Kauer ohne SSL-Verschlüsselung auf die APA OTS Eingabeanwendung zugriff, sodass jemand das Passwort abfangen konnte.
Die „falsche” OTS „ÖGB-Oberhauser: „Österreich ist solidarisch” ist noch immer online.
Mit „hacken” hat das aber überhaupt nichts zu tun. „Gehackt” wäre der ÖGB worden, wenn jemand die Gehaltsabrechungen der Gewerkschaftsbosse aus deren IT gezogen und auf Wikileaks gestellt hätte.

Was mich aber noch viel mehr wundert ist, dass auch der Social Media (SM) Szene keine Aufschreie kamen, warum die ÖGB-Sprecherin Nani Kauer nicht schon eine Facebookseite hat und daher jemand einfach eine für sie erstellen kann.
Das ist doch in heutigen Zeiten einfach nur mehr peinlich.

Wieder einmal ein „epic fail” der klassischen Medien.

Tagged as: , , , , | Author:
[Freitag, 20100827, 21:33 | permanent link | 2 Kommentar(e)


Wiener Sicherheitstheater

Theater hat ja in Wien Tradition. Und zwar so viel Tradition, dass sich auch Vizebürgermeisterin Mag. Renate Brauner (SPÖ), der Wiener Polizeipräsident Dr. Gerhard Purstel und der Geschäftsführer der Wiener Linien DI Michael Lichtenegger darin versuchen. Anders ist die OTS zum Thema „Sicherheitspartnerschaft” für 24-Stunden-U-Bahn nicht zu erklären.

Die Highlights:

Weitere Elemente des Sicherheitskonzepts sind Videoüberwachung, …

Das Sicherheitskonzept im Detail:

-) Alle Stationen und in der Nacht-U-Bahn eingesetzten Züge sind videoüberwacht.

Wie „toll” sich die bereits vorhandene Videoüberwachung in den Stationen „bewährt, hat man ja heuer zum Beispiel schon an „Unbekannter stößt Mann auf U-Bahn-Gleise – Keine Spur vom Täter” leider schön gesehen. Nämlich GAR NICHT!

Oder in UK – Scotland Yard: Überwachung mit Videokameras sinnlos

Irgendwie wird kann man SPÖ und ÖVP einfach gegeneinander austauschen, ohne dass man einen Unterschied merken würde.

Tagged as: , , , | Author:
[Freitag, 20100827, 16:35 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Glaubst Du immer noch, dass Skype-Gespräche nicht abgehört werden können?

Dann solltest Du mal bei Udo Vetter nachlesen:

… Dabei kam auch zur Sprache, dass die Beteiligten nicht nur gerne das Telefon benutzt haben. Sondern auch Skype. Vom Inhalt dieser Gespräche, berichtete der Ermittlungsbeamte, sei nichts bekannt:
Wir hatten keinen Zugriff auf Skype.
Auch wenn es für das Verfahren nicht interessant war, nahm ich den gewählten Tempus zum Anlass für die Frage, ob sich das mittlerweile geändert. Das bejahte der Zeuge. Seine Behörde könne Skype – auch Gespräche von Skype zu Skype – heute genauso abhören wie das normale Telefon. Wie, wollte er allerdings nicht verraten. Die Vorsitzende Richterin merkte dazu an, sie habe in ganz neuen Sachen auch schon Skype-Abhörprotokolle gesehen.

Tagged as: , , | Author:
[Donnerstag, 20100826, 23:50 | permanent link | 0 Kommentar(e)


BLUG meets Xpages Extensions

Theo reports:

Just last month, I asked for speakers for our BLUG meeting on October 26th.
On Yellowday, Nathan T. Freeman announced some cool Extensions to Xpages he and his team are developing together with IBM.
These will be freely available via OpenNTF.org (in the coming months).

Nathan graciously accepted our invitation and is coming to Belgium, to demonstrate this stuff. He will also talk about @Transmogrifier, and Medusa (he doesn’t know this yet).
So, if you’re a developer, and skipped Xpages because you lack some familiar features,
or if you are already using Xpages, and need some extras,
or if you’re a project manager, and want to see additional Xpages power:
come and join us.
Visit the site: www.blug.be, registration is already open.
I’m sure we’ll sell out (so to speak, as it IS free) soon.

Tagged as: , , , | Author:
[Donnerstag, 20100826, 22:37 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Austrian Perl Workshop 2010 - Call for Papers

Wir rufen zum Einreichen von Vorträgen und Workshops für den Österreichischen Perlworkshop 2010 auf, der am 5.–6. November in Wien stattfinden wird. Wir möchten gerne eure Themen über die Sprachfamilie Perl und damit verbundenes erfahren. Der Stichtag dazu ist der 8. Oktober.

Um einen Vorschlag einzureichen und für weitere Details, siehe unsere Website.
Bitte abonniert den Feed für zukünftige Benachrichtigung.

Die Orgas


We are announcing the call for papers for talks and workshops for the Austrian Perl Workshop 2010 which will be held on November 5th–6th in Vienna. We would like to hear about your ideas concerning the Perl family of languages and related topics. The deadline for submissions is October 8th.

To submit a talk abstract and for further details visit our web site.
Please subscribe to the newsfeed to stay updated.

The organisers

Tagged as: , , , | Author:
[Donnerstag, 20100826, 00:00 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Finalspiele der Konsolen-Staatsmeistschaft im Rahmen der Gamecity Wien 2010

Bereits das zweite Mal finden auf der Gamecity Wien die Finalspiele der Konsolen-Staatsmeistschaft statt.

Dabei werden die offiziellen StaatsmeisterInnen in sechs Disziplinen ermittelt und gekürt. Von Strategie über Action, von Sport bis Arcade, von Rennspielen zu Fun-games hat jedes Genre die Möglichkeit einen Titel zu gewinnen.

Die Administratoren verwenden die gängigsten und beliebtesten Disziplinen für die Staatsmeisterschaft und orientieren sich außerdem an den internationalen Turnieren. So ist Guitar Hero: World Tour auch ein Titel der diesjährigen World Cyber Games (WCG), der Olympischen Spiele des elektronischen Sports. Die weiteren Kriterien für die Auswahl der Disziplin waren Beliebtheit, Verbreitung und eSport-Tauglichkeit.

Dieses prestigeträchtige Turnier wird vom eSport Verband österreich (esvoe) in Zusammenarbeit mit der Bundesstelle für Positivprädikatisierung von Computer und Konsolenspielen (BuPP) veranstaltet. 44 Spielerinnen und Spieler ermitteln dabei die besten Konsolenspieler österreichs.

Nach einer Qualifikation auf den größten eSport Portalen und Lan Parties messen sich die jeweiligen Gewinner in einem fulminanten eSport-Turnier auf der Gamecity. Begleitet wird diese Show durch Moderation, Gewinnspiele und Live-übertragung.

Zum Üben:

Youtube: GH3 - Through the Fire and Flames (Expert) - 100% (Bot) (via @cypher)

Tagged as: , , , | Author:
[Dienstag, 20100824, 01:35 | permanent link | 0 Kommentar(e)


In Österreich fehlt eine entwickelte Männerpolitik

Auf diestandard.at gibt es ein IMHO sehr gutes Interview mit dem Männerforscher Erich Lehner über die Obsorge-Debatte und gesellschaftspolitische Versäumnisse in Sachen Vaterschaft.

Mein persönlicher „money-quote”:
Ich würde mir überhaupt auf lange Sicht wünschen, dass das Frauenministerium in ein Gleichstellungsministerium mit Frauen- und Männeragenden umgewandelt wird. In Österreich fehlt eine entwickelte Männerpolitik.

Tagged as: , | Author:
[Sonntag, 20100822, 21:33 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Nur nicht am Status-Quo rütteln

Bandion-Ortners Vorschlag nach einer verpflichtenden gemeinsamen Obsorge erteilt die SPÖ-Frauensprecherin [„Gisela Wurm”, Anm.] erneut eine klare Absage: „Man kann es nicht oft genug betonen: Harmonie kann nicht per Gesetz verordnet werden.”

Ja klar. Solange die Frauen per default das Sorgerecht bekommen braucht man an den aktuellen Zuständen nichts ändern.

Tagged as: , , | Author:
[Sonntag, 20100822, 20:13 | permanent link | 1 Kommentar(e)


Linuxwochenende - Call For Papers!

Via e-mail eingetrudelt:

Dieses Jahr findet am 25./26. September 2010 das dritte Mal das Linuxwochenende im Wiener Metalab statt. Dabei handelt es sich um ein Vortragswochenende rund um Linux und Freie Software.

Mehr Informationen zum Linuxwochenende 2010 gibt es auf unserer Homepage.

Die thematischen Schwerpunkte des Linuxwochenendes liegen in den Bereichen Systemadministration (zum Beispiel: Datenbanken, Serverfarmen, automatisierte Installationen, Backup, Verzeichnisdienste, praktische Software, ..), Entwicklung (zum Beispiel: Programmiersprachen, Libraries, Sourcecodemanagement, Tools, …) und coole Hacks (zum Beispiel: Linux auf der Microwelle, …).

Ungeachtet des Namens richtet sich das Linuxwochenende an Benutzerinnen und Benutzer von Freier Software im allgemeinen und nicht ausschliesslich an Linux-Begeisterte.

Zielgruppe sind Geeks, EnthusiastInnen, AdministratorInnen, EntwicklerInnen und natuerlich auch solche die es werden wollen. Wir suchen Vortragende, die mit ihrem Vortrag gerne diese Zielgruppe erreichen wollen.

Vortraege koennen bis 31. August 2010 im CfP-Manager eingereicht werden.

Es besteht die Moeglichkeit sowohl 40-minuetige Vortraege als auch 5-minuetige Lightning-Talks einzureichen.

Wir freuen uns auf Deine Einreichung,

– Das Programmteam des Linuxwochenendes 2010

Tagged as: , , | Author:
[Sonntag, 20100822, 19:51 | permanent link | 1 Kommentar(e)


Living In The Future VIII

4 x 2TB drives ordered, delivery tomorrow…then will take 3 days to sync in RAID5!Wed Aug 04 11:03:02 via web

Tagged as: , , , , | Author:
[Freitag, 20100820, 16:29 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Bei der SPÖ fühlt man sich als Mann so richtig gut aufgehoben

Aussendung der SPÖ:

… starteten die SPÖ Bundesfrauen […] ihre Aktion für mehr Väter in Karenz
„Wir möchten mit unserer Aktion auf die derzeitige Situation von Vätern aufmerksam machen”, so Bundesfrauengeschäftsführerin Andrea Mautz.
Der Aufkleber kann unter frauen@spoe.at bestellt werden.

Tipp an die SPÖ: Von den „SPÖ Bundesmännern”, dem „Bundesmännergeschäftsführer” und „maenner@spoe.at” würde ich als Mann mich eher angesprochen fühlen. :(

Tagged as: , , | Author:
[Freitag, 20100820, 15:21 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Die Geschichte lehrt die Menschen, daß die Geschichte die Menschen nichts lehrt.

Dieses Zitat von Mahatma Gandhi beschreibt auf den Punkt, was derzeit abgeht. Anstatt dass alte Strukturen in Frage gestellt und niedergerissen werden, wenn sie nicht mehr sinnvoll sind, werden parallel dazu nochmal ähnliche Strukturen – weil die anderen haben das ja auch so gemacht, also brauchen wir das auch – hochgezogen.

Von einem „gemeinsam” und „besser für alle” entfernt man sich damit IMHO aber immer mehr.

Und wenn man darauf aufmerksam macht, ist man nur der „Nörgler”, „Spaßverderber”, etc.

Ob es wohl Zeit für die Blockhütte im Wald wird?

Tagged as: , | Author:
[Freitag, 20100820, 15:01 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Warum ich nicht am 12. Österreichischen Journalistinnenkongress bin

Ich wurde von einer lieben Freundin/Bekannten gefragt, ob ich Sie nicht am 12. Österreichischer Journalistinnenkongress als „Experte” unterstützen möchte.

Nun bin ich sicherlich der Letzte, der sein Wissen nicht mit gemanden – egal ob Manderl, Weiberl oder was dazwischen – teilt, aber wenn jemand eine solche geschlechtsspezifische Ausschreibung macht, kann ich mich nicht dazu überwinden, diesen Event zu unterstützen:

Die MedienLÖWIN wird verliehen für redaktionelle Beiträge von Medienfrauen, die Mediennutzerinnen Mut machen. Diesmal soll der redaktionelle Inhalt Gendergerechtigkeit fokussieren. Gesucht sind Beiträge, die Diversität, Frauenanteil bzw. Frauenquoten thematisieren. Die „MedienLÖWIN” freut sich auf kritische und journalistisch anspruchsvolle Berichterstattung sowie gendergerechte Sprache.
 
Jury und Preisgeld: Die Preisträgerin wird von einer fünfköpfigen frauenbewussten Jury unter Ausschluss des Rechtswegs ermittelt. Der Preis ist mit EUR 2.000,– dotiert und kann, sollte es dem Willen der Jury entsprechen, auch an mehr als eine Preisträgerin vergeben und somit aliquotiert werden.
 
Teilnahmebedingungen: Dieser Preis wird ausdrücklich EU-weit und für deutschsprachige Journalistinnen jedes Mediums (Print, TV, HF, online) ausgelobt. Die eingereichten Beiträge müssen im Zeitraum Jänner 2009 bis Juli 2010 publiziert worden sein und sollten einen Umfang von max. 10 Manus-Seiten (andere Medien analog) nicht überschreiten. (Bücher oder Dokumentarfilme in Spielfilmlänge können leider nicht in die Jurierung einbezogen werden).
 
Einreichung und Frist: Alle Beiträge, die im Rahmen der Jurierung bewertet werden, müssen mit Kurzvita der Einreicherin, mit allen Kontaktdaten der Einreicherin/Autorin (Name, Adresse, E¿mail, Telefon) und Angaben über die Veröffentlichung (Medium/Verlag/Erscheinungsdatum) und dem Betreff „MedienLÖWIN 2010” in 6-facher Ausfertigung per Post bis 15. August 2010 eingesandt werden und werden nicht retourniert. Die Einreichungen werden akzeptiert, wenn es sich um Kopien/Originale von Printbeiträgen bzw. gespeicherte Beiträge auf CD¿ROM oder DVD handelt.

Einerseits eine gendergerechte Sprache fordern und dann nur von …innen und …in zu sprechen finde ich schon mutig. Ein Mann kann also anscheinend keine redaktionellen Beiträge erstellen, die Diversität, Frauenanteil bzw. Frauenquoten thematisieren.
Leider gibt es – im Gegensatz zur Diskriminierung in die andere Richtung – keine Institution, die entsprechende Klagen, … nach den Gleichbehandlungsgesetzen anstrebt.

Alles, was mir also bleibt, ist den Damen viel Spaß unter sich zu wünschen. Eine GLEICHberechtigung, schaffen sie mit solchen Aktionen IMHO nicht.

Tagged as: , | Author:
[Mittwoch, 20100818, 21:49 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Haben Sie eigentlich eine gesetzliche Ermächtigung für Ihr Blog?

Über e-comm (Blog zum österreichischen und europäischen Recht der elektronischen Kommunikationsnetze und -dienste) bin ich auf das „Bundesverfassungsgesetz vom 10. Juli 1974 über die Sicherung der Unabhängigkeit des Rundfunks StF: BGBl. Nr. 396/1974” gestoßen, wo es heißt:

(1) Rundfunk ist die für die Allgemeinheit bestimmte Verbreitung von Darbietungen aller Art in Wort, Ton und Bild unter Benützung elektrischer Schwingungen ohne Verbindungsleitung bzw. längs oder mittels eines Leiters sowie der Betrieb von technischen Einrichtungen, die diesem Zweck dienen.
 
(2) Die näheren Bestimmungen für den Rundfunk und seine Organisation sind bundesgesetzlich festzulegen.

Der frühere VfGH-Präsident Korinek hat laut e-comm bereits 2000 darauf hingewiesen, dass aufgrund der BVG-Rundfunk jeder, der eine Homepage […] einrichtet, einer gesetzlichen Ermächtigung” zur Veranstaltung von Rundfunk bedürfte.

Ob wir jetzt alle eine „gesetzliche Ermächtigung” beantragen sollten?

Tagged as: , , , , , | Author:
[Dienstag, 20100817, 21:19 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Why „Social Media” will fail in Austria

Luis wrote a nice blog post on why organisations should not ban social media. In doing so, he wrote a nice list, why (in my opinion) – at least the larger companies in Austria - won’t adopt Social Media in the near future:

  1. Social media is a fad.
  2. It’s about controlling the message.
  3. Employees will goof off.
  4. Social Media is a time waster.
  5. Social media has no business purpose.
  6. Employees can’t be trusted.
  7. Don’t cave into the demands of the millennials.
  8. Your teams already share knowledge effectively.
  9. You’ll get viruses.
  10. Your competition isn’t using it, so why should you?

After listing these IMHO true arguments, he tries to rebuff them. Unfortunately, at least in my opinion, the arguments are too soft, not money/business related enough, to really debase the above mentioned points for a lot of Austrian decision makers.

But read for yourself. ;)

10 Reasons NOT to Ban Social Media In Organisations - The Meme

Tagged as: , , , , | Author:
[Montag, 20100816, 18:48 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Dringend benötigte Management-Seminare

Eine sicherlich unvollständige Liste der Seminare, die jeder “Manager” doch bitte danke einmal besucht haben sollte:

  • Die Kunst, E-Mails bis zum Ende zu lesen
  • E-Mails verstehen: Einfacher als man denkt!
  • Umgekehrte Proportionalität: Textmenge und Qualität des Inhalts von E-Mails
  • Richtig antworten – Teil 1: Vorher auf die Frage achten!
  • Richtig antworten – Teil 2: Die Frage nochmal lesen!
  • Richtig antworten – Teil 3: Passt meine Antwort wirklich zur Frage?

via Stefan Rubner

Tagged as: , , , | Author:
[Sonntag, 20100815, 20:59 | permanent link | 1 Kommentar(e)


SEO, Lies and Location Based Services

In der Facebook-Einladung zur „Foursquare SWARM NIGHT” hieß es von webfeuer noch:

Die Swarm Night ist keine Werbeveranstaltung, sie wird lediglich von webfeuer organisiert.
Im heutigen Blogeintrag „Foursquare in Österreich: Best Practice & Worst Practice” von webfeuer klingt das für mich schon wieder ganz anders:
… So bekommt man z.B. […] den Swarm Badge, wenn man sich zusammen mit 50 anderen in einer Venue eincheckt (wie etwa bei der webfeuer Swarm Night, die wir am 06.08. im Museumsquartier veranstaltet haben :-) )

Mir kam an der Aktion doch von Anfang an was fischig vor …
(und ja, für mich gibt es einen Unterschied zwischen „organisiert” und „veranstaltet”)

Tagged as: , , , | Author:
[Freitag, 20100813, 20:07 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Retro-Computing Börse in Wien

Retro-Computing lebt und gedeiht. Noch immer finden sich zahlreiche Fans von alten Computersystemen, die auch gerne mal bereit sind, ein paar Kilometer weit zum Event ihrer Wahl zu fahren. Freunde vom Neo Geo, C64, Amiga, Atari oder älteren Spielkonsolen von Nintendo, Sega und Sony kommen Anfang Dezember in Wien auf ihre Kosten.

Die Homepage zur 2. Retroboerse für klassische Videospiele in Wien am 4. Dezember 2010 ist zwar noch recht leer, aber gulli meint, die Börse wird in der TU Wien stattfinden.

Na mal schaun, ich freu mich schon.

Tagged as: , , | Author:
[Donnerstag, 20100812, 22:32 | permanent link | 0 Kommentar(e)


„Birne bringt Eier” - Noch bis 15. August bei der Netidee einreichen

Noch zwei Wochen bleiben kreativen Köpfen um ihre Internet-Ideen einzureichen. Zum bereits fünften Mal sucht die Netidee, Österreichs größte Internetförderaktion, die besten Ideen des Landes. Und einreichen zahlt sich aus: Die Netidee unterstützt clevere Projekte mit bis zu 50.000 Euro. Im Jahr 2010 steht die Netidee unter dem Motto e-Inclusion und e-Literacy. Oder anders ausgedrückt: Gesucht sind Projekte, die all jenen Menschen die Nutzung des Internets ermöglichen, denen sie bisher verwehrt geblieben ist.
 
Die Integration von allen. Dieses Ziel hat sich die Netidee in ihrem fünften Jahr gesetzt. Noch bis zum 15. August 2010 sucht Österreichs größte Internetförderaktion die besten Projektideen und belohnt diese mit bis zu 50.000 Euro pro Projekt. Das Motto 2010 lautet: e-Inclusion und e-Literacy.
 
Das Internet hat als DAS Medium der Gegenwart den Einzug in den Alltag von uns allen gefunden. Ein Trugschluss? „Viele unserer Mitmenschen sind durch gesundheitliche, finanzielle, ethnische oder bildungsbezogene Hindernisse, fehlende digitale Kompetenz oder mangelnder Zugang zum Internet noch von der Nutzung des Internets ausgeschlossen und in ihr eingeschränkt”, erklärt Dr. Rupert Nagler, Stiftungsvorstand der Internet Foundation Austria (IPA) und Sprecher der Aktion. „Dieser Umstand schafft die Motivation gezielt e-Inclusion und e-Literacy-Projekte zu fördern um den sogenannten Digital Divide zu schließen.”
 
Die Erfolgskriterien bei der Einreichung lauten: Mehrwert für den Benutzer und die gezielte Ansprache von Menschen, die das Internet bisher wenig bis gar nicht genützt haben. Weiters muss das Projekt im Sinne des Public Domain Gedankens konzipiert und klar und verständlich beschrieben sein um die Weiterentwicklung durch andere User zu ermöglichen. Die Auswahl der Projekte erfolgt im Sommer durch den Förderungsbeirat, die Präsentation der geförderten Net-Ideen im Herbst.
 
Alle bisher geförderten Projekte sowie Informationen zur Förderaktion und Bewerbung gibt¿s unter www.netidee.at.

Tagged as: , , | Author:
[Montag, 20100809, 18:41 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Bildung vs. Informationensammeln

Brüderchen hat zu Bildung a la Microsoft und „Bill Gates expects the web to be the best single source of education within 5 yearsgesenft.

Mein Lieblingszitat:
Auch und gerade in der IT-Welt sollte unterschieden werden zwischen Ausbildung (FH) und Bildung (Universitär). Für die Geeks: Ein gebildeter Mensch ist Captain Picard (der fundiert reflektierend entscheidet) und nicht Data (der zwar alles kann, aber nichts Neues schafft).

Tagged as: , , | Author:
[Montag, 20100809, 18:31 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Österreich unter den Top 10 der Debian-Entwickler

Debian GNU/Linux zählt neben den kommerzeiellen Lösungen Suse und RedHat zu den „wichtigsten” Linux-Distributionen weltweit, bildet es doch die Basis unter anderem für Ubuntu und zahlreiche andere „Derivate”.

bubulle hat nun heuer im Rahmen der DebConf wieder sein „jährliche” Statistik erstellt, welche die Debian-Entwickler pro Land mit der Bevölkerungszahl in Relation setzt und so reiht.

Das Ergebnis? Österreich ist (wie letztes Jahr) auf dem neunten Rang gelandet. Gratulation an alle Debian-Devs in Österreich!

Tagged as: , , | Author:
[Samstag, 20100807, 19:35 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Wikileaks ist Digitale Selbstverteidigung

So gesehen ist Wikileaks nicht im Mindesten eine Ansammlung obskurer Hacker mit Drohpotential, oder Helfer von Terroristen, oder was sonst noch von gewissen Medienvertretern verbreitet wird, sondern eine zutiefst bürgerliche Angelegenheit der Selbstverteidigung, wie der Steuerberater gegenüber dem Finanzamt und der Anwalt gegenüber dem schlechten Berater in der Bank.
Zitat aus Don Alphonso – „Wikileaks und die Zivilgesellschaft” auf faz.net

Via Fefes Blog.

Mehr zur „Digitalen Selbstverteidigung:

Tagged as: , , | Author:
[Samstag, 20100807, 17:16 | permanent link | 0 Kommentar(e)


No „Social Media Sharing Tools” on my site

Several people „insist” or bug me repeatedly to install some sort of „social media sharing tool”, like the „facebook Like-Button”, AddThis or some other crap, so that every posting is follwed by something like this

Sharing Tool example 1

, this

Sharing tool Example 2

, or even this

Sharing Tool example 3

Sorry. No! Only over my dead, cold body. If you „really” „need” tools like that, go and install the Facebook Toolbar, some other Spyware or use the Bookmarklets provided eg. by Delicious or soup.io.

Tagged as: , , , | Author:
[Samstag, 20100807, 16:01 | permanent link | 1 Kommentar(e)


Bildung a la Microsoft

TechCrunch hat derzeit eine Geschichte mit dem Titel „Bill Gates: In Five Years The Best Education Will Come From The Web” online.

Das hat mich an „Die neue Online-Lernplattform der Initiative IT-Fitness von Microsoft Deutschland und Partnern” (Achtung, da rennt gleich mal eine Flash-Animation mit BlaBla los) erinnert.
Dort heißt es in der Begrüßung … Unsere Lernmodule vermitteln Ihnen wichtoge Schlüsselkompetenzen für die Zukunft … So machen Sie sich fit für den Aufschwung.
Humboldt lässt grüßen.

Und „Schlüsselkompetenzen für die Zukunft” bedeutet natürlich Microsoft Office 2010, Microsoft Outlook 2010, Microsoft …

Aber nicht, dass das jetzt anders wäre und das Unterrichtsministerium darauf achten würde, unseren Kindern ein allgemeines Wissensfundament für die Zukunft mitzugeben. Die beiden, für den Unterricht an allgemein bildenden höhere Schulen zugelassenen (Schulbuchliste, PDF), „Schulbücher” sind reine Trainingsunterlagen für den „Computerführerschein mit Microsoftprodukten”.

Im Lehrplan für Informatik(PDF) (zu finden übrigens unter „Freigegenstände”, so viel zum Thema „Informatik ist wichtig für unsere Zukunft) heißt es:
Die Schülerinnen und Schüler sollen Sicherheit in der Bedienung von Computern samt Peripheriegeräten, Geläufigkeit bei der Verwendung üblicher Anwendersoftware und grundlegende Kompetenzen im Umgang mit neuen Technologien insgesamt gewinnen und interessensorientierte Arbeiten mit neuen Technologien sowohl individuell als auch im Team durchführen können.

All hail Microsoft!

Tagged as: , , | Author:
[Samstag, 20100807, 15:33 | permanent link | 1 Kommentar(e)


27C3: We come in peace -- Call for Participation

The „27C3: We come in peace” call for participation is out:

We come in peace, said the conquerers of the New World.
We come in peace, says the government, when it comes to colonise, regulate, and militarise the new digital world.
We come in peace, say the nation-state sized companies that have set out to monetise the net and chain the users to their shiny new devices.
We come in peace, we say as hackers, geeks and nerds, when we set out towards the real world and try to change it, because it has intruded into our natural habitat, the cyberspace. Let us explore each other’s truly peaceful intentions at this year’s Chaos Communication Congress 27C3 to be held from Monday December 27 to Thursday December 30, 2010 in Berlin, Germany.

We invite you to send us proposals for talks, lectures and workshops on all topics of relevance; the following areas are of particular interest this year:

Reactive:
  • DPI (deep packet inspection) circumvention
  • using their technology against them
  • counter-forensics
  • device neutrality ¿ who owns, controls and queries the phone in your pocket? How can we regain control?
  • new classes of security problems and exploits (or old classes used in new and exceptionally exciting ways)
  • self-inflicted surveillance
  • manufacturing plausible deniability
Proactive:
  • putting technological developments into a historical and political perspective
  • beyond Tor: next generation anonymity systems
  • open and distributed data mining
  • mobile phone hacking and network building
  • playing corporate and government games in your mom’s basement
  • new methods and paradigms for privacy and personal data sovereignty
  • enforcing net neutrality as we understand it
  • mimicking large scale communication infrastructure to deceive data mining, data retention, surveillance
Visionary:
  • who owns the past, who owns your data, who owns math, who owns genes, who owns the net?
  • new models and ideas for just and fair content enumeration
  • sci-fi to sci-fact: from drones to teleportation, opening portals to other dimensions and star systems
  • free software for implants
  • (ab)using electronics and computers in new areas: homes, cars, airplanes, stock exchanges, nuclear power plants, hadron colliders
  • beyond helvetica: using technology and infrastructure for art, peace, sex, joy and fun
  • DIY martian laser weapons and cow disruptors for lulz and profit
  • applied MacGyverism

We invite you to participate at the 27th Chaos Communication Congress, focused on advancing the state of the art in hacking, making, and new perspectives on politics and privacy in the information age. Proposals of about 300 words for talks lasting either 30 or 45 minutes should be sent to our Pentabarf submission system by October 9, 2010. A notice of acceptance or decline will be sent out until November 9, 2010 by e-mail.
Note that the number of submissions is usually very high. So please try to submit a meaningful and complete description that tells us what you want to present. Sales and marketing droids are known to vanish without any trace at the congress, please refrain from submitting company propaganda. Also assume that other people submit a talk on the same topic, so try to communicate in your submission why we should pick yours. Feel free to also include some facts about yourself and your motivation.
We don’t care if your talk has already been held at a conference on the other side of the world, but we do expect up-to-date content. We offer five-minute “lightning talk” slots for “I have written this cool thing”-announcements, “someone should do this”-rants and other brief contributions. Those are not reviewed by our content team, check the wiki-page beforehand or just show up at the lightning talk slots.

While the 27C3 is an international conference that aims to present lots of content in English, we would rather have a good presentation in German than a bad one in so-called Denglisch. So please be honest when judging your language skills and choose your lecture language accordingly.

Tagged as: , , | Author:
[Samstag, 20100807, 13:12 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Living In The Future VII

Twenty years ago my mom was always the first one to wish me a happy birthday. Now it’s a FB friend in the Philippines. #smFri Aug 06 13:10:41 via web

Tagged as: , , | Author:
[Samstag, 20100807, 13:02 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Fly Me To The Moon


Youtube: Frank Sinatra: Fly Me To The Moon

Happy birthday to Mr. Neil Alden Armstrong, one of my personal heroes.

Neil Armstrong at Lotusphere 2007
Neil Armstrong at Lotusphere 2007 by vowe, on Flickr

I will never forget Lotusphere 2007, where he was the special guest, got several minutes of standing ovations from about 8.000 geeks and geekets upon entry, and gave an exzellent speech about 5 meters away from me. WOW.

Tagged as: , , | Author:
[Donnerstag, 20100805, 23:02 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Living in the Future VI

Für 5 Euro im Monat kann man über eine VPN-Verbindung auf Hulu zugreifen,die alle aktuellen Serien von ABC, NBC, Fox kostenlos zeigen. Oder die Online-Videothek Netflix, die einem Filme auf den PC streamen.
Aktuell. Legal. In Englisch. Ohne schlechte deutsche Synchronisation.

Zum Vergleich: Sky (tsfka Premiere) beginnt bei 16,90 Euro monatlich und hinkt bei den Serien noch immer Monate/Jahre hinter den USA nach (und sendet in Deutsch).

Tagged as: , , , | Author:
[Dienstag, 20100803, 21:59 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Living In The Future V

We actually have the technology (almost at a household-pricetag) to recognize different flying insects with lasers by their wing-speed and shoot specific ones down with a higher-powered laser. And all of that controlled by an off-the-shelf Laptop (the GPU doing the heavy lifting, as it is FASTER than the CPU).


Youtube: How the Photonic Fence Works

Tagged as: , , | Author:
[Dienstag, 20100803, 20:44 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Presse-Facepalm

Die Presse: Geschäfte machen beim „Twittagessen”

TopGear Double Facepalm

Im „Artikel” schreibt Fr. WiNRoiTher (Typo oder „lustige” Absicht im Autorennamen?):
Mithilfe von […] Branchenplattformen wie Digitalks.at rotten sich die kreativen Köpfe mit Gleichgesinnten zusammen, um sich gegenseitig anzuspornen, Ideen zu entwickeln, Aufträge zu lukrieren oder neue Geschäfte anzubahnen.

Wunderschönder Recherchefehler. Digitalks.at ist keine „Branchenplattform”, sondern der „Verein Netzwerk für digitale Medien”, mit dem Claim: Digitalks - Medienkompetenz für Menschen über 26 - Digitalks erklärt digitale Medien in verständlicher Sprache und zeigt in Live-Sessions, wie sie funktionieren.. Und weiter: Digitalks klärt seit 2007 mittels Events und Videos Enduser und Firmen über Web 2.0 und mobiles Arbeiten auf.
Hat als überhaupt nix mit der Thematik des Artikels zu tun. Ein Blick auf die digitalks.at Homepage oder ein Anruf bei Meral hätte das sehr schnell klar gemacht.

Und weiter gehts im Text mit:
„Wer bekannt werden will, der darf keine Chance ungenützt verstreichen lassen”, sagt Sabrina Hanneman. Die 28-Jährige ist seit einem halben Jahr Gründerin/Geschäftsführerin der Web-2.0.-Agentur „Zensations”. Sie ist eine begeisterte Twitterin, verlinkt auf Xing und Mitglied bei Facebook-Gruppen wie „Girl Geek Dinner Austria”. „Helfen dir die Kontakte nicht heute, dann helfen sie dir eben morgen”, sagt sie.
Und wenn man Events nur besucht, um Kontakte für die eigene Web-2.0 Agentur zu sammeln, werden sie Dir niemals helfen. :)
Orientierungshilfe:
  • @zensations_vie hat „64 Following, 39 Followers” und 61 Tweets seit dem 21. März 2010; der aktuelleste Blogeintrag ist vom 19.Juli 2010.
  • @digitalaffairs hat „319 Following, 596 Followers” mit 234 Tweets seit dem 4. Februar 2010 und der aktuellste Blogeintrag ist vom 23. Juli 2010.
  • @ambuzzador hat „676 Following, 703 Followers” mit 762 Tweets seit dem 22. Jänner 2009; der aktuellste Blogeintrag ist vom 29. Juli 2010.

 

Schön ist auch der Absatz über die „Twittagessen”. Hier wird Martin Wittmann (@dawitti) ausgiebigst zitiert, der mit „20 following, 12 followers” sowie einer enormen Twitterpräsenz von 8 (in Worten: acht) Tweets im Zeitraum vom 8. bis zum 23. April 2010 sowie 1 (in Worten: einem) besuchten Twittagessen sicherlich als Experte in diesem Bereich angesehen werden kann (aber er ist sicherlich ein total netter Kerl).
Wobei, war er wirklich dort?

@dawitti Wir haben dich gestern beim #Twittagessen vermisst ;(less than a minute ago via web

Aber ich kann mich ja auch verschaut haben, und es war ein anderes Twittagessen bei dem er Nach dem Essen hat er zwei Einladungen zum Vorsprechen bei großen Firmen erhalten. erlebt hat. :)

 

Ihre Einleitung für die Beweihräucherung des „Innovation Service Network” hat Fr. Winroither IMHO recherchemäßig leider komplett verbockt. Ich bin froh, dass ich schon viele Barcamp, Digitalks, Webmontag, … Teilnehmerinnen und Teilnehmer kennen lernen durfte, denen es nicht nur um den Ausbau ihres persönlichen Netzwerkes zur Förderung ihrer Karriere oder ihres Unternehmens geht. Dem Artikel zu folge müsste man um diese Events nämlich nur mehr einen großen Bogen machen und sie den SEOs, „Kreativen” und (New) Media Agenturen überlassen.

Tagged as: , , | Author:
[Sonntag, 20100801, 19:54 | permanent link | 5 Kommentar(e)


Disclaimer

„Leyrers Online Pamphlet“ ist die persönliche Website von mir, Martin Leyrer. Die hier veröffentlichten Beiträge spiegeln meine Ideen, Interessen, meinen Humor und fallweise auch mein Leben wider.
The postings on this site are my own and do not represent the positions, strategies or opinions of any former, current or future employer of mine.

Search

RSS Feed RSS Feed

Tag Cloud

2007, a-trust, a.trust, a1, accessability, acta, advent, age, amazon, ankündigung, apache, apple, audio, austria, backup, barcamp, bba, big brother awards, birthday, blog, blogging, book, books, browser, Browser_-_Firefox, bruce sterling, buch, bürgerkarte, cars, cartoon, ccc, cfp, christmas, cloud, collection, computer, computing, concert, conference, copyright, database, date, datenschutz, debian, delicious, demokratie, design, desktop, deutsch, deutschland, dev, developer, digitalks, dilbert, disobay, dna, dns, Doctor Who, documentation, Domino, domino, Douglas Adams, download, downloads, drm, dsk, dvd, e-card, e-government, e-mail, e-voting, E71, Ein_Tag_im_Leben, email, essen, eu, event, events, exchange, Extensions, fail, feedback, film, firefox, flightexpress, food, foto, fsfe, fun, future, games, gaming, geek, geld, gleichberechtigung, google, graz, grüne, grüninnen, hack, hacker, handtuch, handy, hardware, HHGTTG, history, how-to, howto, hp, html, humor, IBM, ibm, ical, iCalendar, image, innovation, intel, internet, internet explorer, iphone, ipod, isp, IT, it, java, javascript, job, journalismus, keyboard, knowledge, konzert, language, laptop, law, lego, lenovo, life, links, Linux, linux, linuxwochen, linuxwochenende, living, living, lol, london, lost+found, Lotus, lotus, Lotus Notes, lotus notes, LotusNotes, lotusnotes, Lotusphere, lotusphere, Lotusphere2006, lotusphere2007, Lotusphere2008, lotusphere2008, lustig, m3_bei_der_Arbeit, m3_bei_der_Arbeit, mac, mail, marketing, mathematik, media, medien, metalab, microsoft, Microsoft, mITtendrin, mITtendrin, mobile, mood, movie, mp3, multimedia, music, musik, männer, nasa, netwatcher, network, netzpolitik, news, nokia, notes, Notes, Notes+Domino, office, online, OOXML, open source, openoffice, opensource, orf, orlando, os, outlook, patents, pc, pdf, perl, personal, php, picture, pictures, podcast, politics, politik, pr, press, press, presse, privacy, privatsphäre, productivity, programming, protest, qtalk, quintessenz, quote, quotes, radio, rant, rant, recherche, recht, release, review, rezension, rezension, rss, science, search, security, server, settings, sf, shaarli, Show-n-tell thursday, sicherheit, silverlight, SnTT, social media, software, sony, sound, space, spam, sprache, sprache, spö, ssh, ssl, standards, storage, story, stupid, summerspecial, summerspecial, sun, sysadmin, talk, talks, technology, The Hitchhikers Guide to the Galaxy, theme, think, thinkpad, tip, tipp, tools, topgear, torrent, towel, Towel Day, TowelDay, travel, truth, tv, twitter, ubuntu, uk, unix, update, usa, vds, video, video, videoüberwachung, vienna, vim, Vim, vista, vorratsdatenspeicherung, vortrag, wahl, wcm, wcm, web, web 2.0, web2.0, Web20, web20, webdesign, werbung, wien, wiener linien, wikileaks, windows, windows, windows 7, wired, wishlist, wissen, Wissen_ist_Macht, wlan, work, wow, wtf, wunschzettel, Wunschzettel, www, xbox, xml, xp, zensur, zukunft, zune, österreich, österreich, övp, übersetzung, überwachung

AFK Readinglist