Tomorrow, Tomorrow

Babylon 5: The Lost Tales - Voices in the Dark Release Date: 31 July 2007 (USA) Voices in the Dark will be set in 2272. It will feature two linked plotlines viewed separately one after the other but covering the same 72-hour timespan: the first follows ISA President John Sheridan on his way to B5 for a celebration of the 10th Anniversary of the formation of the Interstellar Alliance. During the journey he unexpectedly picks up the Centauri Prince Regent Vintari (third in line to the Centauri Imperial throne) on the edge of Centauri space, and receives a warning from Galen the techno-mage about coming events. The second will feature Colonel (formerly Captain during the series’ run) Lochley on B5 awaiting Sheridan’s arrival, who summons a priest from Earth space to help deal with a mysterious, seemingly supernatural problem. Babylon 5: The Lost Tales, from Wikipedia, the free encyclopedia IMDB - Babylon 5: The Lost Tales - Voices in the Dark Official Babylon 5 Website

Tagged as: , , | Author:
[Dienstag, 20070731, 14:21 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Windows Vista -- Der Wiederspenstigen Zähmung, Teil 1

OK, ich gebe es zu, ich benutze noch immer Windows Vista auf meinem Produktiv-Laptop. Nein, ich bin nicht happy damit und nein, ich habe auch noch keinen wie immer gearteten Vorteil darin gefunden – es kostet mich nur Blood, Sweat and Tears und macht mich in keinster Weise „happy”. Und nein, ich bin nicht masochistisch, aber ich bin der Meinung, man muss seinen „Feind” kennen. Nachdem ich ein Zwei-Partitionen (eine fürs System, eine für meine Daten) Mensch bin, musste ich natürlich auch Vista dahingehend konfigurieren. Hier daher meine Anleitung, wie man das User-Verzeichnis (früher: „Dokumente und Einstellungen”) auf eine eigene Partition auslagert. See more ...

Tagged as: , , , , | Author:
[Montag, 20070730, 23:28 | permanent link | 1 Kommentar(e)


Vista - Warten auf SP1 oder gleich einsetzten?

Georg meint, auf die Frage, ob man auf das Microosft Windows Vista Service Pack 1 (SP1) warten soll:

Warten kann man immer. Auch auf SP2. Oder auf Quantencomputer. Oder,… ich kann aber auch sagen, dass ich die Vorteile gleich nutzen will.
Hmmmm. Anfang des Monats wurden von Microsoft an Windows Server 2008 Tester zwei so genannte „fix packs” ausgeliefert. Laut Mary Jo Foley sind diese „fix packs” Betas des Vista SP1. Und wenn ich mit die Punkte so ansehe, die in diesen Packs behoben werden, tut man wieder gut daran, zumindest auf das SP1 zu warten, bevor man Vista produktiv einsetzt:
  • Improves the performance in calculating the ‘estimated time remaining’ when copying/moving large files.
  • Improves the performance when copying or moving entire directories containing large amounts of data or files.
  • Resolves a compatibility issue with RAW images created by Canon EOS 1D/1DS Digital SLR Camera which can lead to data loss. This only affects RAW images created by these two specific camera models.
  • Resolves an issue where synchronization of offline files to a server can get corrupted.
  • Improves the performance of Vista’s Memory Manager in specific customer scenarios and prevents some issues which may lead to memory corruption.
  • Improves performance in resuming back to the desktop from the Photo and Windows Energy screensaver.
  • Improves performance in bringing up Login Screen after resuming from Hibernate.
  • Improved reliability and compatibility of Vista when used with newer graphics cards in several specific scenarios and configurations.
  • Increased compatibility with many video drivers. (Diese beiden Punkte dürften sich auf Microsofts Fehler bei SLI-Karten beziehen)
  • Improved Vista reliability in networking configuration scenarios.
  • Resolves an issue where a computer can lose its default Gateway address when resuming from sleep mode.
  • Improved the reliability of Windows Calendar in Vista.
  • Improved reliability of systems that were upgraded from XP to Vista.
  • Increased reliability and performance of Vista when entering sleep and resuming from sleep.

Tagged as: , , , , | Author:
[Montag, 20070730, 21:30 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Gesetze -- maximaler Schaden bei minimalem Aufwand

Der „Entwurf eines … Strafrechtsänderungsgesetzes zur Bekämpfung der Computerkriminalität (…StrÄndG)” sorgt in Deutschland ja für viel Aufsehen. Laut dem § 202c des Deutschen StGB macht sich strafbar, wer Passworte oder sonstige Sicherungscodes, die den Zugang zu Daten (§ 202a Abs. 2) ermöglichen, oder […] Computerprogramme, deren Zweck die Begehung einer solchen Tat ist, herstellt, sich oder einem anderen verschafft, verkauft, einem anderen überlässt, verbreitet oder sonst zugänglich macht. Die Entwickler des WLAN-Sniffer KisMAC haben aus dieser Entw8cklung bereits die Konsequenz gezogen, die Entwicklung eingestellt und hoffen nun darauf, dass jemand einen Fork außerhalb Deutschlands startet. Denkt man dies weiter, muss Deutschland auch auf gängige Linux-Distributionen (hier wird ja netcat mitgeliefert), Wireshark (früher: „ethereal”) sowie natürlich auch auf Hardware-Sniffer wie etwa jene von Fluke verzichten. Ich bin schon gespannt, wie Netzwerkadministratoren ihre Arbeit ohen ihrer Werkzeuge nachkommen sollen und wie die Deutsche Bundesregierung sich das Einsammeln der vorhandenen Tools vorstellt. Manchmal bin ich richtig froh, dass ich in Österreich lebe. Hier wurde die Cyber Crime Convention des Europarates (ETS Nr. 185) bereits im Strafrechtsänderungsgesetz 2002 (BGBl. I Nr. 134/2002), „§ 126c - Missbrauch von Computerprogrammen oder Zugangsdaten” des österreichischen Strafgesetzbuches wesentlich sinnvoller als in Deutschland umgesetzt: Wer ein Computerprogramm […] mit dem Vorsatz herstellt, einführt, vertreibt, veräußert, sonst zugänglich macht, sich verschafft oder besitzt …. Der Vorsatz macht den Unterschied! Daran dürfte auch der derzeit vorliegende Gesetzentwurf zur Umsetzung des Rahmenbeschlusses 2005/222/JI des Rates vom 24. Februar 2005 über Angriffe auf Informationssysteme, nichts ändern (wenn man vom Strafmaß absieht).

Die Sicherheit eines Kryptosystems darf nicht von der Geheimhaltung des Algorithmus abhängen. Die Sicherheit gründet sich nur auf die Geheimhaltung des Schlüssels.
Kerckhoffs’ Prinzip, formuliert 1883 von Auguste Kerckhoffs.

Tagged as: , , , , | Author:
[Montag, 20070730, 20:48 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Computer im Film

Die Geschichte des Computers in Filmen ist eine Geschichte voller Mißverständnisse … HAL in Stanley Kubricks Meisterwerk „2001: A Space Odyssey” (1968) ist noch immer Science Fiction. Der Computer „Colossus” aus dem Film „Colossus, The Forbin Project” (1970) könnte schon/wurde bereits funktional so realisiert (werden). Tron (1982) war eher sehr „futuristisch”. Der IMSAI 8080 wurde in WarGames (1983) halbwegs glaubwürdig dargestellt (wenn man von der Sprachausgabe absieht). Sneakers, mit Robert Redford, Sidney Poitier, Dan Aykroyd und River Phoenix zeigte zumindest auf, das sich das Leben als White-Hat Hacker nicht unbedingt auszahlt. Relativ realistisch war hingegen das Computernetzwerk in Jurassic Park (1993). Lex Murphy (gespielt von Ariana Richards) nutzt den tatsächlich existierenden fsn („fusion” – File System Navigator) um durch das IRIX 4.0.5 Filesystem zu navigieren. Cisco even made a spoof of that. Die Macs in „The Net” (1995) sind ja eher lustig als sonst irgend etwas. Der Film lebte auch nur von Fr. Bullock. Aber was sich in „The Net” abgespielt hat, war fast noch realistisch im Gegensatz zu dem, was Jonny Lee Miller und Angelina Jolie in „Hackers” (1995) gezeigt haben. Sehr „amüsant” war natürlich auch „Independence Day” (1996), als sich Jeff Goldblum mit einem Mac in den Computer der Aliens einhackte und diesen mit einem Virus (ich dachte, es gibt keine Viren für den Mac) verseuchte. Und dann hab es da noch „Password: Swordfish” (2001) mit John Travolta, Hugh Jackman und Halle Berry. IMHO gibt es kaum einen Film, in dem der Umgang mit Computern schlechter dargestellt wurde, als hier. Anoyances.org hat auch einen netten Artikel über „The Use of Computers in Movies”. Den Vogel hinsichtlich „schlechteste Computer/Hacker-Szene in einem Film” schießt aber derzeit wohl die RTL-Produktion „Alarm für Cobra 11” mit ihrem “Backdoortrojaner/E-Mail Hack/Icon-Zugriff (man beachte das Icon!!!) ab (via EDV).

Tagged as: , , , , , | Author:
[Montag, 20070730, 16:47 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Windows Vista unreadiness revealed

Microsoft has finally outlined the extent to which Windows Vista was unfit for the marketplace when it launched six months ago. A mere 650 applications were certified for Vista when it launched, compared to 2,000 now. Seventy „critical” enterprise applications from corporate mainstays such as Cisco Systems, Nortel Networks, McAfee, Citrix Systems, Oracle, SAP and IBM are „being resolved daily.” On hardware, 600,000 devices have been certified in the six months since launch, now making Windows Vista compatible with 2.1 million devices.
The Register: Windows Vista unreadiness revealed

Tagged as: , , , | Author:
[Sonntag, 20070729, 19:25 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Sun publiziert Jahresabschluss primär im Web

Sun Microsystems rüttelt an den Grundfesten der PR-Agenturen, Analysten und Finanzagenturen. Anstatt wie üblich ihre Quartals- und Jahreszahlen über Agenturen und Analysten zu verteilen, geht Sun nun direkt zu seinen Kunden. Am Montag werden die Q4-Zahlen und das Jahresergebnis 2007 des IT-Unternehmens zuerst auf der Homepage, dem RSS-Feed und auf Edgar (EDGAR – Electronic Data Gathering, Analysis, and Retrieval system of the U.S. Securities and Exchange Commission (SEC)) veröffentlicht. Erst zehn Minuten später werden die Agenturen und Analysten informiert. Via Mike Dillon, Senior Vice President, General Counsel and Corporate Secretary, Sun Legal Department, Sun Microsystems, Inc.

Tagged as: , , , | Author:
[Sonntag, 20070729, 19:05 | permanent link | 0 Kommentar(e)


IBM: Employee Conduct Rules For Second Life

INformationWeek reports:

IBM has issued a series of 11 Netiquette guidelines for workers that spend time in SL and other virtual environments where they might interact with the public.
I bet the 11th is: „The last person turns off the light!

Tagged as: , , , | Author:
[Sonntag, 20070729, 18:17 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Ungarn: Microsoft soll beherrschende Marktposition ausgenutzt haben

Auch in Ungarn wird Microsoft verdächtigt, seine beherrschende Marktposition missbraucht zu haben, um Distributoren zu verbieten, Konkurrenzprodukte anzubieten. Dazu hat die ungarische Wettbewerbsbehörde GVH Büros von Microsoft durchsucht.
schreibt golem.de. Zum „Glück”, kann das nur in Ungarn passiern, nicht wahr?

Tagged as: , , , | Author:
[Sonntag, 20070729, 18:09 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Gefährdet Microsoft Windows die nationale Sicherheit?

Heise berichtet:

Eine Anhörung des Untersuchungsausschusses „Committee on Oversight and Government Reform” behandelte das Risiko, dass private und sicherheitsreleavnte Daten über P2P-Programme nach außen dringen.

Beobachter befürchten ein vorschnelles Gesetz über den Einsatz von P2P-Programmmen. Auch wird spekuliert, hinter der Anhörung stecke die Unterhaltungsindustrie, die P2P-Programme schon lange kriminalisieren möchte. Das Hauptproblem scheint jedoch darin zu bestehen, dass Regierungsangestellte oder Auftragnehmer die Anweisung ignorieren, auf sicherheitsrelevanten Rechnern keine Tauschbörsenprogramme zu installieren.
Hmmm. Wäre ja nicht so schlecht, würden dann auch Windows XP SP2 und Vista ebenfalls deinstalliert werden müssen, beinhalten sie doch ebenfalls Peer-To-Peer Software. :D

Tagged as: , , , , , , | Author:
[Sonntag, 20070729, 18:04 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Gratis WLAN

London hat es, Paris hat es … nur Wien ist anders. Und Wien? Abgesehen von ein paar löblichen Ausnahmen und einigen Initiativen – NICHTS! Willkommen in der Weltstadt Wien.

Tagged as: , , , | Author:
[Sonntag, 20070729, 17:56 | permanent link | 1 Kommentar(e)


Microsoft wieder mal innovativ: Bildersuche nach Gesichtern

Nachdem Google dieses Feature bereits Ende Mai aktiviert hatte, gibt sich nun auch Microsoft ganz innovativ und ermöglicht über den neuen Suchoperator „filter:face” bzw. ” filter:portrait” die Suche nach Gesichtern und Portraits. Live Search Images - Melissa Etheridge Live Search team blog: Three new features in Live Search Images

Tagged as: , , , | Author:
[Sonntag, 20070729, 15:43 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Not Only for Tea Loving Linuxuser

Tea too strong? Too weak? Problem solved. The tea penguin always brews the perfect cup. Set the timer for your ideal brew time (from 1 minute up to 20) and he lowers the teabag into the water. When the time is up, he lifts it out. Penguin Teaboy Penguin Teaboy

Tagged as: , , , | Author:
[Sonntag, 20070729, 15:17 | permanent link | 0 Kommentar(e)


System Administrator Appreciation Day

A sysadmin unpacked the server for this website from its box, installed an operating system, patched it for security, made sure the power and air conditioning was working in the server room, monitored it for stability, set up the software, and kept backups in case anything went wrong. All to serve this webpage. A sysadmin installed the routers, laid the cables, configured the networks, set up the firewalls, and watched and guided the traffic for each hop of the network that runs over copper, fiber optic glass, and even the air itself to bring the Internet to your computer. All to make sure the webpage found its way from the server to your computer. Evolution in Technology A sysadmin makes sure your network connection is safe, secure, open, and working. A sysadmin makes sure your computer is working in a healthy way on a healthy network. A sysadmin takes backups to guard against disaster both human and otherwise, holds the gates against security threats and crackers, and keeps the printers going no matter how many copies of the tax code someone from Accounting prints out. A sysadmin worries about spam, viruses, spyware, but also power outages, fires and floods. When the email server goes down at 2 AM on a Sunday, your sysadmin is paged, wakes up, and goes to work. A sysadmin is a professional, who plans, worries, hacks, fixes, pushes, advocates, protects and creates good computer networks, to get you your data, to help you do work – to bring the potential of computing ever closer to reality. So if you can read this, thank your sysadmin – and know he or she is only one of dozens or possibly hundreds whose work brings you the email from your aunt on the West Coast, the instant message from your son at college, the free phone call from the friend in Australia, and this webpage. 8th Annual System Administrator Appreciation Day
Sysadmin Song - Watch the best video clips here

Tagged as: , | Author:
[Freitag, 20070727, 11:32 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Mutig: Georg Binder im WebStandard-Chat

Fragen zu Microsofts neuen Betriebssystem beantwortet Georg Binder, Chefredakteur des österreichischen Windows Vista Blogs, in einem WebStandard-Chat. Der Experte, der für Microsoft Österreich arbeitet, steht am kommenden Montag, dem 30. Juli, von 12 bis 13 Uhr, Rede und Antwort. Allein der Titel „Vista - Eine Baustelle oder das beste Windows, das es je gab?” bürgt schon für einen interessanten Chat. Also Leute, qäult ihn mit Euren Fragen! ;) Vista Experte Georg Binder im WebStandard-Chat Ich bin schon auf das „nachher” Foto zu dem im Standard publizierten Bild gespannt. :)

Tagged as: , , , , | Author:
[Donnerstag, 20070726, 14:20 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Saving power with Linux on Intel hardware

Intel is releasing PowerTOP, a tool that helps you find what software is using the most power. By fixing (or closing) these applications or processes, you can immediately see the power savings in the tool. You’ll also see the estimated time left for battery power if you are running a laptop. Regarding fixing the application, Intel already offers > 20 tips and tricks for Xorg, kernel, GAIM, Firefox, Evolution, dhcdbd, ntp, ibm_acpi, mixer_applet2, gvim, xterm, … The testimonials sound impressive. So if you are not afraid of building your own kernel and patching a few apps, give it a try. Saving power with Linux on Intel hardware

Tagged as: , , , , , | Author:
[Donnerstag, 20070726, 12:18 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Microsoft will Upgrade von Vista auf XP vereinfachen

Laut einem Blog von Mary Jo Foley will Microsoft ein „Downgrade” (ich nenne es Upgrade) von Windows Vista auf XP vor allem für die Anbieter von vorinstallierten Systemen vereinfachen. Derzeit dürfen Kunden von Windows Vista Ultimate und Vista Business jederzeit (lizenztechnisch) auf Windows XP zurücksteigen. Für den OEM des PCs/Laptops ist das aber mit viel Verwaltungsaufwand verbunden. Für JEDEN EINZELNEN PC müssen die Lizenzschlüssel telefonisch an Microsoft gemeldet werden. Microsoft hat laut Mary Jo nun vor, diesen Vorgang zu vereinfachen und online abzuwicklen. Hmmm. Das könnte IMHO ja damit zu tun haben, dass Microsoft sich bis Ende Juni 2008 noch einen erhöhten Umsatz von XP erwartet. Und nachdem der Mainstream-Support noch bis 14.04.2209 2009, der Extended Support noch bis 08.04.2014 läuft, ist es mit dem Umstieg ja nicht so eilig. Bis dahin kann man sich dann auch von Microsoft erklären lassen, warum ein Update von XP auf Vista unter „Software Assurance” bis zu 116 Prozent des Neupreises der Lizenz kostete, obwohl SA ja zu einer Reduzierung der Kosten für den Erwerb neuer Versionen führen sollte.

Tagged as: , , , , , , | Author:
[Donnerstag, 20070726, 11:27 | permanent link | 2 Kommentar(e)


Akkufresser Vista bändigen

Vista mit seiner neuen 3D-Oberfläche Aero verlangt ja nach einer einigermaßen peformanten Grafikkarte. Diese braucht aber realtiv viel Strom. Wie ein Intel-Repräsentant einmal zu mir gesagt hat: Mit viel Glück und guten Settings kommt man auf den neuen Santa-Rosa Laptops auf die Akkulaufzeiten, die XP bereits auf Napa geboten hat. Neben den unsäglichen, spiegelnden Widescreen-Displays gehören laut einem Microsoft-Mitarbeiter die Aero-Oberfläche und die Sidebar zu den größten Stromfressern. Tamir Khason hat nun in seinem Blog das Tool „Vista Battery Saver” veröffentlicht, welches beim Wechsel auf Akkumodus automatisch Aero und Sidebar deaktiviert. Vista Battery Saver Laut Tamir bringt das Deaktivieren bis zu 70% Einsparung, laut einem Vista Team Blog-Eintrag nur 1-4 Prozent. Ich sag, dass jede Minute, die ich länger auf Akku laufen kann, gut ist. Andererseits – die Sidebar habe ich mangels Nutzen sowieso per default deaktiviert. Und wenn man Aero abdreht, kann man (wenn man nur die Optik betrachtet) gleich auf XP bleiben. :) BTW: Auf meinem Thinkpad benutze ich den ThinkPad Power Manager, um die Huntergrundbeleuchtung und die CPU im Akkubetrieb hinunter zu drehen und damit die Akkulaufzeit zu maximieren – das bringt EINIGES. Und Georg hat im vistablog.at auch schon mal was zu dem Thema geschrieben: Steckdosen bei ÖBB Zügen / Stromsparmodus in Vista

Tagged as: , , , , , , | Author:
[Donnerstag, 20070726, 11:26 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Undecided: Linux on the Desktop

Wired: „Linux: It’s Not Just for Servers Anymore” Ex-kernel-developer Con Kolivas: „Why Linux has failed on the desktop

Tagged as: , , | Author:
[Donnerstag, 20070726, 10:45 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Thank god it's gone

UserFriendly Cartoon Thank $DEITY it’s gone.

Tagged as: , , | Author:
[Donnerstag, 20070726, 10:27 | permanent link | 0 Kommentar(e)


SUPREME NERD GOD

Your nerdiness is: All hail the monstrous nerd. You are by far the SUPREME NERD GOD!!! I am nerdier than 99% of all people. Are you a nerd? Click here to find out! Via Wild Bill.

Tagged as: , , | Author:
[Donnerstag, 20070726, 00:07 | permanent link | 0 Kommentar(e)


ÖBB starten Videoüberwachung im Zug

Die ÖBB starten die Videoüberwachung in den Talent-Nahverkehrszügen. Auf der Pilotstrecke – der Wiener S 45 – sind die Kameras bereits in einigen Talent-Zügen scharf geschaltet. […] Dies soll das Sicherheitsgefühl der Fahrgäste erhöhen und zum anderen eine abschreckende Wirkung auf Kleinkriminalität und Vandalismus haben.
Frage 1: Auf welche Zahlen/Studien/forschungen bezieht sich die ÖBB bei der Aussage soll das Sicherheitsgefühl der Fahrgäste erhöhen? Ich persönlich fühle mich, wenn hinter der Kammera kein Mensch sitzt der einschreiten könnte, nicht sicherer. So schreibt etwa das Institut für kriminologische Sozialforschung der Universität Hamburg in einer Studie: Videoüberwachung senkt nicht zwingend ein subjektives Unsicherheitsgefühl, vielmehr werden Kameras als Element wahrgenommen, das auf Unsicherheit hinweist. Frage 2: eine abschreckende Wirkung auf Kleinkriminalität und Vandalismus haben Wunschdenken oder gibt es zu der abschreckenden Wirkung auch zahlen. Auch hierzu gibt es ein schönes Zitat des Instituts für kriminologische Sozialforschung der Universität Hamburg: Hinsichtlich der Wirkung ist aber festzustellen, dass eine abschreckende Wirkung nicht in dem Maße stattfindet, wie offensichtlich gewünscht und propagiert. Dr. Leon Hempel vom Zentrum Technik und Gesellschaft der TU Berlin: In Großbritannien hatte man gedacht, dass durch die Videoüberwachung die Kriminalität um bis zu 80 Prozent zurückgeht. Tatsächlich liegt die Quote aber nur bei vier Prozent.
Auch in Hinblick auf Großereignisse wie die Fußball-EM in einem Jahr ist die Videoüberwachung eine wichtige Maßnahme im Rahmen des Sicherheitspakets.
Ich hab nur zum Thema „Videoüberwachung” weder was beim Schweizerisch-österreichischen Rahmenkonzept Sicherheit UEFA EURO 2008, noch im Pressepapier „Keine Chance den Hooligans” oder im „Expert Evaluation Report” der Internationalen Expertenkommission die Österreichs Sicherheitskonzept für die EURO 2008 evaluiert hat, gefunden. Ganz im Gegenteil. In diesem report heißt es: Enhanced measures in this area, such as increased patrolling of „Hot Spots” (shopping malls, shopping miles, Public Viewing sites, etc.) will also contribute to security during the event; increased police presence will certainly also deter a number of potential offenders. Nix mehr Kameras, mehr Polizisten auf den Straßen! Auf orf.at hab ich in der entsprechenden Meldung auch noch einen „tollen” Satz gefunden: Sicherheitsmaßnahmen wie diese seien mittlerweile internationaler Standard, hieß es von den ÖBB. ROTFL. Beste Argumentation ever! Und wenn alle aus dem Fenster springen, springt das Management der ÖBB gleich hintennach? Da fragt man sich IMHO nur noch, ob es sich um Gruppenzwang oder das Hoffen auf eine Selbsterfüllende Prophezeiung handelt. Presseaussendung der ÖBB Surveillance Studies – Das Forschungsnetzwerk zu Überwachung, Technologie und Kontrolle

Tagged as: , , | Author:
[Mittwoch, 20070725, 23:43 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Good News for Microsoft

Microsoft finally got some good news about Windows Vista. Its new operating system is now more popular than Apple’s Mac OS. According to the latest figures from market watcher Net Applications, 4.52% of all computers connected to the Internet were running Windows Vista in June, up from 3.74% in May. By contrast, 3.52% of computers were running the Mac OS, down from 3.95% the previous month.
Via InformationWeek. Vista „more popular” than Mac OS X! I would never have believed to hear that in an IT story. :D

Tagged as: , , , | Author:
[Mittwoch, 20070725, 21:49 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Sun Domino

catastrophic raised floor malfunction And all systems continued to work without problems! c0t0d0s0.org via edv.

Tagged as: , , , | Author:
[Mittwoch, 20070725, 21:42 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Nicht auf die Größe kommt es an, ...

Der Kärntner Interneprovider HAPPYnet verkündet stolz:

Das Datum ist magisch und so auch die Geschwindigkeit von 20 MBit, welche der Kärntner Internetprovider HAPPYnet ab 7.7 seinen entbündelten Kunden zur Verfügung stellt.
 
Die Geschwindigkeit, sprich Bandbreite von genau gesagt 20.480/1.024 kbit beträgt dabei im für Internetuser wichtigen Downloadbereich das 20-fache (!) einer herkömmlichen, guten Internetanbindung und ist österreichweit einzigartig.

ergeben sich auch z.B. für Mediziner wie niedergelassene Ärzte ganz neue Möglichkeiten. Das herunterladen digitaler Befunde oder Röntgenbilder von zentralen Servern wäre in Zukunft technisch ebenso problemlos möglich wie das virtuelle besuchen und mitverfolgen von internationalen Fortbildungsveranstaltungen und Kongressen.
Was die Damen und Herren von Happynet allerdings nicht dazusagen, ist, wie weit diese tolle Bandbreite verfügbar ist. Zwischen dem Kunden und dem Providerknoten mag das ja noch ev. hinhauen, aber welche Daten liegen schon auf den Servern von Happynet, die mehr als einmal zum Runterladen interessant sind? Und dahinter wirds eng. So ist das AcoNet, das für die angesprochenen Mediziner interessant sein könnte, IN WIEN mit 10 Gbps angebunden – und dazwischen liegt schon mal ein bissl Kupfer/Glasfaser, das sich Happynet mit anderen teilt. Und für die 20480/1024 kbps Verbindung nehmens sie auch noch € 92,40 mit einem 77 GB Transferlimit. da bin ich doch froh, in Wien zu sein, weil da gibts beim Sil die 2048 KBit/s Download schon ab 44.00 Euro/Monat. Und „einzigartig” ist da auch nix. Sil hat bereits im Februar 2004 SDSL-Standleitungen mit 18,4 MBit pro Sekunde angeboten.

Tagged as: , , , | Author:
[Mittwoch, 20070725, 18:35 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Five questions to ask before moving to Vista

  1. Does your business need Vista yet?
  2. When would be best to migrate?
  3. Will your applications still work?
  4. What about your hardware?
  5. How are you going to migrate?
Five questions to ask before moving to Vista - What do you really need to worry about?

Tagged as: , , | Author:
[Mittwoch, 20070725, 15:58 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Brian May Turned 60

Happy Birthday (better late then never). ;)

Tagged as: , , | Author:
[Mittwoch, 20070725, 11:21 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Motorola Z8 - The new Nokia 8110?

Compare for yourself: Nokia 8110 (banana phone, matrix phone): Nokia 8110 Motorola Z8: Motorola Z8

Tagged as: , , , , | Author:
[Mittwoch, 20070725, 00:13 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Repent! The end is near!

The PHP development team hereby announces that support for PHP 4 will continue until the end of this year only. After 2007-12-31 there will be no more releases of PHP 4.4. We will continue to make critical security fixes available on a case-by-case basis until 2008-08-08. Please use the rest of this year to make your application suitable to run on PHP 5. [Or migrate to something more professional! ;) – m3] PHP 4 end of life announcement

Tagged as: , , | Author:
[Mittwoch, 20070725, 00:00 | permanent link | 1 Kommentar(e)


The OOXML-ISO Kindergarten

There is still no U.S. position on the adoption of Microsofts Office Open XML as an ISO standard. But there are, again, some interesting things happening, as Andy Updegrove reports:

Following the report by V1 that it had failed to achieve consensus, Microsoft requested a place on the agenda at the Executive Board meeting held in California on July 18 – 20, in order to make a short presentation on the V1 events. That presentation occurred on Thursday of last week. However, after giving the brief overview, the Microsoft representative made a motion not provided for on the agenda (which was immediately seconded by the Apple representative) that the Executive Board consider a written ballot of „Approval with Comments,” with the comments in question being the 96 issues that the V1 members had succeeded in agreeing upon before ending their deliberations. That would have meant that some 400 additional comments (the more difficult ones upon which consensus had not been reached) that V1 had received from various sources would not have been submitted to ISO/IEC JTC1 if the ballot passed.
 
This motion was defeated, but the Executive Board did agree to issue a written ballot of Approval that would, if adopted, be accompanied by all 498 comments.
Me, I hope his analysis holds true:
What will happen next remains to be seen, but it has become increasingly clear in the United States as well as elsewhere around the world that the sheer length of the OOXML specification and the speed with which it has been pushed through the process by Microsoft may be working against its sponsor. Many National Body members that do not have an axe to grind on either side of the competitive landscape are simply troubled by the number of technical issues that they believe must be addressed in order to responsibly vote to approve OOXML.

Tagged as: , , , , | Author:
[Dienstag, 20070724, 22:26 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Nur noch ein Jahr!


2005 hat es sich ja bereits angekündigt, nun rückt die Veröffentlichung immer näher:

Die Muppet Show - Die erste Staffel (Special Edition, 4 DVDs)

Die Muppet Show - Die erste Staffel (Special Edition, 4 DVDs)
Sprache: Deutsch, Englisch, …
DVD-Erscheinungstermin: 31. Juli 2008

Amazon Link nach dem Sprung.

See more ...

Tagged as: , , | Author:
[Dienstag, 20070724, 21:42 | permanent link | 0 Kommentar(e)


IBM Redpaper: Linux Performance and Tuning Guidelines

IBM recognizes Linux as an operating system suitable for enterprise-level applications that run on IBM systems. Most enterprise applications are now available on Linux, including file and print servers, database servers, Web servers, and collaboration and mail servers. The use of Linux in an enterprise-class server requires monitoring performance and, when necessary, tune the server to remove bottlenecks that affect users. This IBM paper describes the methods you can use to tune Linux, tools that you can use to monitor and analyze server performance, and key tuning parameters for specific server applications. The tuning parameters, benchmark results, and monitoring tools used in our test environment were executed on Red Hat and Novell SUSE Linux kernel 2.6 systems running on IBM System x servers and IBM System z servers. However, the information in this paper should be helpful for all Linux hardware platforms. Table of Contents Chapter 1, Understanding the Linux operating system Chapter 2. Monitoring and benchmark tools Chapter 3. Analyzing performance bottlenecks Chapter 4. Tuning the operating system Linux Performance and Tuning Guidelines

Tagged as: , , , , , | Author:
[Dienstag, 20070724, 15:56 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Eigentlich ...

… glaube ich an das Gute im Menschen. Vor allem der Glaube daran, dass man Probleme grötenteils durch ein oder mehrere Gespräche lösen kann ist tief in mir verwurzelt. Vor allem, wenn es um Mißverständnisse geht. Leider gelingt mir das selbst nicht immer und, wie ein Beispiel von heute zeigt, leider auch in meinem Umfeld nicht allen. Anstatt ein ruhiges Gespräch zu suchen, werden Geister beschwört, die anstatt zu helfen, alles nur noch schlimmer machen. Sei es, wie es sei. Ich werde nun wieder die Protonenpäckchen aktivieren und dann mit Beserl und Schauferl die Scherben aufkehren. Wäre mit etwas mehr Kommunikation alles vermeidbar gewesen. :(

Tagged as: , | Author:
[Dienstag, 20070724, 14:11 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Windows Vista sucks, Teil 7.826

OK, ich habe jetzt schon über ein halbes Jahr mit Windows Vista ausgehalten. Aber meine Leidensfähigkeit hat auch ein Ende. Ich bin kurz davor, wieder ein Upgrade von Vista auf XP zu machen. Warum? Weil Vista, wie man in Wien so schön sagt, „a Schas is”. Konkreter Anlassfall: meine MSI TV@nywhere A/D NB TV-Karte. Hat unter XP wunderbar funktioniert. Man konnte in der mitgelieferten Software sagen, dass es die analogen Kanäle verwenden soll (nicht DVB-T), machte einen Kanal-Scan und die Sache war erledigt. Die Software ist nicht die Beste, aber sie funktioniert. Nicht so unter Vista. Ok, stimmt nicht ganz. Die Karte ist laut MSI „Certified for Windows Vista” und es gibt auch Vista-Treiber. Aber damit hat es sich aber auch schon mit den guten Nachrichten. Die schlechte ist nämlich, dass man unter Vista nicht mehr die MSI-Software, sondern das Media Center von Vista verwenden muss, wenn man fernsehen will. Na gut, dank Microsoft hab ich ja ein Vista Ultimate, da ist auch das Media Center dabei. Starten, konfugurieren (hurra, er dürfte die Karte erkennen) und aus. Er findet keinen einzigen Kanal. Nix. Nada. Niente. Meine Vermutung wäre, dass er immer versucht, etwas via DVB-T zu empfangen, was ihm aber nicht gelingt, weil ich ein ganz normales analoges Signal von der Hausantenne verwenden will. Und in diesem verf**** Media Center habe ich keine Möglichkeit, ihm zu sagen, dass er auf Analogsignale hören soll. Die Open Source Alternativen sind aber um nix besser. MediaPortal erkennt nicht mal die TV-Karte. Ich bin mittlerweile wirklich kurz davor, mir die 1-2 Tage Zeit zu nehmen, um wieder das Update auf XP oder gleich Debian/Ubuntu/Suse zu machen. Schlechter kann es nicht mehr werden. Falls trotzdem wer noch Tipps für mich hat, wie ich meine TV-Karte unter dem Vista Media Center zum Fliegen bekomme, würde ich mich natürlich freuen (Google, Newsgroups, etc. hab ich schon ergebnislos durchforstet).

Tagged as: , , , , , | Author:
[Dienstag, 20070724, 11:12 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Mr. Rant himself „blogs” again

Bruce Sterling, Mr. Rant himself, is „blogging” again as Harvey Feldspar, a free-wheeling, globe-trotting geoblogger from the year 2017. Check out, why Wired is still a „must read”. Dispatches From the Hyperlocal Future

Tagged as: , , | Author:
[Dienstag, 20070724, 10:45 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Immer diese Heiden

<Ibow> Meine Eltern haben mich absichtlich nicht getauft … <Ibow> immer, wenn anfällige Arbeiten wie rasenmähen etc angesagt sind, haben sie immer gerufen: Junge, das ist ‘ne Heidenarbeit … germanbash.org Was mich an Wolfgang Ambros erinnert hat:

Und wie der Jesus sage ich,
heiteren Gesichts,
das Leben ist ein Heidenspaß,
für Christen ist das nichts.
Wolfgang Ambros: „Heidenspass (Mir Geht Es Wie Dem Jesus)” von der CD „Eigenheiten”.

Tagged as: | Author:
[Dienstag, 20070724, 10:37 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Kameras schaffen NICHT mehr Sicherheit

Heute im Teletext:

PARLAMENT: KEINE AUFZEICHNUNG
Die Videoüberwachung vor dem Parlament sorgt seit dem Fund der Bombenattrappe für Diskussionen. Es gibt zwar eine Anlage, doch die Bilder werden nicht aufgezeichnet.
 
Nur wenn gerade ein Wächter vor dem Bildschirm sitzt, sieht er, was sich am Vorplatz abspielt. Ist keiner da, sind die Bilder völlig umsonst. Das soll sich jetzt laut Parlamentssprecher Marckhgott ändern. Unabhängig von der Bombenattrappe habe man vergangene Woche bei der Datenschutzkommission um die Erlaubnis für eine Videoaufzeichnung angesucht. Unterdessen wurde die Bewachung verstärkt.
Kannt mir jetzt entweder der Hr. Marckhgott oder jemand anderer erklären, wie eine Aufzeichnung der Kamerabilder die Ablage der Bombenattrape VERHINDERT hätte? Hier wäre doch „mehr Personal” die korrekte Reaktion, um Anschläge, etc. zu verhindern. Oder übersehen ich da etwas? Interessant ist auch, dass laut Parlamentskorrespondenz die Videoüberwachung anscheinend schon fix ist: Parlament: Videoüberwachung vor dem Parlamentsgebäude kommt. Schön zu sehen, wie „unabhängig” der Datenschutzrats ist. Zur weiteren Lektüre empfohlen:

Tagged as: , , , | Author:
[Montag, 20070723, 22:40 | permanent link | 0 Kommentar(e)


JPod oder Microserfs?

Harry bevorzugt Douglas Couplands „jPod.” gegenüber „Microserfs.”. Witzig. Mir geht es genau umgekehrt. Ich finde „Microserfs” besser, habe dieses Buch aber – im Gegensatz zu Harry – auch zuerst gelesen. P.S.: Leider hat der Umzug von Harrys Blog vom Windows Live Services auf den Community Server seine Kommentarsituation nicht wirklich verbessert. :(

Tagged as: , , | Author:
[Montag, 20070723, 22:39 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Cocktail Kondom

Als ich bei Bruce Schneier das erste mal über das Cocktail Kondom las, musste ich noch lachen. Aber anscheinend dürfte das wirklich notwedig sein, wenn die Geschichte von vorarlberg.ORF.at stimmt:

In den letzten vier Monaten wurden am Landeskrankenhaus Bregenz zehn Jugendliche mit komaähnlicher Bewusstlosigkeit eingeliefert. Ärzte vermuten die flüssige Droge Liquid Ecstasy, die offenbar nicht immer freiwillig eingenommen wird.

Andreas Prenn von der Werkstatt für Suchtprophylaxe (Supro) rät vor allem Mädchen, die eigenen Getränke nicht aus den Augen zu lassen. Denn durch die unbemerkt eingenommene Droge könnten sie zu willenlosen Opfern werden, die sich gegen sexuelle Übergriffe nicht mehr wehren können. Und ein kurzer, unbeobachteter Moment genügt, um Liquid Ecstasy in das Getränk zu schütten.
Hmmm. Dann sollten zusäztlich zu den normalen Kondomen in Zukunft an den Schulen auch die Cocktail Kondome verteilt werden (aber bitte nicht verwechseln).

Tagged as: , , | Author:
[Montag, 20070723, 21:32 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Danke, liebe Hausmeisterin

Nachdem seit in der Früh vor meinem Fenster der Rasensprenger mit diesem penetranten Geräusch läuft, habe ich mittlerweile heftigstes Kopfweh. Ich begebe mich jetzt in die Hände der chemischen Industrie. Tschüss!

Tagged as: , , | Author:
[Montag, 20070723, 19:31 | permanent link | 1 Kommentar(e)


Benutzerdatenanonymisierung - Microsoft zieht nach

Microsoft Announces Enhanced Privacy Protections for Customers:

Expanding on its ongoing work to help protect customer privacy, Microsoft Corp. today announced an enhanced set of privacy principles for Live Search and online advertising data collection, use and protection. The principles outline new, enhanced steps to help protect the privacy of Microsoft Windows Live users, including making search query data anonymous after 18 months by permanently removing cookie IDs, the entire IP address and other identifiers from search terms.
Google bereits Anfang Juni angekündigt, Daten „schon” nach 18 Monaten und nicht mehr erst nach 24 zu anonymisieren. Sie auch „ixquick.com macht Schluss mit Ausschnüffeln. Google ade?” @ Danis “list”-iger Weblog. Warum erinnert mich nur diese Presseaussendung an den Kreide fressenden Wolf?

Tagged as: , , , , | Author:
[Montag, 20070723, 18:55 | permanent link | 0 Kommentar(e)


PHP - Microsofts Strategy for Hosting Providers?

Focused on delivering a low total cost of ownership (TCO) for its server products, Microsoft has developed key features [for its upcoming Windows Server 2008 with IIS7, m3] such as integrated health management for Web services, optimized PHP: Hypertext Preprocessor application hosting on Windows, …
„Optimzed PHP hosting on Windows” ??? Why would you wanna do that? Or is ASP.NET just not good/widespread enough? ;) Microsoft Outlines Its Comprehensive Strategy for Hosting Providers at HostingCon 2007

Tagged as: , , , | Author:
[Montag, 20070723, 18:38 | permanent link | 0 Kommentar(e)


It's All Just A Little Bit Of History Repeating

Paul Thurrott, 9th of May 2003:

During his WinHEC keynote address on May 7, 2003, Will Poole, the Senior Vice President of the Windows Client Division at Microsoft, revealed the roadmap for Longhorn, setting the final release date of the product firmly in 2005, two years from now.
Actual release date Windows Vista to the unwashed masses: End of January 2007. c|net, 20th of July 2007:
A Microsoft representative confirmed that Windows 7 is the internal code name for the next client release of Windows.

„Microsoft is scoping Windows 7 development to a three-year time frame, and then the specific release date will ultimately be determined by meeting the quality bar,” according to the representative.
I will believe that, when I hold the Windows 7 box in my hands. :) Let me leave you with the Propellerheads’ „History Repeating” (Featuring Miss Shirley Bassey):
They say the next big thing is here, that the revolution’s near, but to me it seems quite clear that it’s all just a little bit of history repeating

Tagged as: , , , , , | Author:
[Montag, 20070723, 18:23 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Read The Fucking Manual

Cartoon: xkcd - RTFM

Tagged as: , | Author:
[Montag, 20070723, 17:55 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Psion - Right Ideas, Right People, Wrong Time

The Series 5 pocket computer from Psion was launched 10 years ago. Accoriding to Andrew Orlowski, this was the last time anyone developed from scratch new silicon, a new operating system, middleware stack and applications. The Psion Group also made plans to develop GPS navigation systems, hard-disk based music players, digital radios, and even set-top boxes – long before these markets existed. Today, the people who drew up those plans at Psion now underpin successful businesses in the very fields Psion rejected. In four years, Psion’s former hardware chief turned a tiny Dutch software company into the leader in SatNav systems: TomTom this year will generate $2bn in turnover, using a core of former Psion staff, and led by the computer division’s former managing director Harold Goddijn, and its star sales chief, Corinne Vigreux. And the Psion engineer who eight years ago scouted component factories in England with a dream of making a hard disk-based MP3 player, today heads the engineering for Apple’s iPod division. The only one of these consumer electronics products to make it to market was a DAB Radio. While smaller than satnav and portable music, the digital radio market is expected to be worth $1bn next year. The Register: Andrew Orlowski on „Psion - The Britain Consumer Electronics Giant that Never Was” (10 Pages)

Tagged as: , , , , | Author:
[Montag, 20070723, 17:47 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Beelzebub schimpft über den Teufel

Glaubt man Acer-Chef Gianfranco Lanci, so bedeutet Windows Vista für die Branche der Komplettsystem-Hersteller eine herbe Enttäuschung.

„Ich denke wirklich nicht, dass sich jemand wegen Vista einen neuen PC kauft”, so Lanci. Besonders frappierend sei die Vista-Krise bei den Geschäftskunden, die sich häufig wünschen würden, wieder auf Windows XP umgestellt zu werden. Gerade in diesem sensiblen Bereich kritisiert Lanci das neue Betriebssystem denn auch konkret: „Die Stabilität ist sicher ein Problem”, beschreibt er die Ansicht, wonach die Software noch nicht ausgereift sei.
Acer-Chef nennt Vista eine Enttäuschung via schichtleiter.

Tagged as: , , , , | Author:
[Montag, 20070723, 15:48 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Potter Break Over

Saturday was Potter day, Sunday sleeping and family, now back to our regular programm.

Tagged as: , | Author:
[Montag, 20070723, 15:41 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Collaboration breaks down the walls

Lotus, 1991: Lotus Notes poster from 1991 Microsoft 2007: Hello Microsoft! Nice to see that you noticed that collaboration can help people. Only took you 16 years. ;) Via Gerhard (would have left a comment, but I do not register to do so).

Tagged as: , , , , , , | Author:
[Freitag, 20070720, 21:45 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Thriller

1,500 plus CPDRC inmates of the Cebu Provincial Detention and Rehabilitation Center, Cebu, Philippines: Michael Jackson’s „Thriller” music video remade with Legos, shot for shot: Thriller - Michael Jackson, 1983:

Tagged as: , | Author:
[Freitag, 20070720, 20:53 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Apple bought CUPS

Created at 14:49 Jul 11, 2007 by mike In February of 2007, Apple Inc. acquired ownership the CUPS source code and hired me (Michael R Sweet), the creator of CUPS. CUPS will still be released under the existing GPL2/LGPL2 licensing terms, and I will continue to develop and support CUPS at Apple.
Common Unix Printing System (CUPS) is printing system for Unix-like computer operating systems that allows a computer to act as a print server. When used with Samba, printers can be used on remote Windows computers and generic PostScript drivers can be used for printing across the network. As Apple bought the rights from Mike, they now own the copyright on the CUPS source. Currently, the code is still licensed unter GPL2/LGPL2, but many expect a change of that in the future, as Apple ist not very fond of the GPL.

Tagged as: , , , | Author:
[Freitag, 20070720, 16:46 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Vienna: 39° Celcius (102.2 °F, 312 Kelvin)

From the „we got both kinds of music here” department: There is also the original video and an acoustic version available. And you do not want to watch Niddls version. Also fitting: And:

Tagged as: , | Author:
[Freitag, 20070720, 15:01 | permanent link | 0 Kommentar(e)


15 Jahre ThinkPad

Der erste ThinkPad Laptop, der ThinkPad 300, wurde von IBM am 5. Oktober 1992 vorgestellt. Dies zwar der erste ThinkPad, wie wir heutzutage den Namen interpretieren, aber nicht das erste Gerät mit dem Namen „ThinkPad”. Das allererste war das „IBM 2521 ThinkPad”, ein stiftbedientes, portables Gerät, das nach der Ankündigung im April erst im Juli ausgeliefert wurde. IBM 2521 ThinkPad / ThinkPad 700T Das 2521 ThinkPad, später auf „ThinkPad 700T” umbenannt, verfügte über einen 20MHz 386SX Prozessor, 4MB oder 8MB RAM, einen 10 Zoll 640x480 Monochrombildschirm und ein 2.400 Kbit/s Modem. An Anschlüssen hatte es einen seriellen und einen parallenen Port sowie Anschlüsse für eine externe Floppy und eine Tastatur. Darüber hinaus hatte das 700T auch noch ein 20MB solid-state laufwerk und lief unter PenPoint. Via reg hardware.

Tagged as: , , | Author:
[Freitag, 20070720, 14:06 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Goto

xkcd - Goto

Tagged as: , | Author:
[Freitag, 20070720, 12:52 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Safe

Sinfest - Safe

Tagged as: | Author:
[Donnerstag, 20070719, 11:38 | permanent link | 0 Kommentar(e)


A Boy Named LOL

A Boy Named LOL

Tagged as: , | Author:
[Donnerstag, 20070719, 11:30 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Wish-list

The ASCII-Code curtains, by Dutch designer Nienke Sybrandy, visualize the information network in a tree, using the very codes that represent text in computers, communications equipment, and other devices that work with text. ASCII-Code curtain ASCII-Code curtain detail Plugged into a home network, Semaclock connects to the Internet to retrieve news and topics of interest from one of the thousands of freely-available RSS feeds, and then displays them using the semaphore alphabet. Semaclock Carefully designed by Tim Elverston, this high-end addition to the WindFire collection marks the beginning of the WindFire OS Series. The „Cursor Kite” featires quad-line control, asymmetrical framing, invisible stainless fittings, and opposed-bow tensioning for the sail.

Tagged as: , , | Author:
[Donnerstag, 20070719, 11:06 | permanent link | 0 Kommentar(e)


How to gain market share

Customer: So can you also help us with infrastructure and hardware problems? Me: Yes, of course! Customer: We need help upgrading to Vista and Office 2007. Me: Ooops… Customer: Is there a problem? Me: Well, you have now Windows XP and Office 2003 - and to be honest thats everything you need. In fact I would recommend taking a look at Open Office 2.2. So why do you want to upgrade? Customer: Very simple: We want to read and edit Office 2007 DOCX files. Me: But why? Nobody in the world uses that format except Microsoft itself? Customer: We receive every day documents in that format from the European Commission in Brussels, we are part of many groups in Brussels, and they send out their stuff as DOCX. Me: So tell them to convert it to DOC or even Open Document Format. There are probably hundreds of other interest group outside in Europe that receive these files and cant open it - and don’t want to spent thousands of Euros to upgrade the systems. Customer: No way. Everybody in Brussels uses now Office 2007, and they will not stop sending the documents out in DOCX. We tried and failed. Me: But what is the reason for this bullshit? Customer: Microsoft gave away Office 2007 licenses to the Commission’s administrative staff - for free. Via KLUGE.DE

Tagged as: , , , | Author:
[Donnerstag, 20070719, 10:19 | permanent link | 3 Kommentar(e)


Kompaktautos

<jake> Fährt doch gestern so’n Smart vor mir, und was stand da auf der Heckscheibe? <jake> „S-Klasse Rettungskapsel” Via germanbash.org.

Tagged as: , | Author:
[Donnerstag, 20070719, 09:57 | permanent link | 0 Kommentar(e)


How Many Gnomes Does It Take to Make A „M”?

World of Warcraft has banned ads for „gold farmers” who sell virtual gold and artifacts for real money. The farmers have retailiated by slaying gnomes and arranging them on the ground to spell out the URLs of their gold-farms. Via BoingBoing.

Tagged as: , , | Author:
[Donnerstag, 20070719, 00:20 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Geek Humor

First, there was the xkcd cartoon: Chess Photo The gag is that a prankster is gluing down his chess-pieces so that he can get on a roller-coaster, sit in the front seat, and be photographed deep in concentration over a gnarly chess-problem while behind him the rest of the coaster’s riders go berserk. Now xkcd fans are submitting photos of themselves doing just this: Jared Meadows and Renea Campbell at King's Dominion More over at xkcd. Yeah, I admit that this is „special” humor. Via BoingBoing.

Tagged as: , , , | Author:
[Donnerstag, 20070719, 00:11 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Die spinnen, die US-Amerikaner

The Discover America Partnership today applauded the Senate Commerce Committee for passing S. 1661, the Travel Promotion Act of 2007, to address America’s travel crisis by establishing a travel promotion program

an important first step to reversing the 17 percent decline in overseas travel to the United States, which has cost our country nearly $100 billion in visitor spending and nearly 200,000 jobs since 9/11

Key elements of the bill include: …
Creation of a Travel Promotion Fund, financed by voluntary contributions from the private sector and a $10 fee paid by overseas travelers from countries enrolled in the Visa Waiver Program.
17 Prozent weniger ausländische Besucher in den USA obwohl der Dollar gegenüber dem Euro schwächer geworden ist? Deswegen 100 Mrd. USD weniger eingenommen? Die logische Lösung: Wir verlangen 10 Dollar von jedem Touristen und Geschäftsreisenden, der in die USA will. Die Lösung könnte von der österreichischen Bundesregierung kommen, so genial ist sie. Wie wärs, wenn Ihr stattdessen die Einreisebestimmungen etwas „normaler” gestalten würdet, anstatt Fingerabdrücke ALLER Finger, Foto und sonstige Reisedaten 50 Jahre zu speichern (nur die österreichischen Schülerdaten werden länger aufgehoben). Ein guter Anfang wäre auch ein paar Toiletten zwischen Flugzeug und Imigration. Wenn man da fast zwei Stunden warten muss, kann es schon sein, dass man mal ein WC benötigt. Andererseits, wenn man sich ansieht, was das österreichische Außeministerium über die USA schreibt, vergeht einem der Gedanke auf eine USA-Reise.
Österreichischen Touristen, die New Orleans besuchen wollen wird daher bis auf weiteres dringend angeraten, sich nur im unzerstörten French Quarter aufzuhalten und keinerlei individuelle Expeditionen in andere Stadtteile von New Orleans ins Auge zu fassen. Hotels sollten während der Nachtstunden tunlichst nicht verlassen werden.

Die Sicherheitsverhältnisse haben sich in den amerikanischen Großstädten verschlechtert. Stark im Ansteigen begriffen sind vor allem Eigentumsdelikte wie Einbruchsdiebstähle, Raubüberfälle, Autodiebstähle sowie Vergewaltigungen. Es sollte daher nur wenig Bargeld mitgeführt werden, Dokumente sollten photokopiert werden. Besondere Vorsicht ist nach Einbruch der Dunkelheit geboten. Speziell die Sicherheitssituation in der Hauptstadt Washington DC muss derzeit als besorgniserregend eingestuft werden. Bewaffnete Überfälle auf Touristen haben sich in jüngster Zeit auch in bisher sicheren Stadtteilen sowie im Bereich der „Mall” und der großen Museen gehäuft. Reisenden, die Washington und seine Sehenswürdigkeiten besuchen wollen, wird daher angeraten, keine größere Bargeldmengen sowie maximal nur eine Kreditkarte bei sich zu führen. Abendliche Veranstaltungen außerhalb des jeweils gebuchten Hotels sollten möglichst nur zusammen mit größeren Personengruppen besucht werden. Von touristischen Einzelexpeditionen in die südöstlichen und südwestlichen Stadtteile Washingtons wird dringend abgeraten.

Mit einer genauen Befragung am Zielflughafen nach Reisezweck, Aufenthaltsdauer und -ort muss generell jeder österreichische Staatsbürger, der visafrei in die USA einreist, rechnen. Sollten die US-Einwanderungsbehörden dabei zu dem Schluss gelangen, dass die Einreise verweigert wird, muss der betroffene österreichische Staatsbürger sofort die Heimreise antreten.
Die einen haben schon den Flug im Jänner zur Lotusphere 2008 gebucht, ich werde damit noch warten. Zuerst bei vowe gelesen (Kommentare unbedingt auch lesen!), dann bei Robert Basic nochmal drüber gestolpert.

Tagged as: , , , | Author:
[Mittwoch, 20070718, 23:58 | permanent link | 1 Kommentar(e)


Wenn FH-Absolventen eine Homepage basteln dürfen ...

… wirds (zumindest bei mir) sehr rosa: Screenshot der Arbeiterkammer-Homepage ohne gesetzter Hintergrundfarbe <flamebait> Verbrochen hat dieses „hübsche” Layout der AK Wien Homepage ein Mag. (FH) der Fa. Connection (zu der kommen wir gleich). Anscheinend haben sie an der Microsoft-gesponserten Fachhochschule vergessen ihren Schülern beizubringen, dass man HTML nicht nur mit Tools wie Frontpage erstellen kann, sondern dass man als Webdesigner die Tags und Attribute durchaus auch kennen sollte. Ein „background-color” Attribut zu setzen, sollte ja durchaus auch im Bereich des Möglichen für einen FH-Absolventen liegen – IMHO schafft das sogar ein Humboldt-Webdesigner. </flamebait> Andererseits – woher soll es denn der arme Mag. (FH) lernen. Ich kann nur davon abraten, aber wenn man auf die Homepage der Fa. Connection <http://www.connection.at/> (einen direkten Link kann ich nicht verantworten) schaut, sieht man sofort, warum es der Hr. Mag. (FH) nicht kann. Mit sind auf die Schnelle folgende Fehler bzw. Design-No-Nos aufgefallen:

  • Keine Hintergrundfarbe gesetzt
  • Verpflichtende Javascript-Popups (Haaaaaalo! Sogar der IE 7 hat mittlerweile aus gutem Grund einen Popup-Blocker!)
  • Unsere Website ist auf 1024x768 optimiert (da fehlt noch der IE-Zusatz)
  • Die Homepage besteht aus einem knappen <img src="bilder/index.jpg"> – kein ALT-Text, kein width, height nix. Das hat schon Fornatpage 2.0 besseres HTML generiert.
  • Die „Website” ist eine einzige unlesbare (kleine Fonts) Flash-Wüste, bei der IMHO keiner durchblickt. <Beavis and Butt-head modus> Aber sie ist soooo cool. Huh Huh Huh </Beavis and Butt-head modus>
Das wäre was für eine Klage nach dem Bundes-Behindertengleichstellungsgesetz. :D

Tagged as: , , , , | Author:
[Mittwoch, 20070718, 21:10 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Hitze - Zweierlei Maß

Aus der Bawag-Prozessberichterstattung im heutigen ORF Teletext: Wegen der Hitze im nicht klimatisierten Saal wurde heute nur bis Mittag verhandelt, morgen ebenso. Die Arbeiterkammer Wien meint: Auch bei 35 Grad im Schatten gibt es keine Hitzeferien für ArbeitnehmerInnen. […] Es gibt keine gesetzliche Grundlage dafür, den Arbeitsplatz zu verlassen, wenn die sommerliche Temperatur zu hoch ist. Anscheinend gelten für die Angestellten des Volkes andere Regeln als für das gemeine Fußvolk. Und dass die Justiz nur über einen Verhandlungssaal – und den unklimatisiert – verfügt, wage ich zu bezweifeln. Mein Verständnis und Mitleid mit den Richtern und den anderen Prozessbeteiligten hält sich in Grenzen. Hitzeferien auf Kosten des Steuerzahlers – beneidenswert.

Tagged as: , | Author:
[Mittwoch, 20070718, 20:01 | permanent link | 0 Kommentar(e)


The Downside of Videocalls

Via vowe.

Tagged as: , | Author:
[Mittwoch, 20070718, 13:18 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Useless Music Knowledge


Stop! Dimentica” by Tiziano Ferro sampled „Fade To Grey” from Visage.

Amazon-Links after the Jump.

See more ...

Tagged as: , , , | Author:
[Mittwoch, 20070718, 12:05 | permanent link | 0 Kommentar(e)


No Consensus On US Position on OOXML ISO Specification

Rob Weir reports, that on Friday, INCITS V1 (a Technical Committee accredited by ANSI for recommending the US position on Microsofts OOXML ISO Specification) failed to reach a 2/3 consensus necessary to recommend an „Approval, with comments” position on Microsoft „Office Open XML” (OOXML) document specification.

An important factor in the V1 vote was the large number of members who joined very late in the process. At the start of the year, V1 had only 7 voting members. But by Friday’s meeting V1 had 26 voting members. There was a clear pattern in the voting where the long-time V1 members voted for the „Disapproval, with comments” position as well as „Abstention, with comments” while the newer members voted overwhelmingly „Yes, with comments” and against „Abstention with comments.” This is not surprising since the new members were largely Microsoft business partners.
According to Rob, this is not the final step in developing the US position on OOXML. Does anybody know, if Austria has a say in the ISO process and if yes, what Austrias position would be? Via IT conservations.

Tagged as: , , , , | Author:
[Mittwoch, 20070718, 12:02 | permanent link | 0 Kommentar(e)


FSL Verlag schließt Unternehmensbereich „Redaktion”

Gestern in der Ediktsdatei veröffentlicht:

Beschluss vom 17. Juli 2007
Die Schließung folgender Unternehmensbereiche wird angeordnet: Redaktion
Bekannt gemacht am 17. Juli 2007
Und am 14. Juli wurde noch von einem Redaktionsmitglied gepostet: Es wird eine Juli/August-Ausgabe [des WCM, Anm.] geben. Hmmm. Wer die wohl schreiben wird, wenn es keine „Redaktion” mehr gibt? Lauter freie Mitarbeiter unter der Führung des neuen Geschäftsführers? Ich bin schon gespannt, ob und wann die GF des FSL-Verlags diese Entwicklung kommentieren/erklären wird und wie sie diese mit Aussagen wie Die einzelnen Medien (WCM, FXP, ITSeller) werden weitergeführt und wir rappeln uns langsam wieder hoch. in Einklang bringt.

Tagged as: , , , , | Author:
[Mittwoch, 20070718, 10:15 | permanent link | 0 Kommentar(e)


HP: Support für Debian GNU/Linux 4.0 auf ProLiant und Blade System Servern

HP hat bekannt gegeben, dass sie auf einigen (neueren) Systemen nun auch Debian 4.0 (Etch) unterstützen. Neben Treibern gibt es auch Unterstützung für die HP-Tools:

  • HP System Health Application and Insight Management Agents (hpasm)
  • HP Lights-Out Drivers and Agents (hprsm)
  • HP OpenIPMI Device Driver (hp-OpenIPMI)
  • HP NIC Agents for Linux (cmanic)
  • HP System Management Homepage (hpsmh)
  • HP Array Configuration Utility (cpqacuxe)
  • HP Command Line Array Configuration Utility (hpacucli)
  • HP Array Diagnostics Utility (hpadu)
Könnten wir diese Art von Debian-Support nun ENDLICH auch von den SW-Herstellern (IBM, Oracle, SAP, …) haben? Via EDV - Ende der Vernunft

Tagged as: , , , | Author:
[Dienstag, 20070717, 14:37 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Vertrauen ist alles, oder?

Die Fa. a.trust ist der einzige akkreditierte österreichische Zertifizierungsdiensteanbieter für die Sichere Digitale Signatur – und damit quasi Monopolist. Das Unternehmen unterwirft sich – gezwungener Maßen – hohe technische Ansprüchen:

Für die sichere Signaturerstellung ist allerdings ein weitaus größerer Bereich des technischen Environments und organisatorischer Abläufe zu analysieren. […] Die eingesetzte Technologie […] sind wesentliche Bestandteile der Sicherheitspolitik und somit immer unter den höchsten Ansprüchen des österreichischen Signaturgesetzes und der absoluten Berücksichtigung der verordneten Auflagen der staatlichen Aufsichtsstelle zu betrachten.
 
Das bedeutet für die a.trust im Detail, in folgenden Bereichen zu entsprechen:
  • bei den technischen Einrichtungen, die im Zusammenhang mit Zertifikaten zum Einsatz kommen
Bernhard Lassy hat nun – zusammen mit den Gurus vom Firefox-Team, einen netten Bug in der OCSP-Implementierung der A.Trust aufgedeckt:
IMO, there are numerous RFCs being violated in this example. The TLS server is not sending a complete cert chain, and it appears to me that the OCSP responder is not using a certificate issued by the issuer of the TLS server’s cert.
 
RFC 2246 (TLS 1.0) requires the server to send a cert chain, starting with the server cert, with all the issuers certs up to, but optionally omitting, the root or „trust anchor” CA cert. The existence of AIA cert extensions in the server cert, by which it may be possible to fetch issuer certs, does not relieve the TLS server of its obligation to send a complete cert chain (minus the root).

Note that the RFC quoted above REQUIRES relying applications to enforce these rules.
 
Certain other products may not enforce the rules. The fact that an OCSP repsonder works with a product that does not enforce the rules is not an indication that the responder is working correctly in conformance to the relevant standards.
Seit April hat sich - zumindest im Forum nichts getan. Mal schaun, ob, wann und wie „das innovativste Trust-Center Europas” den doch ziemlich relevanten OCSP-Dienst auf Vordermann bringt. Schließlich braucht man den für e-government, telebanking, etc. Dass sich bezüglich der Inkludierung der a.trust Stammzertifikate in den Firefox noch immer nichts wesentliches geändert hat, überrascht da auch nicht. Die bösen Grurus vom Firefox-Team hinterfragen aber auch alles.

Tagged as: , , , , | Author:
[Dienstag, 20070717, 11:47 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Lego Aircraft Carrier

This massive Lego aircraft carrier took Malle Hawking almost a year to build. It is about 5m long, 1.40m wide and 1.2m tall, contains over 200,000 Bricks and weighs over 160 Kilos. It has working aircraft elevators, a hangar, radar dishes, electrical lights and a working catapult/slingshot for launching the jets. Lego Aircraft Carrier Massive Lego Aircraft Carrier

Tagged as: , , | Author:
[Dienstag, 20070717, 10:54 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Developers, Developers, Developers, Developers, Developers, ...

InfoWorld reports:

Microsoft’s Windows platform is losing traction as a target for application developers in North America but still is the dominant platform, according to Evans Data survey results being released on Tuesday.
 
A survey this spring of more than 400 developers and IT managers in North America found that the number of developers targeting Windows for their applications declined 12 percent from a year ago. Just 64.8 percent targeted the platform as opposed to 74 percent in 2006.
 
„We attribute [the decline] largely to the increase in developers beginning to target Linux and different Linux [distributions]. Both Novell and Red Hat are the two dominant ones right now,” said John Andrews, the CEO of Evans Data.

The share for Windows is expected to drop another 2 percent, to about 63 percent, in the next year, Andrews said.
 
The targeting of Linux by developers increased by 34 percent to 11.8 percent. It had been 8.8 a year ago, according to the survey. Linux targeting is expected to reach 16 percent over the next year.
Ballmer will have to strain himself more:

Tagged as: , , , | Author:
[Dienstag, 20070717, 01:04 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Man Toy - The Humdinga

The Humdinga, basically a modified Hummer, is able to reach 64 km/h on water, thanks to its 350bhp engine that, when using its wheels on the ground, can take the American tank up to over 160 km/h. „The wheels retract, the power train switches from the wheels to a jet propulsion system and the vehicle is in amphibious mode” says maker Gibbs Technology, clearly hoping robot fever wins it a bit of positive PR. The Humdinga is currently a one-off prototype, though, which is probably for the best as even the insurance on a 1.8 Golf is a bit much to swallow these days. The Difference Between Men and Boys is the Price of the Toys Via Techdigest.

Tagged as: , , , | Author:
[Dienstag, 20070717, 00:45 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Bikini Control Pad for the iPod

Marks and Spencer offer the iPod suit, JWin now offers iPod bikinis, which incorporate wireless controls for Apple’s digital music player. Bikini control pad for the iPod Via Spluch.

Tagged as: , , | Author:
[Dienstag, 20070717, 00:30 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Turning The Place Over

Richard WilsonsTurning the Place Over” consists of an 8 metres diameter ovoid cut from the façade of a building and made to oscillate in three dimensions.

Tagged as: , , , | Author:
[Dienstag, 20070717, 00:24 | permanent link | 0 Kommentar(e)


The Ten Worst Science Jobs

The latest issue of Popular Science ranks the ten worst science jobs. I especially „like” job number six:

Number 6: Microsoft Security Grunt
Do you flinch when your inbox dings? The people manning secure@microsoft .com receive approximately 100,000 dings a year, each one a message that something in the Microsoft empire may have gone terribly wrong. Teams of Microsoft Security Response Center employees toil 365 days a year to fix the kinks in Windows, Internet Explorer, Office and all the behemoth’s other products.

Plus, to most hackers, crippling Microsoft is the geek equivalent of taking down the Death Star, so the assault is relentless.
 
According to the SANS Institute, a security research group, Microsoft products are among the top five targets of online attack. Meanwhile, faith in Microsoft security is ever-shakier—according to one estimate, 30 percent of corporate chief information officers have moved away from some Windows platforms in recent years. …
The Worst Jobs in Science 2007

Tagged as: , , , | Author:
[Dienstag, 20070717, 00:21 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Ipod Anti-Theft Device

While we are at the topic of the iPod: Face it, the iPod has become a target for theft. So how can you take your iPod out of your home without fear? With the Hide-a-Pod: Hide-a-Pod Just tell us what iPod model you want to protect and we provide a gutted and hinged Zune with our custom molded iPod casing adapter. Now iPhone Ready! Sorry, only brown Zunes are available for the maximum anti-theft protection. Hide-a-Pod iPod protection Via vowe.

Tagged as: , , , | Author:
[Montag, 20070716, 23:26 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Sony - DIS-Connect

Apple Online Music Store: CHECK Microsoft Online Music Store: CHECK Sony Online Music Store: … I have written about Sonys Online Musice „Store” Connect before. Basically, it is too late on the market, to cumbersome to use and just plain sucks. According to PaidContent.org, the suffering has an end:

Sony Connect … will be winding down its music and video services in the next couple of months, and focus on servicing the Playstation group on the technical needs

Few things are unclear: whether Sony Connect brand will remain after this restructuring; and whether SonicStage software will continue.
So, IF you are a Connect Customer, make sure you have a CD/MP3 backup of the music you bought. You can’t be sure if you can redownload or get the „certificates” any more. Did I mention, that DRM is bad for the customer? Let me leave you with the immortal words of Rob B: Something ain’t right; Here we go; If you make sure you’re connected; The writing’s on the wall:

Tagged as: , , , , | Author:
[Montag, 20070716, 23:21 | permanent link | 0 Kommentar(e)


The iPod Suit

Accoriding to Shiny Shiny, Marks and Spencer – in geek circles allready well known for their renowned towels – are planning a £149 wool and Lycra suit with the addition of specially-designed Elektex fabric which turns the inner lapel into a five button control centre for their iPod. They claim it transforms clothing into must-have fashion for the billion-dollar portable MP3 and mobile phone market. Wool Blend Single Breasted 2 Button Black Stripe suit for iPod Now, if Hirmer would offer this suit, THAT would be a geek-offer.

Tagged as: , , | Author:
[Montag, 20070716, 22:36 | permanent link | 0 Kommentar(e)


The Next Wiiiiiii Controller?

According to Wired, Jennifer Chowdhury, wrote her thesis „Intimate Controllers” on the subject of intimate controlling devices. Therefore she embedded a set of sensors in her bra and the shorts of the male gamer. Now this would make a nice „add-on” for the Wiiiiiiiii, wouldn’t it?

Tagged as: , , , | Author:
[Montag, 20070716, 22:20 | permanent link | 0 Kommentar(e)


The Better Foleo?

The first generation device is currently for sale in the US and Canada, offering full web access via a 640 pixel wide screen with full QWERTY keyboard. It works via your mobile handset, using a Bluetooth (which means wireless) link-up for connectivity. DataWind Pocket Surfer 2 At least it looks a lot more „geeky” than Palms Foleo. DataWind Pocket Surfer 2

Tagged as: , , | Author:
[Montag, 20070716, 21:53 | permanent link | 0 Kommentar(e)


New @ ThinkGeek

The remote control jousting knights. Each set includes 2 R/C Horses with knock-offable knights and lances. Once you unseat your opponent’s knight from his steed, their control over their horse stops. R/C Jousting Knights

Tagged as: , , , | Author:
[Montag, 20070716, 21:45 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Watch Watch

Veiled Watch by Philippe Starck

Veiled Watch by Philippe Starck An analogue watch face set behind a specially electroplated crystal that looks like a continuation of the stainless steel watch band. USD 150.

Tokyo Flash watch - Barcode Black

Each light in the first column equates to 5 hours, the second column to single hours, the third column shows every 10 minutes, and the last indicates individual minutes. USD 178

Sony Ericsson MBW-150 Bluetooth watch

Sony Ericsson MBW-150 Bluetooth watch When incoming calls arrive, the watch gently vibrates, with the name of the caller on your watch screen. You can reject the call via the watch or answer via the phone or headset. The watch also alerts you to sms messages and works as a music remote for your audio tracks. Watches „Coming soon”.

Wall Gear Clock

Wall Gear Clock The gears all spin around slowly and quietly creating a very eye catching unique clock and at over 56cm wide makes a real centre piece in any room. GBP 78.

Tagged as: , | Author:
[Montag, 20070716, 21:41 | permanent link | 0 Kommentar(e)


The Positive Side of Software Patents

Microosft filed a patent regarding „off-line economies for digital media” or, put into more mundane words, „paid Zune sharing”. The idea behind that is that users would be paid a sales commission for sharing songs with other Zune users, if that user purchases the track after the three free plays, Zune offers. Thanks to the patent and the fact, that the Zune won’t make it’s way to Austria in the forseeable future, we are save from this scheme. And you believed that Patents are bad. :) Microsoft patent application reveals plans for paid Zune sharing

Tagged as: , , , , | Author:
[Montag, 20070716, 21:26 | permanent link | 0 Kommentar(e)


A Geeks Wet Dream

If you still need a calculator – apart from the one included into your Operating System – take a look at HPs „new” HP 35s. The anniversary model, celebrating 35 years since the company started producing scientific calculators, has the all too well known look of the original model. HP 35s calculator But under the hood, it packs a punch: RPN or algebraic entry-system logic, keystroke programming, HP Solve and 100 built-in functions, Large 2-line display with adjustable contrast, Single and two-variable statistics, linear regression and more, 30 KB of memory plus 800+ independent storage registers, Fraction mode plus fraction-to-decimal conversion, 42 built-in physical constants, plus a complete library of unit conversions, inverse functions, cube root, logarithms, exponents, factorials and more. HP 35s Scientific Calculator

Tagged as: , , , , | Author:
[Montag, 20070716, 21:18 | permanent link | 0 Kommentar(e)


A Geeks Wet Dream

If you still need a calculator – apart from the one included into your Operating System – take a look at HPs „new” HP 35s. The anniversary model, celebrating 35 years since the company started producing scientific calculators, has the all too well known look of the original model.

HP 35s calculator

But under the hood, it packs a punch: RPN or algebraic entry-system logic, keystroke programming, HP Solve and 100 built-in functions, Large 2-line display with adjustable contrast, Single and two-variable statistics, linear regression and more, 30 KB of memory plus 800+ independent storage registers, Fraction mode plus fraction-to-decimal conversion, 42 built-in physical constants, plus a complete library of unit conversions, inverse functions, cube root, logarithms, exponents, factorials and more.

HP 35s Scientific Calculator

Tagged as: , , , , | Author:
[Montag, 20070716, 20:18 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Yes, Microsoft Word Is Not the Only Word Processor in the Market

Donation Coder published a white paper that reviews 14 popular word processing applications. Apart from the major players, he takes a look at the second-tier contenders as well as the online word processors. I like his summary: Telling someone which word processor is best is like telling someone which browser is better; I’ll leave that up to you. … my only advice is to look beyond any one word processor and seek openness in your choice of file format. Do not allow yourself and your data to be locked-in to the whim of any one vendor. Word Processor Review

Tagged as: , , , | Author:
[Montag, 20070716, 14:51 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Easily sudo the previous command

Sudo (su „do”) allows a system administrator to give certain users (or groups of users) the ability to run some (or all) commands as root or another user while logging the commands and arguments. Combine that with Bash, the GNU Bourne-Again Shell, and it’s history expansion feature and you can easily sudo the previous command with „sudo !!”. Take a look at the screencast: Via lifehacker.

Tagged as: , , , , | Author:
[Montag, 20070716, 11:09 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Important New Expressions for the Web 2.0 Age

Google drift

To drift aimlessly between subjects of interest, by finding them accidentally on a web search for something else.
„I was looking for information on the Holocaust and I found a lot of neat sites with historical facts about Germany.”
„Oh, so you were google drifting.”

Googlesmart

Any person who gets 99.9 percent of all info from their favorite search engine to look intelligent on talk/chat forums. Most people who are googlesmart tend to post on forums to look like a highly astounding person, but may not be.
Mechanic one: Man that GMracer350 sure knows his stuff about cars…
Mechanic two: Ha ha, that guy couldn’t spin a wrench if he tried, he claims to know a lot, but without his computer, he’s Googlesmart.

Google Seppuku

You use a Japanese text input tool and enter random Japanese characters into a google image search.
Then you count how many pages until you find an image so disturbing that you wish you never played the game.
JESUS CHRIST!! What? Oh sorry. Not you. I was playing google seppuku and I lost. I lost big time.

Via Google Operating System - Top 10 Google Words and Expressions

Tagged as: , , | Author:
[Sonntag, 20070715, 21:39 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Böse Microsoft-Kunden

Im Zuge des Schreibens meines letzten Blogeintrags bin ich auch auf der Blog „Tech Presales News for Austrian Partners” des PTS Teams von Microsoft Österreich gestoßen. Ich weiß nicht, ob dieser Blogeintrag ernst, lustig, zynisch oder einfach nur nicht überlegt war. Hier ein paar „Highlights” aus Meine Kunden wollen kein Vista:

Achtung – dieser Blogeintrag ist nur für Partner, da er Anleitungen und Richtlinien zeigt, wie ein Partner seinen Kunden Vista verkaufen kann.
Wenn Sie ein Kunde sind, wäre es unfair, wenn Sie das lesen, da Sie dann wissen, wie ihr Partner argumentieren wird – d.h. bitte nicht weiterlesen….
 
In vielen Gesprächen mit Partnern, aber auch mit Kollegen höre ich immer wieder: Es ist so schwierig Vista zu verkaufen.

Wir können nicht über Probleme, Aufwände und Kosten diskutieren, die ein Umstieg auf Vista (zweifelsohne) verursacht, wenn wir nicht wissen, was uns ein Umstieg auf Vista bringt.
 
Vista nur einzusetzen, weil es da ist, ist auf jeden Fall zu wenig.

Hilfreich ist auch, wenn ihr die Benefits im „normalen” Gespräch – dort wo es passt – anschneidet, ohne jetzt mit dem Kunden wirklich viel über Vista zu diskutieren.
 
Macht ihn neugierig, füttert ihn mit kleinen Häppchen im Gespräch, bis er von selber kommt (funktioniert oft sehr gut)
 
Vista zu verkaufen funktioniert übrigens nicht, wenn man es selber nicht einsetzt.
 
Es gibt immer noch Partner – sogar Gold Certified Partner – die in ihrem Unternehmen noch das doch 7 Jahre alte Windows XP einsetzen.
Mir war unter anderem Neu, dass der Einsatz von Vista Kosten/Aufwände verursacht. Ich hab bis jetzt von MS nur gehört, dass mit Vista alles schneller, einfacher, intuitiver und damit natürlich billiger wird. Und von „Problemen” wurde nie geredet - max. von Inkompatibilitäten bei Produkten von Drittherstellern, für die MS nichts kann. ;) Und Argumente, welche Vorteile Vista bringt, findet man in diesem Blogeintrag auch keine. Allerdings hab ich Vista im Selbstversuch auch schon länge rim Einsatz und habe bis jetzt noch nichts positives bzw. gar ein „Killerargument”, warum man wechseln sollte, gefunden. Diesbezüglich verstehe ich die MS-Partner, die noch nicht auf Vista gewechselt sind. Aber nachdem Georg bald wieder aus dem Urlaub zurück kommt, wird er uns sicherlich genauestens ausführen, wo jetzt nun die Benefits von Vista liegen. :)

Tagged as: , , , , , | Author:
[Sonntag, 20070715, 01:11 | permanent link | 1 Kommentar(e)


Blogs bei Microsoft Österreich - Verlautbarungsorgan oder Kommunikationsplattform?

Ja, ich weiß, meine Kommentarfunktion gibt es auch noch nicht so lange, aber trotzdem muss ich mich mal ein wenig aufregen. ;) Da gibt es mit dem Microsoft Blog Portal eine hübsche Übersicht über die Blogger bei Microsoft Österreich. Toll, dass sich dieser große Konzern auch auf lokaler Ebene gegenüber seinen Kunden, Partnern, etc. so offen zeigt. Natürlich sind das teilweise eher Blogs mit privatem Character, aber die MS-Affinität kommt doch überall durch. Von den 13 Blogs laufen 11 auf Blog-Plattformen von Microsft (MSDN, Technet, Spaces). Kommentare ohne eine Registrierung kann man allerdings nur auf drei Blogs hinterlassen – und nur das „TechNet Team Blog Austria” Blog erlaubt auf einer Microsoft-Plattform anonyme Kommentare. Da drängen sich mir zwei Schlussfolgerungen auf:

  1. Microsoft bzw. dessen Mitarbeiter sieht/sehen diese Blogs als Verlautbarungsplattform an, Kommunikation wird hier nicht gerne gesehen.
  2. Microsoft bietet keine brauchbaren Technologien, um mit den Spam-Bots zurecht zu kommen.
In beiden Fällen wäre das wohl eher traurig, oder? Ich werden mir jedenfalls keine LiveID, Technet-Anmeldung, etc. holen, nur um in einen Blog antworten zu können. Die Damen und Herren von Microsoft sind aber herzlichst eingeladen, Ihre Meinung hier – völlig ohne Registrierung – kund zu tun. :) Hier noch ein schneller Überblick über die MS-Blogs, ihre Kommentarfunktion und das darunterliegende System. See more ...

Tagged as: , , , , | Author:
[Sonntag, 20070715, 00:47 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Blogs bei Microsoft sterreich - Verlautbarungsorgan oder Kommunikationsplattform?

Ja, ich wei, meine Kommentarfunktion gibt es auch noch nicht so lange, aber trotzdem muss ich mich mal ein wenig aufregen. ;)

Da gibt es mit dem Microsoft Blog Portal eine hbsche bersicht ber die Blogger bei Microsoft sterreich. Toll, dass sich dieser groe Konzern auch auf lokaler Ebene gegenber seinen Kunden, Partnern, etc. so offen zeigt. Natrlich sind das teilweise eher Blogs mit privatem Character, aber die MS-Affinitt kommt doch berall durch.

Von den 13 Blogs laufen 11 auf Blog-Plattformen von Microsft (MSDN, Technet, Spaces). Kommentare ohne eine Registrierung kann man allerdings nur auf drei Blogs hinterlassen – und nur das „TechNet Team Blog Austria” Blog erlaubt auf einer Microsoft-Plattform anonyme Kommentare.

Da drngen sich mir zwei Schlussfolgerungen auf:
  1. Microsoft bzw. dessen Mitarbeiter sieht/sehen diese Blogs als Verlautbarungsplattform an, Kommunikation wird hier nicht gerne gesehen.
  2. Microsoft bietet keine brauchbaren Technologien, um mit den Spam-Bots zurecht zu kommen.
In beiden Fllen wre das wohl eher traurig, oder?

Ich werden mir jedenfalls keine LiveID, Technet-Anmeldung, etc. holen, nur um in einen Blog antworten zu knnen. Die Damen und Herren von Microsoft sind aber herzlichst eingeladen, Ihre Meinung hier – vllig ohne Registrierung – kund zu tun. :)

Hier noch ein schneller berblick ber die MS-Blogs, ihre Kommentarfunktion und das darunterliegende System. See more ...

Tagged as: , , , , | Author:
[Samstag, 20070714, 23:47 | permanent link | 5 Kommentar(e)


Das Internet ist abgestürzt

Tagged as: , | Author:
[Freitag, 20070713, 23:07 | permanent link | 0 Kommentar(e)


One Very Good Reason to Install Greasemonkey

Franz Enzenhofer published a hack, using Greasemonkey, to get rid of Paris Hilton on the Web. Very usefull indeed. :) Now, could we PLEASE have that for the iPhone too?

Tagged as: , , , | Author:
[Mittwoch, 20070711, 21:31 | permanent link | 1 Kommentar(e)


My First WinAmp Plugin

Until now, I haven’t found a single Winamp-Plugin that I would like to install. But my young apprentice pointed me to NxS Balloon Tip. This plugin of the general purpose category displays a balloon style tooltip near the system tray when it discovers a track change in Winamp. You can change the format of the text inside the balloon tooltip and you can assign a custom hotkey (key combination) that will show the balloon as well as copy the text to the clipboard. The output will look something like this:

Melissa Etheridge - Bring Me Some Water
Album: Greatest Hits - The Road Less Traveled
Länge: 03:54
Playing:4 of 17
File: D:\Users\m3\Music\Melissa Etheridge\Greatest Hits - The Road Less Traveled\04-Bring Me Some Water.mp3
44 kHz, 128 kbps, kein VBR, stereo
To get this I set: Title formatting:
Album: %album%\r\nLänge: %length%\r\nPlaying:%plpos% of %pllen%\r\nFile: %filename%\r\n%srate% kHz, %bitrate% kbps, $ifgreater(%vbr%,0, VBR,kein VBR), %channels%
Balloon Title:
$caps2(%artist%) - $caps2(%title%)
Copy to clipboard title:
%artist% - %title%\r\nAlbum: %album%\r\nLänge: %length%\r\nPlaying:%plpos% of %pllen%\r\nFile: %filename%\r\n%srate% kHz, %bitrate% kbps, $ifgreater(%vbr%,0, VBR,kein VBR), %channels%
BTW – there is a bug in the current readme: The Playlist length is not „%pllength%” but „%pllen%”. And if you use Winamp and NxS Balloon Tip with Windows Vista, do not forget to change the access rights to the plugin-directory, so that the current user can write to the „plugin.ini”. Otherwise your changes will be lost once you restart WinAmp.

Tagged as: , , | Author:
[Mittwoch, 20070711, 21:21 | permanent link | 1 Kommentar(e)


Obscure Dull Orange

Obscure Dull Orange:

 
 
 
 
 
Who invents these colournames?

Tagged as: , , | Author:
[Mittwoch, 20070711, 20:49 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Martin L Simpson

Simpsons Avatar Create your own. Via vowe.

Tagged as: , , | Author:
[Mittwoch, 20070711, 01:18 | permanent link | 2 Kommentar(e)


Making iSmoke out of an iPhone

Will it blend?

Tagged as: , , , , | Author:
[Dienstag, 20070710, 23:48 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Media Future

The fox in the henhouse” – Rupert Murdoch in Time Magazine:

„You’ve really got to worry,” he says. „Tribune Co.’s revenues [in May] dropped 11% across broadcasting and newspapers. That’s huge. The Times dropped 8.5%. Half of men under 30 aren’t reading print newspapers, and there’s no sign that they come back as they age.”
 /
How does he respond to this bleak picture? By musing about investing even more in newspapers. „What if, at the Journal, we spent $100 million a year hiring all the best business journalists in the world? Say 200 of them. And spent some money on establishing the brand but went global–a great, great newspaper with big, iconic names, outstanding writers, reporters, experts. And then you make it free, online only. No printing plants, no paper, no trucks. How long would it take for the advertising to come? It would be successful, it would work and you’d make … a little bit of money. Then again, the Journal and the Times make very little money now.”
IMHO plausible, if you have the money to build it up. And there is InfoWorld:
As of April 2, 2007, InfoWorld is discontinuing its print component. No more printing on dead trees, no more glossy covers, no more supporting the US Post Office in its rush to get thousands of inky copies on subscribers’ desks by Monday morning (or thereabouts).
And Europe/Austria? Still nothing. If you are not writing for a print publication, an established press agency or the online-branch of a print-newspaper, you are still a second class journalist. Online-Ads? Yeah, forget it, if you do not operate one of the general news portals. All I hear are bloggers, blog-consultants and new media experts talking about how important Web 2.0/Blogs/Wikis/… are for companies (and therefore generating revenue for these conslutants) and others saying that there are „opportunities” that have to be seized. I do not see them. I see no point in locally emulating something allready established elsewhere. I do not see a (advertising) market in Austria – I do not know someone who can live of Google Adwords in Austria. Right now it is therefore not possible to establish a commercially successful online-only publication in Austria without cross-financing it. So, is there someone out there that can proof me wrong?

Tagged as: , , , , , , | Author:
[Dienstag, 20070710, 23:29 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Definitio Praecox

Nachdem der Druck von Regierungen und großen Unternehmen auf die Softwarehersteller nur noch offen dokumentierte, herstellerunabhängige und standardisierte Dateiformate anzubieten immer größer wurde, hatte Microsoft sein Office Open XML (OOXML) zunächst bei ECMA und nach dessen Verabschiedung auch bei der ISO zur Standardisierung eingereicht. Rob Weir hat nun einige „Probleme” mit der OOXML Spezifikation aufgezeigt, die zu Problemen bei Tabellenkalkulationen führen können. Wenn man sich die Beispiele von Rob so anssieht, bekommt man den Eindruck, als hätte Microsoft bei der Erstellung „ein wenig” gehudelt. So fehlt bei sin, cos und tan etwa die Angabe, ob man den Winkel nun im Bogenmaß oder in Grad angibt. Und CONVERT, der Funktion, die etwa von Tassen in Liter umrechnen soll, fehlt der Parameter dass man zwischen verschiedenen, lokalen Umrechnungsgrößen (vgl. z.B. Elle in D, AT, CH, GB, …) wechseln kann. Bei NETWORKDAYS, einer Funktion für die Berechnung der Arbeitstage zwischen zwei Arbeitstagen, fehlt die Option, auf lokale Gegebenheiten, wie etwa Samstag frei aber Sonntag Arbeitstag, etc. Rücksicht zu nehmen. Ron zählt noch mehr Probleme auf. Zieht man dazu in Betracht, dass CEOs und CFOs immer öfter für die Zahlen haften, die sie veröffentlichen (zumindest theoretisch), würde ich mir an deren Stelle GUT überlegen, ob ich OOXML-fähige Tools in diesem Umfeld einsetzen würde.

Tagged as: , , , , | Author:
[Dienstag, 20070710, 22:20 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Wanted: RSS Reader that „fits me”

Dear reader, boys, girls I need your help. I am looking for a RSS Reader. OK, not just any reader but one that fits my style of work with RSS feeds. Let me explain. RSS feeds are an important part of my work. I basically live in my RSS Reader. So far, that has been BlogBridge. You can use it via keyboard, it handles images in an OK way, has no issues with the display of Umlauts, works off-line, has multi-platform support (Win, Mac, Linux) and supports synchronisation so you can use several PCs to read your feeds and keep the „read”-marks in sync. But there are also issues. It is a memory hog. Based on Java and faced with my 300+ feeds it uses 148 MB of my machines memory. It fetches images „on the fly” as you enter a feed and not in the background. And does not buffer those images. The screen-flicker as the images are loaded should be fixed in the BlogBridge 5.7 - Weekly Release. And I also have a problem with Digg-Feeds. Digg is not accepting RSS request, if the client-string contains „Java”. As this is the case with BlogBridge, I can not read Digg-Feeds with it. The biggest problem I am having with BlogBridge right now is, that it is „free” but with some artificially imposed limits. I am limited to 300 feeds and two synchronisations per day. I could accept the 300 feeds limit, but not with the sync-limit, which was announced in March 2007 in the blog, but not displayed in a splash-screen if you did an update. Two syncs per day seem crippled to the point of worthlessness. You sync first thing in the morning at work, read on-and-off throughout the day, and sync before leaving. Then when you get home you have to sync first thing, do some reading and sync again before going to work on the next day. That means you really need 4 syncs/day to get any realistic use out of it. Therefore, as I am not willing to pay USD 100 per year to get unlimited feeds and syncs, I looked for an alternative and found none so far. That is the point, where you, my dear reader, come into the play. These are my requirements (in descending order):

  1. Thick Client, no Browser-based solutions
  2. Unlimited number of feeds
  3. Correct Umlaut-handling (UTF-8, 8859-1, 8859-15, …)
  4. Off-line capability (including images)
  5. Capability to „Read by Group/Feed” as well as a „River of News” view
  6. Free (as in beer as well as in freedom)
  7. Completely keyboard operable
  8. Multi-Machine capable with unlimited number of syncs
  9. Multi-platform
  10. Browser-Access
I tried out Google Reader, but as it has it’s issues with Umlauts and the offline-capability in early Beta (Google Gears) this is not an option. Bloglines/GreatNews sounded promising, but Bloglines’ webinterface is – for me – more than awkward to use and the synchronisation is still flaky and definately not for the faint at heart. RSSOwl is a nice reader but misses the synchronisation feature, FeedDaemon is expensive and Windows-only and Sage is nowhere near the stability I am looking for (I do not want read-marks that get lost, etc.). As a Notes-Addict, I naturally checked out the offering in the Notes-space, as off-line-capability, web-interface and synchonisation would be inherent in such a solution. But I was disappointed. Manfred Dillmanns madicon RSS Reader sounded promising, but the attached price tag is too steep for me right now. This is also true for the PAVONE NewsReader. Steve Castledine’s ProjectDX Feed Reader does not offer the display-experience I would expect (HTML, Images, …) and Lance Spellmans/OpenNTFs Studio Blog Reader can’t display Umlauts properly. Those funky little „feed reader” for the Vista Sidebar (which in my case is disabled anyway), Yahoo Widget, Firefox Live Bookmarks and similar gimmicks are no use to me. I need a fully fledged Feed Reader and not some „i will scroll by the title of the story in a funky way that will annoy you within the hour” gadget. So, if you have any suggested in regards of a RSS Reader, that could cope with me and my requirements, please drop me an e-mail or post a comment. Your help will be appreciated.

Tagged as: , , , , , | Author:
[Dienstag, 20070710, 15:13 | permanent link | 2 Kommentar(e)


Allerliebste Tage in St. Pölten

Nachdem ein guter Freund von mir das Lovely Days Festival im Jahre 2006 so hoch gelobt hatte, beschlossen SWMBO heuer ebenfalls das Festival zu besuchen, schließlich klang das Lineup nicht so schlecht. Unser Freund besorgte ein Hotel im Zentrum von St. Pölten und in einem 6-Personen Taxi ging es gegen 11:45 zum Festivalgelände. Clock 12 standen wir vor dem Eingang, nachdem laut Vorverkaufsticket zu diesem Zeitpunkt der Einlass beginnen sollte. Und unser Freund hatte uns ja vorgewarnt, dass sich der Einlass bei den Lovely Days „zaht” und nachdem wir Bluespumpm – die erste Band – hören wollten, dachte wir uns, wir kommen früher. Guter Plan, leider machten uns die Veranstalter und die Security einen Strich durch die Rechhnung. Da es nur vier Eingänge gab, an denen gelangweilte, unfreundliche Security-Fuzzis eine einer Geschwindigkeit, die man sonst nur von Beamten kennt, einen nach den anderen auf das Gelände ließen und außerdem erst um 12:30 mit dem Einlass begonnen wurde, sahen wir von Bluespumpen noch genau die Schlussverbeugung um 13:30. Super, oder? Ein erster Rundgang über das Gelände offenbarte dann noch mehr „Mängel”. Die Hälfte des Arealls bestand aus einer Stein- und Betonwüste, die man erst einmal überqueren musste, um zum tatsächlichen Gelände zu kommen. Aber auch die angekündigten kulinarischen Genüssen konnte ich nicht finden. So fand ich weder den angekündigten „Festival Biergarten” – der letztes Jahr sehr gemütlich gewesen sein soll – noch das Orientalische Zelt mit Tee und Shishas oder die „Festival Barbecue World”. Die angekündigte thailändischer, chinesischer und italinienische Küche sowie die besten Schmankerln aus Österreich entpuppten sich als lieblose Nudelgerichte und Pizzaschnitten. Und anstelle der Österreichischen Schmankerln durfte man an den Verkaufsständen der aus Deutschland angereisten „Köche” viel Geld für Thüringer Bratwürste, Dänische Hot-Dogs und „Pfannenfrikadellen” (in Österreich: „Fleischlaberln”) ausgeben. Ich frag mich schon, wie der österreichische Veranstalter eines österreichischen Festivals auf die Idee kommt, germanische Gastro-Dienstleister zu verpflichten. Bei der Entscheidungsfindung können nur finanzielle und/odersexuelle Gefälligkeiten den Ausschlag gegeben haben und nicht das Wohl der Besucher. Anders kann ich mir das nicht vorstellen, weil zufriedene Kommentare habe ich zu dem Thema nicht gehört. Und unverständlich ist mir diese Entscheidungs sowieso. Mit dieser Zielgruppe hätte er 10 Euro pro Person mehr verlangen können und dafür ein etwas höherwertiges Catering mit ein paar Siutzgelegenheiten bieten können. Auch bei der Programmplanung hatten die Veranstalter ein „unglückliches Handerl”, um es mal freundlich zu formulieren. Die Fr. Vega – die IMHO sowieso nicht zum Festival passte – auf der großen Bühne spielen zu lassen, während Colloseum in der kleinen Halle werkte war keine gschickte Entscheidung. Aber noch viel schlimmer war die Entscheidung der Veranstalter, Jethro Tull – die doch bekannt sind und daher die Massen anziehen in die kleine Halle zu verbannen, während draußen Barclay James Harvest vor überschaubarem Publikum spielte. Nachdem schon bei Colosseum die Luft schlecht war, und SWMBO sowieso eher ein BJH Fan ist, haben wir uns (glücklicherweise) Jethro Tull nicht angesehen. Die Leute müssen in der Halle B wie die Sardinen geschichtet gewesen sein. IMHO hat hier die Planung, aber auch die Menschenlenkung mit Gattern, etc. in keinster Weise funktioniert. Abgesehen davon, dass ich es als zahlender Besucher als eine Frechheit empfinde, wenn ich (aus verständlichen feuerpolizeilichen Gründen) nicht mehr in eine Halle darf, um eine Band zu sehen, für die ich bezahlt habe. Aber abgesehen davon, dass die Beschilderung am Gelände quasi nicht vorhanden, das Essen und die Planung schlecht, keine Sitzmöglichkeiten vorhanden und die Halle zu klein war, was das Festval musikalisch eine feine Sache – auch wenn das Wetter erst gegen Abend besser wurde. Die erste Band, die wir sehen konnten, nachdem uns der Einlass um Bluespumpen gebracht hat, waren „Andy Scotts Sweet” aka. „The Sweet”. Die älteren Herren mit ihren Gnackwiesn (waren die echt oder Perücken?) lieferten eine unterhaltsame Show ab, bei der man durchaus den Eindruck bekam, dass es nicht nur um das Geldverdienen, sondern auch um den Spaß ging. Zu hören gab es natürlich auch die Gassenhauer Ballroom Blitz (die Jüngeren werden eher diese Version kennen), Fox on the Run und natürlich Love is Like Oxygen. Auch Blood Sweat & Tears haben auf der Hauptbühne eine gute Show abgezogen. Der Sänger sah zwar so aus, als wäre er einer Sopranos-Folge entsprungen, aber Musik und Show waren gut, ohne, dass die älteren Herren peinlich gewirkt hätten. Zu hören gab es More and More, God bless the child, You’ve Made Me So Very Happy und natürlich Spinning Wheel. Die erste Entscheidung des Tages fand dann zwischen Suzanne Vega (Luka, Toms’s Diner) und Colosseum feat. Barbara Thompson statt. Wir entschieden uns für die Halle, nutzten dort allerdings einen Absatz beim Eingang, um unsere Füße etwas zu schonen. Akkustisch ist aber auch bei Colosseum die Post abgegangen. Nachdem wir aber bereits hier mitbekommen haben. dass die Ordner mit dem Besucherstrom nicht wirklich fertig wurden (Zu- und Abgang wurden erst nach dem ersten Ansturm getrennt), haben wir uns dann entschlossen, Jethro Tull in der Halle auszulassen und uns stattdessen Barclay James Harvest feat. Les Holroyd im Freien anzuhören. Und wir wurden nicht enttäuscht. Die Herren lieferten eine tolle Show ab. Die „BJH? Kenn ich nicht” Kollegen kannten sie dann bei Titeln wie Mockingbird, Hymn und Live is for Living doch noch. Uriah Heep (Easy Livin, Lady in Black) haben wir dann ausgelassen und uns stattdessen auf Empfehlung unseres Freundes Ten Years After angesehen. Oida haben die gerockt! Die Gründungsmitglieder Leo Lyons, der ewige Lächler am Bass, Rioc Lee (Schlagzeug) und Chick Churchill (Keyboard) haben zusammen mit Joe Gooch, der seit 2003 Alvin Lee (Gesang, Gitarre) ersetzt das Haus gerockt. Schneller, guter Bluesrock mit Soli und einem treibenden Rythmus, das hat Spaß gemacht. Zu hören gab es u.a. Love like a man und natürlich I’m Going Home. Krönender Abschluss waren natürlich „Riders on the Storm” - 50 Prozent der legendären „The Doors”. Robby Krieger (Gittare) und Ray Manzarek (Keyboard) versuchten zusammen mit Brett Scallions (Gesang) das legendäre Doors-Feeling wieder aufleben zu lassen. Und es gelang ihnen IMHo nur tweilweise. Manzareks Keyboard war für meinen Geschmack etwas zu metallisch und ließ den runden, weichen Doors-Sound vermissen und Scallions hat sich IMHo zu sehr auf die Körpersprache von Morisson konzentriert und die Stimme vernachlässigt. Einzig bei Five to One hatte man den Eindruck, dass es sich wirklich um die Doors handelt. Hinzu kam, dass die Doors mit der Sperrstunde um 1 Uhr früh zu kämpfen hatten – die Zugaben wurden gleich integriert, die Interaktion mit dem Publikum auf ein Minimum reduziert, damit sie möglichst viele Songs spielen konnten. Das i-Tüpfelchen war natürlich die besch… Organisation der versprochenen Shuttles. Um 01:30, war kein Shuttle mehr zu sehen, obwohl diese bis eine Stunde nach Konzertende hätten fahren sollen. Wir haben uns ja zum Glück bereits vorab ein Taxi gesichert, nachdem wir das fast erwartet haben. Interessant war auch, dass das Hotel, in dem nur Festivalbesucher einquartiert waren, Frühstück nur bis 9 Uhr Früh angeboten haben – willkommen im flexiblen Österreich. Fazit: Musikalisch ein tolles Konzert, organisatorisch eigentlich nur eine Schande. Da fragt man sich schon, wie jemand, der das Nova Rock auf die Beine stellen kann, bei so eine kleinen Festival quasi versagt. Für all jene, die dem Veranstallter ihre Meinung sagen wollen, hier die Kontaktdaten, da auf der Festival-Homepage kein Impressum zu finden ist:

NOVA MUSIC ENTERTAINMENT GmbH
Michael Koch Strasse 5
7210 Mattersburg
Tel.: +43 2626 65601
Fax: +43 2626 65601 4
Geschäftsführer: Ewald Tatar
Firmenbuchnummer: FN 254054i

Tagged as: , , , , , | Author:
[Montag, 20070709, 14:48 | permanent link | 1 Kommentar(e)


Lovely Days

I am off to the geriatric rock festival:

  • RIDERS ON THE STORM
  • URIAH HEEP
  • BARCLAY JAMES HARVEST
  • SUZANNE VEGA
  • BLOOD SWEAT & TEARS
  • THE SWEET
  • BLUESPUMPM
  • TEN YEARS AFTER
  • JETHRO TULL
  • COLOSSEUM feat. BARBARA THOMPSON
According to one of todays newspapers, this festival „appeals to the 55+ rock generation”. Thank you, very much. Anyway, I am off. Cu! LOVELY DAYS FESTIVAL: 6. JULI 2007

Tagged as: , | Author:
[Freitag, 20070706, 09:13 | permanent link | 1 Kommentar(e)


Martin, was hast Du gegen österreichische Musik?

Nichts Wirkungsvolles! So, jetzt aber ernsthaft: Ich hab nix gegen österreichische Musik. Nur gegen schlechte Cover-Versionen. So wie etwa jene von SheSays, die ich heute auf 88.6 hören „durfte”. Die Herren und die Dame trugen „Save Me” vor, eine Nummer, die Queen 1980 veröffentlichten. Allerdings ist die Version von SheSays IMHO so schlecht, dass Freddy im Grab rotieren muss. Für all jene, die nicht mehr wissen, wie die gute Version klingt, hier das Video: See more ...

Tagged as: , , , | Author:
[Donnerstag, 20070705, 17:47 | permanent link | 2 Kommentar(e)


Telekom bloggt

Martin Bredl, Leiter der Unternehmenskommunikation von Telekom Austria, bloggt ja schon länger und zumeist auch interessant. Nun hat er auf einige weitere Blogs verwiesen, darunter jenes von Markus Hofstädter, dem Produktmanager der Telekom Austria Blog-Plattform „Weblife”. Und dort geht es lustig zu. So geht etwa der Link im „Über dieses Blog” Bereich, der eigentlich zu Weblife verlinken sollte, ins Leere. Mein Tipp dazu: Zwischen „http://community.aon.at/awl.tag” und „http://community.aon.at/a/awl.tag” ist ein Unterschied. Und ja, das „a/” IST relevant. Und dann die Kommentarfunktion. Ja ich weiß, die hab ich auch erst seit Kurzem und eigentlich dürfte ich nicht lästern. Aber so ist das doch unbrauchbar, oder? Comments - wo? Wer kann mir sagen, wo man da hinklicken muss, um einen Kommentar zu hinterlassen? Also beim Blog des Produktmanagers der TA Blog-Plattform hätte ich mir schon erwartet, dass da ein Desigern mal drüber schaut, bevor das online geht. Dass sowohl Martin Bredls Blog, also auch jenes seiner Kollegen, ohne gesetzer Hintergrundfarbe und damit bei mir mit grauem Hintergrund daherkommen, darüber wollen wir mal nicht weiter nachdenken.

Tagged as: , , , | Author:
[Donnerstag, 20070705, 00:04 | permanent link | 2 Kommentar(e)


How To Crash Windows Vista In 10 Seconds Or Less

Hold down the Windows key and the letter „E” for 10 seconds or so. After opening up Windows Explorer windows ad infinitum, your system will stop responding.
Le Marché Boursier: How To Crash Windows Vista In 10 Seconds Or Less

Tagged as: , , | Author:
[Mittwoch, 20070704, 23:35 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Fun with MSDN

There is at least one interessting page at MSDN. I wonder if this is also included in the MSDN Disk-Set. :)

Tagged as: , , | Author:
[Mittwoch, 20070704, 23:19 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Web 2.0 Navigationshilfe

Web2.0 Poster Web2.0 Poster (PDF, 8 MB) via Erich Holzbauer.

Tagged as: , | Author:
[Mittwoch, 20070704, 23:15 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Firefox - Schluss mit Tab-Scrolling

Ich liebe meinen Firefox, ich kann ohne ihn und ein paar Extensions nicht mehr vernünftig arbeiten. Aber mit der Version 2 kam ein „Feature” hinzu, dass mich bis jetzt wahnsinnig machte: „Tab Scrolling”. Aber Firefox wäre nicht mein bevorzugter Browser, wenn man dieses Fehlverhalten nicht korrigieren könnte. Also. Firefox öffnen, und „about:config” in die Adresszeile eingeben. Firefox Konfiguration In den Filter dann „browser.tabs.tabMinWidth” eingeben und schon sind wir dort, wo wir dieses nervige Feature deaktivieren können. Setzt man den Wert auf „0”, wird das Tab Scrolling komplett deaktiviert (hurra). Man kann den Wert natürlich auch – je nach persönlichem Geschmack – auch einfach nur auf 50 oder 75 setzten, wenn man einfach nur ein paar Tabs mehr sehen will, bevor er zu scrollen anfängt. Ich mag Programme, die sich flexibel konfigurieren lassen.

Tagged as: , , | Author:
[Mittwoch, 20070704, 21:15 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Microsoft Office lernt Standard-Formate

Der Streit, ob nun das von Sun/IBM favorisierte OASIS Open Document Format for Office Applications (ODF) oder Microsofts Office „Open” XML (OOXML) besser/einfacher/kompatibler/… sei, ist noch immer im voll im Gange (eine kurze Google-Suche nach diesen Themen bestätigt das). Sun macht nun Microsoft-Kunden die Verwendung von ODF deutlich einfacher. Ab sofort ist das „Sun ODF Plug in 1.0 for Microsoft Office” verfügbar. Unterstützt werden sowohl MS Office 2003, MS Office 2000 und MS Office XP als auch die Anwendungen Word, Excel und PowerPoint. Mit Office 2007 – hier hat sich ja so einiges geändert (Microsoft nennt das „Investionssicherheit” bzw. „Kompatibilität”) – gibt es beim Speichern noch Probleme, daher wird Microsofts neuestes Office noch nicht unterstützt. Mit dem installierten Plugin verhält sich der Umgang mit den Files nach dem ISO/IEC 26300:2006 Standard nicht anders, als die nativen Microsoft-Formate. Man kann sogar .odt, .ods und .odp als Standardformat beim Speichern einstellen. An einer deutschen Version wird bereits gearbeitet, bezgl. des Office 2007 Problems hoffen die Verantwortlichen, dass das nächste Office Service Pack von Microsoft dieses behebt. Personen mit einem guten Langzeitgedächnis werden nun fragen, wie es um das von Microsoft unterstützteOpenXML/ODF Translator Add-in for Office” steht. Nun, am 5. Februar wurde die Version 1.0 des „Open XML Translator” veröffentlicht. Unterstützt wird – haltet euch fest – Word. Jawohl, nur Microsofts Textverarbeitung, sonst nix. Unterstützung für Excel und PowerPoint sind auf Version 0.2. Eher traurig, oder? Via IT conservations.

Tagged as: , , , | Author:
[Mittwoch, 20070704, 20:57 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Gut oder schlecht?

Die Deutsche BCC Unternehmensberatung GmbH hat die Österreichische CODEX Software AG erworben. Laut vowe hat „Mr. Client Genie” Florian Vogler das Unternehmen verlassen. Client Genie ermöglicht unter Lotus Notes/Domino die zentrale Administration von Kacheln (Icons), Lesezeichen (Bookmarks), Repliken und Replikatorseiten, notes.ini-Dateien, Arbeitsumgebungs- und Verbindungsdokumenten ohne jede Benutzerinteraktion. Ein Tool, das in größeren Notes-Umgebungen eigentlich unersetzlich ist. Die Zukunft von Client Genie ist gesichert. schreibt BCC in einer Aussendung. Na da bin ich gespannt, ob dem wirklich so ist.

Tagged as: , , , , , | Author:
[Mittwoch, 20070704, 20:14 | permanent link | 1 Kommentar(e)


Watch-Blog für Östereich und Kronenzeitung

Es geht uns nicht um Kontrolle. Wir zeigen nur beispielhaft Fragwürdiges, Merkwürdiges und Diskussionswürdiges aus den Boulevardmagazinen Kronenzeitung und “Österreich”.

Auf die Idee, diese Art von watch-blog zu machen, sind wir natürlich nicht von alleine gekommen. Wir möchten deshalb einen besonderen Dank an den Bildblog richten.
Medienschelte – Fundstücke aus dem Boulevard Österreichs Und dann gibts ja noch den „Klassiker” „Österreich”-Blog.

Tagged as: , , , , | Author:
[Dienstag, 20070703, 23:07 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Outsourcing

Tagged as: , , | Author:
[Dienstag, 20070703, 22:53 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Also ich wrd mich rgern ...

… wenn ich als Microsoft-Entwickler heuer brav ein MSDN-Abo gekauft htte. Vor allem, wenn es um das MSDN Library-Abonnement gehandelt htte.

Microsofti Rob Caron berichtet nmlich in seinem Blog:
For the first time, we’re making the MSDN Library freely available for download from Microsoft Downloads. Previously, the Library was only available for download to MSDN subscribers. The current download is the May 2006 Edition and future editions will also be available when we release them.

A blede Gschicht.

Tagged as: , , , | Author:
[Dienstag, 20070703, 22:35 | permanent link | 1 Kommentar(e)


10 Ways to Kill Your Server

Tagged as: , , | Author:
[Sonntag, 20070701, 15:48 | permanent link | 2 Kommentar(e)


rotesschaf

rotesschaf stammt vom Wiener Musikjournalisten, Musiker und Künstler Micc Brunner. Das Animations-Video dazu stammt von der österreichischen Fotografin und Künstlerin snow4white. micc.at

Tagged as: , , | Author:
[Sonntag, 20070701, 15:29 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Qualitätsjournalismus

Da soll eine Moderatoren-Mannschaft eine Nachrichtensendung mit der Freilassung von Paris Hilton beginnen. Und das kommt dabei raus: Via Thomas Knüwer.

Tagged as: , , | Author:
[Sonntag, 20070701, 15:16 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Ursachenforschung

Viele Lieder wurden nach dramatischen Ereignissen geschrieben, man erinnere sich an „Candle in the wind” oder „Meine Oma fährt im Hühnerstall Motorad”. german-bash.org

Tagged as: , | Author:
[Sonntag, 20070701, 15:06 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Die ECDL-Besitzer schlagen wieder zu

Da bekommt man monatelang keinen Hoax mehr weitergeleitet und wiegt sich in der falschen Sicherheit, dass dieses Thema endlich erledigt ist, doch dann bekommt man auf einmal einen Word-Anhang mit folgendem Inhalt:

Für jede Person welche diese Mail erhält bekommt die kleine Natalie   5 Cent von AON für ihre Operation. (siehe auch Brief der Mutter am Ende dieser Mail) DEIN Beitrag zum Versuch ein junges Leben zu retten besteht nur aus ein paar MausklickŽs: Du brauchst dieses M a i l nur an möglichst viele Menschen weiterleiten und hast damit sehr geholfen!
Ein Hoax aus dem Jahr 2004 – immer noch unterwegs! Aus den div. Weiterleitungen konnte ich über 860 E-Mail Adressen von (vermutlichen) ECDL-Besitzern auslesen. Und im Zuge der Weiterleitung wurde aus dem Provider AOL (der in Österreich nicht mehr als Provider tätig ist) auch noch AON gemacht – anscheinend dachte sich einer der ECDL-Besitzer, dass es sich um einen Tippfehler handelte. Zwei Dinge sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit. Aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. – Albert Einstein. Für all jene, die es interessiert, hier noch eine kleine Liste der über 860 Looser, die diese E-Mail weitergeleitet haben (natürlich anonymisiert). Sehr lustig habe ich persönlich gefunden, dass auch ein namhaftes Consulting-Unternehmen mehrmals in der Liste aufgetaucht ist. See more ...

Tagged as: , , | Author:
[Sonntag, 20070701, 13:15 | permanent link | 0 Kommentar(e)


Disclaimer

„Leyrers Online Pamphlet“ ist die persönliche Website von mir, Martin Leyrer. Die hier veröffentlichten Beiträge spiegeln meine Ideen, Interessen, meinen Humor und fallweise auch mein Leben wider.
The postings on this site are my own and do not represent the positions, strategies or opinions of any former, current or future employer of mine.

Search

RSS Feed RSS Feed

Tag Cloud

2007, 2007, a-trust, a.trust, a1, accessability, accessability, acta, advent, advent, age, amazon, ankündigung, apache, apache, apple, apple, audio, audio, austria, austria, backup, backup, barcamp, bba, big brother awards, birthday, birthday, blog, blog, blogging, book, book, books, browser, Browser_-_Firefox, Browser_-_Firefox, bruce sterling, bruce sterling, buch, bürgerkarte, cars, cartoon, cartoon, ccc, cfp, christmas, christmas, cloud, collection, computer, computing, concert, conference, conference, copyright, database, date, datenschutz, debian, debian, delicious, demokratie, design, design, desktop, desktop, deutsch, deutsch, deutschland, dev, developer, digitalks, dilbert, dilbert, disobay, disobay, dna, dna, dns, Doctor Who, documentation, domino, Domino, Douglas Adams, download, drm, drm, dsk, dvd, e-card, e-government, e-government, e-mail, e-mail, e-voting, E71, Ein_Tag_im_Leben, Ein_Tag_im_Leben, email, email, eu, event, event, exchange, Extensions, Extensions, fail, feedback, film, firefox, flightexpress, food, food, foto, foto, fsfe, fun, fun, future, future, games, gaming, geek, geek, geld, gleichberechtigung, google, google, graz, grüne, grüninnen, hack, hack, hacker, handtuch, handy, handy, hardware, hardware, HHGTTG, history, history, how-to, howto, hp, html, humor, ibm, IBM, ibm, ical, ical, image, image, innovation, intel, internet, internet, internet explorer, internet explorer, iphone, ipod, ipod, isp, isp, it, IT, it, java, javascript, job, job, journalismus, keyboard, knowledge, knowledge, konzert, language, language, laptop, law, law, lego, lenovo, life, links, links, linux, Linux, linux, Linux, linuxwochen, linuxwochenende, living, lol, london, lost+found, lost+found, Lotus, lotus, lotus notes, Lotus Notes, Lotus Notes, lotusnotes, LotusNotes, LotusNotes, Lotusphere, lotusphere, lotusphere, Lotusphere2006, lotusphere2007, lotusphere2007, lotusphere2008, Lotusphere2008, lustig, lustig, m3_bei_der_Arbeit, mac, mail, mail, marketing, marketing, mathematik, mathematik, media, media, medien, medien, metalab, Microsoft, microsoft, microsoft, mITtendrin, mITtendrin, mobile, mobile, mood, mood, movie, movie, mp3, multimedia, multimedia, music, music, musik, männer, nasa, netwatcher, netwatcher, network, netzpolitik, news, news, nokia, Notes, notes, notes, Notes+Domino, Notes+Domino, office, office, online, OOXML, open source, openoffice, openoffice, opensource, opensource, orf, orf, orlando, orlando, os, os, outlook, patents, pc, pdf, pdf, perl, perl, personal, personal, php, php, picture, pictures, podcast, podcast, politics, politik, politik, pr, press, press, press, presse, presse, privacy, privacy, privatsphäre, productivity, programming, programming, protest, qtalk, quintessenz, quote, quote, quotes, quotes, radio, rant, rant, recherche, recherche, recht, recht, release, release, review, rezension, rezension, rss, rss, science, search, search, security, security, server, server, sf, sf, shaarli, Show-n-tell thursday, sicherheit, sicherheit, silverlight, SnTT, SnTT, social media, software, software, sony, sony, sound, sound, space, space, spam, spam, sprache, sprache, sprache, spö, ssh, ssh, ssl, standards, standards, storage, storage, story, story, stupid, stupid, summerspecial, sun, sun, sysadmin, talk, talks, technology, technology, The Hitchhikers Guide to the Galaxy, theme, think, thinkpad, thinkpad, tip, tip, tipp, tools, tools, topgear, topgear, torrent, torrent, towel, Towel Day, TowelDay, travel, travel, truth, tv, tv, twitter, ubuntu, uk, unix, unix, update, update, usa, vds, video, video, video, videoüberwachung, vienna, vienna, Vim, vim, vim, vista, vista, vorratsdatenspeicherung, vortrag, vortrag, wahl, wcm, wcm, wcm, web, web, web 2.0, web2.0, web2.0, web20, Web20, web20, webdesign, webdesign, werbung, werbung, wien, wien, wiener linien, wikileaks, windows, windows, windows, windows 7, wired, wishlist, wishlist, wissen, wissen, Wissen_ist_Macht, Wissen_ist_Macht, wlan, wlan, work, work, wow, wow, wtf, wtf, wunschzettel, Wunschzettel, wunschzettel, Wunschzettel, www, www, xbox, xbox, xml, xml, xp, xp, zensur, zukunft, zune, zune, österreich, österreich, österreich, övp, übersetzung, übersetzung, überwachung, überwachung

AFK Readinglist